Aktien

Ballard Power enttäuscht – auch Teamviewer, Nel ASA und Infineon mit Zahlen

Trading in Aktien vor Computerbildschirm

Heute früh haben Teamviewer, Ballard Power, Nel ASA und Infineon ihre Quartalszahlen präsentiert. Hier eine Übersicht über die wichtigsten Fakten.

Ballard Power enttäuscht

DerBrennstoffzellen-Spezialist Ballard Power hat heute Nacht seine Quartalszahlen präsentiert. Der Umsatz sank im Jahresvergleich von 23,9 auf 17,6 Millionen Dollar. Wie vor einem Jahr gab es einen Verlust von 6 Cents pro Aktie – die Erwartungen lagen bei 5 Cents Verlust. Puhhhh, möchte man dazu sagen. Bei Erwartungen von 25 Millionen Dollar sinkt der Umsatz auf 17,6 Millionen Dollar – das ist sehr schlecht. Im regulären Handel verlor die Aktie von Ballard Power gestern vor den Zahlen bereits 7,3 Prozent. Nachbörslich ging es dann heute Nacht weitere 5,2 Prozent nach unten.

Teamviewer mit Quartalszahlen

Heute früh hat Teamviewer seine Quartalszahlen veröffentlicht. Der Umsatz steigt im Jahresvergleich von 103 auf 118 Millionen Euro. Der operative Gewinn sinkt von 37 auf 29 Millionen Euro. Eine Kennzahl für die erwarteten Umsätze der kommenden zwölf Monate aus gestellten Rechnungen, steigt auf 146,6 Millionen Euro, ein Plus im Jahresvergleich von 22,5 Prozent. Die Teamviewer-Aktie notiert heute früh vorbörslich mit -0,1 Prozent.

Nel ASA

Der norwegische Wasserstoff-Anbieter Nel ASA präsentiert aktuell auch seine Quartalszahlen. Der Umsatz steigt um 24 Prozent auf 156,9 Millionen norwegische Kronen. Der operative Verlust liegt bei 98,2 Millionen Kronen (Vorjahr -86,9). Aufgrund einer Kaptialerhöhung habe man eine starke finanzielle Position, so das Unternehmen heute früh. Der Auftragsbestand liege bei 1,09 Milliarden Kronen, ein Anstieg von 80 Prozent. Die Aktie von Nel ASA fällt heute früh vorbörslich bei Tradegate um 2 Prozent.

Infineon

Auch Infineon hat heute früh seine Quartalszahlen vermeldet. Der Umsatz steigt im Jahresvergleich von 2,63 auf 2,7 Milliarden Euro. Der Gewinn (Konzernüberschuss) sinkt von 256 auf 203 Millionen Euro. Der Halbleitermarkt boomt, Elektronik zur Beschleunigung der Energiewende und für die Arbeit und das Leben zuhause bleibt sehr gefragt, so das Unternehmen aktuell in seiner Mitteilung. Der Digitalisierungs­schub halte an. Auf dem Weg zu seinen Zielen für das Geschäftsjahr sei man voll auf Kurs. In den meisten Anwendungsfeldern übersteige der Bedarf das Angebot deutlich. „Die Werke von Infineon laufen auf Hochtouren und wir investieren weiter in zusätzliche Kapazitäten. Engpässe sehen wir in jenen Segmenten, in denen wir Chips von Auftragsfertigern beziehen, insbesondere bei Mikrocontrollern für das Auto und IoT-Produkten. Wir setzen alles daran, unsere Kunden in dieser Situation bestmöglich zu unterstützen“, so der CEO. Die Infineon-Aktie notiert heute früh vorbörslich mit -1,1 Prozent.

Hier zum Ausblick im Wortlaut von Infineon:

Ausblick Q3 GJ 2021: Bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,20 wird ein Umsatz zwischen 2,6 und 2,9 Milliarden Euro erwartet. Die Segmentergebnis-Marge wird voraussichtlich etwa 18 Prozent in der Mitte der Umsatzspanne betragen

Ausblick GJ 2021: Bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,20 wird nun ein Umsatz von etwa 11,0 Milliarden Euro plus oder minus 3 Prozent bei einer Segmentergebnis-Marge von etwa 18 Prozent in der Mitte der Umsatzspanne erwartet. Die geplanten Investitionen liegen weiterhin bei circa 1,6 Milliarden Euro. Der Free-Cash-Flow wird nun voraussichtlich mehr als 1,2 Milliarden Euro erreichen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage