Aktien

Bank der Notenbanken spricht Klartext

Erstaunlich offene Worte der Bank für internationalen Zahlungsausgleich, der Bank der Notenbanken:

„… it is hard to avoid the sense of a puzzling disconnect between the markets’ buoyancy and underlying economic developments globally…. Despite the euphoria in financial markets, investment remains weak. Instead of adding to productive capacity, large firms prefer to buy back shares or engage in mergers and acquisitions“.

Viel klarer kann man das Geschehen an den Finanzmärkten nicht benennen: die Entkoppelung der Märkte von der fundamentalen Lage der Wirtschaft, die Euphorie der Märkte über die Politik der Notenbanken hat keinen wirklichen Anhalt in der Realität. Und: die Firmen investieren kaum in ihre Produktivität, sondern kaufen ihre eigenen Aktien zurück. Faktisch ist das eine gigantische Fehlallokation von Kapital, die auf Kosten unserer Zukunftsfähigkeit geht.

Und die Bank weiter:

„Financial markets have been exuberant over the past year, […] dancing mainly to the tune of central bank decisions. Volatility in equity, fixed income and foreign exchange markets has sagged to historical lows. Obviously, market participants are pricing in hardly any risks“.

Yep, die Märkte preisen die Risiken nicht mehr ein – und das ist auf lange Sicht noch nie wirklich gesund gewesen. Aber diesmal ist alles anders – ganz sicher!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage