Anleihen

Bank of England beruhigt die Märkte mit aktuellem Statement

In der City of London sitzt auch die Bank of England

Die Bank of England beruhigt derzeit die Märkte. Ist das wohl nötig, weil man seit heute die Anleihekurse nicht mehr stützt? Die Notenbank hat vor wenigen Minuten die folgende Erklärung zur Beendigung der Gilt-Markt-Operationen veröffentlicht (von FMW übersetzt): Im Einklang mit ihrem Ziel der Finanzstabilität hat die Bank of England seit dem 28. September zeitlich befristete und gezielte Ankäufe von langlaufenden britischen Staatsanleihen getätigt. Am 10. Oktober erhöhte die Bank den Höchstbetrag für ihre täglichen Auktionen von 5 Mrd. £ auf 10 Mrd. £. Indexgebundene Staatsanleihen wurden am 11. Oktober in das befristete Ankaufprogramm aufgenommen.

Zu Beginn der Intervention erklärte die Bank of England, dass sie vorübergehende Käufe in dem Umfang vornehmen werde, der zur Wiederherstellung geordneter Marktbedingungen erforderlich sei. Der Zweck der Operationen bestand darin, den LDI-Fonds Zeit zu verschaffen, um die Risiken für ihre Widerstandsfähigkeit aufgrund der Volatilität des Marktes für Gilt-Anleihen zu bewältigen, und nicht darin, eine dauerhafte Absicherung zu bieten.

Wie bereits angekündigt, beendete die Bank diese Operationen und stellte am Freitag, dem 14. Oktober, alle Anleihekäufe ein. Wie beabsichtigt, haben diese Operationen die Widerstandsfähigkeit des Sektors deutlich erhöht.

Die am 10. Oktober angekündigte Temporary Expanded Collateral Repo Facility (TECRF) wird bis zu ihrem geplanten Ende am 10. November 2022 verfügbar bleiben. Die Banken haben auch Zugang zu Liquidität über die bestehende Indexed Long Term Repo-Fazilität (ein wöchentliches 6-Monats-Repo gegen ein sehr breites Spektrum an Sicherheiten), die Discount Window Facility (DWF) und ein wöchentliches US-Dollar-Repo, das durch internationale Swap-Linien unterstützt wird. Darüber hinaus stellt die Bank wöchentlich Reserven über ihre kurzfristige Repo-Fazilität zur Verfügung, die sicherstellen soll, dass die kurzfristigen Marktsätze in der Nähe des Leitzinses bleiben.

Bloomberg kommentiert dazu aktuell wie folgt: Bank of England versichert den Märkten, dass sie über Handlungsmöglichkeiten verfügt. Sie wollte den Anlegern versichern, dass sie auch nach Beendigung ihrer Notkäufe von Staatsanleihen in der vergangenen Woche noch Möglichkeiten zur Stützung der verunsicherten Märkte hat.

Die britische Zentralbank bestätigte, dass ihre Operation zur Bereitstellung von Liquidität für die von den Marktturbulenzen erschütterten Pensionsfonds am Freitag wie geplant abgeschlossen wurde. Die BOE teilte mit, dass sie mehrere andere Fazilitäten geöffnet hat, in denen Händler in Momenten der Anspannung auf den Märkten Bargeld abrufen können. Die Äußerungen zielten darauf ab, die Anleger zu beruhigen, die in den Wochen nach dem Mini-Haushalt von Premierministerin Liz Truss, den die Regierung nun in großen Teilen rückgängig machen will, britische Anleihen und das Pfund abgestoßen haben.

FMW/Bloomberg/Bank of England



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage