Aktien

Cannabis-Aktien wurden in diesem Jahr hart getroffen

Die Investoren erwarteten ein großartiges Jahr für Cannabis-Aktien. Die Legalisierung von Freizeit-Cannabis in einigen US-Bundesstaaten und Kanada, die Ausweitung des Geschäfts auf dem wachsenden europäischen Marihuanamarkt, und der Hype um den „World Drug Report“ der Vereinten Nationen hatten den Investoren einen großen Schub gegeben. So erwarteten nur sehr wenige Beobachter, dass die Aktien aller großen Pot-Aktien bis zum letzten Quartal des Jahres fallen würden. Tilray (TRLY), Cronos Group (CRON) und Canopy Growth (CGC) haben trotz aller Bemühungen einen Kursrückgang von mehr als 60% beobachtet. Der Kampf ist auch für andere Cannabis-Unternehmen wie Aphria (APHA) und Aurora Cannabis (ACB) real. Der Aktienwert von Aphria ist um etwa 10% gesunken, und der von Aurora um 16%.

Gemischte Gefühle für Cannabis-Investoren

Diese letzten Monate waren eine Achterbahnfahrt der Emotionen für Marihuana-Investoren und Enthusiasten. Auf der einen Seite sollen weitere US-Staaten Freizeit-Cannabis legalisieren, und sich Kanada und Uruguay als Pioniere anschließen. Auf der anderen Seite unterstützt der „World Drug Report“ der Vereinten Nationen immer noch nicht die Legalisierung von Cannabis, auch nicht unter progressiver Führung. Der Bericht sollte für die Branche einen Wandel bewirken. Die Weltgesundheitsorganisation hat eine Umplanung bei Cannabis empfohlen. Diese Position hat einige Journalisten dazu veranlasst zu berichten, dass die UNO eine Legalisierung unterstützt – was die Anleger verwirrt hat.

Gewinn versus Investition

Was haben Tilray, Cronos Group und Canopy Growth gemeinsam? Sie alle investieren Millionen von Dollar, um ihr Geschäft über die Grenzen hinaus auszubauen. Diese Investitionen stammen entweder von anderen Unternehmen (die meisten von ihnen sind indirekt mit dem Cannabisgeschäft verbunden) oder von Angel-Investoren, die ständig nach neuen Wegen suchen, ihr Portfolio zu erweitern. Dieser Zufluss an frischem Geld hat diese Cannabis-Unternehmen veranlasst, in neue Einrichtungen, qualifiziertere Teams und neue Technologien und Prozesse zu investieren. Das allein würde dazu beitragen, ihre Bestände zu erhöhen. Aber sie alle versagen bei einem wichtigen Thema: den Gewinnen. Sie verlieren weiterhin Geld. Eine Menge davon. Ihr Wachstum war so exponentiell, dass die Verkäufe immer noch nicht den Erwartungen der Investoren entsprechen. Die Überbewertung ist ein Problem für diese Unternehmen, wenn sie versuchen, ihren nächsten Schritt zu planen.

Cannabis Pflanze Beispielbild

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage