Gold/Silber

Chartanalyse: Gold

Von Christoph Lange

Seit gestern kommt der Goldpreis wieder stark unter Druck. Die Maxime „Gold als sicherer Hafen“ scheint einfach nicht zu funktionieren – erstaunlich angesichts der geopolitischen Spannungen..

Auch die Nachfrage aus China lässt in letzter Zeit leicht nach. Dazu kommt die seit der gestrigen Fed-Entscheidung signifikante Dollarstärke (kein Ende des Tapering, Anhebung der Leitzinsen im ersten Halbjahr 2015).

Der Commitments of Traders Report (COT) vom letzten Freitag deutete noch auf eher steigende Preise hin, ist allerdings vom letzten Hoch weit entfernt. Technisch befindet sich Gold auf Tagesbasis in einem Abwärtstrend, der allerdings stark korrigiert.

gold_d1

Damit diese Aussage ihre Gültigkeit behält, darf der Kurs den Punkt b der Korrekturwelle nicht überschreiten. Im Stundenchart ist die Aufwärtsbewegung deutlich langsamer geworden, im Gegenteil: ein steiler Abwärtstrend ist entstanden (gemäß der Elliott-Wellen-Theorie – Punkt b). Sollten die Marken von 1319 und 1309 nicht halten (diese gilt es jetzt zu beobachten), wird der Trend beschleunigt.

gold_h1



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage