Aktien

Chinas Zahlen

Nicht ganz so schlimm wie befürchtet sind die Zahlen zu Chinas BIP ausgefallen. Mit 7,4% lag der Wert minimal über den befürchteten 7,3%. Im Vergleich zum Vorquartal war das nur noch ein Anstieg um 1,4%.

Ob die Daten zuverlässig sind? Schwer zu sagen, vermutlich eher nicht. Aber sei´s drum: die Industrieproduktion stieg um 8,8% (Prognose war 9,0%), während die Einzelhandelsumsätze etwas über den Erwartungen lagen mit 12,2%. Erstaunlich allerdings die Zahlen zur Stahlproduktion: die sei angeblich um 2,2% gestiegen.

Letzteres passt überhaupt nicht zu den Daten und Aussagen der Stahlunternehmen im Reich der Mitte. Hier herrscht Trübsal, zahlreiche Unternehmen dürften Pleite gehen, weil ihnen der Kredithahn zugedreht wird. Möglicherweise produzieren die Stahlunternehmen fröhlich auf Halde, zumal die Preise im Sinkflug sind und daher der unmittelbaren Verkauf wenig sinnvoll erscheint.

Die Aktienmärkte in China jedenfalls oszillierten um die Null-Linie. Also keine Spur von Euphorie, dass die Planvorgabe von 7,3% leicht übertroffen wurde. Wie auch immer: der Abschwung ist für China nicht zu vermeiden – die Frage ist nur, wie heftig er ausfällt!

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage