Devisen

Dax: Notenbanken gegen Öl und Yen – Ergebnis Patt?

FMW-Redaktion

Die Märkte sind in einen Zustand leichter Lethargie gefallen, gestern insbesondere die US-Indizes. Wir erleben derzeit eine Patt-Situation: einerseits EZB und Fed, die die Märkte durch ihre Rhetorik unterstützen (keine März-Zinsanhebung durch die Fed, EZB mit neuem Stimulus bei der nächsten Ratssitzung am 10.März). Belastend andererseits dagegen der wieder schwächere Ölpreis (Lagerbestände und Aussagen der Saudis) und der starke Yen. Letzteres hat heute den Nikkei uner Druck gebracht, der sich zum Handelsende jedoch etwas erholen konnte:

Shanghai Composite -0,28%
CSI300 -0,24%
ChiNext +0,87%
Nikkei -1,42%

Insgesamt haben die Märkte an Schwung verloren, auch heute kaum wichtige Konjukturdaten mit Ausnahme der US-Verbraucherpreise. A propos Preise: in Deutschland, wie vor wenigen Minuten gemeldet, die Erzeugerpreise -0,7%, Prognose war nur -0,3%. Das erhöht den Druck auf die EZB noch zusätzlich.

Heute kleiner Verfall, sprich Optionen auf Indizes und Aktien verfallen. Jetzt ist die Frage, ob das Argument Notenbanken über Öl und Yen triumphieren. Wir halten es für etwas wahrscheinlicher, dass sich das Notenbanken-Argument durchsetzen wird, sodaß Öl stärker werden dürfte und der Yen schwächer. Denkbar aöllerdings auch eine Seitwärtsbewegung, also ein Patt.

Der Dax nimmt sich im Idealfall eine Auszeit nach dem Anstieg, um dann eine zweite Aufwärtswelle zu starten. Was jedoch nicht passieren sollte, wäre ein Fall unter die Unterstützungen im Bereich 9340 und 9300/15. Davor noch das Verlaufstief 9420 als Unterstützung, auf der Oberseite Widerstand bei 9475, beim gestrigen Tageshoch 9550, dann 9575:

Dax190216



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Nirgendwo Inflation,nirgendwo?Doch,in einem kleinen,unterfränkischen Dorf,hat sie jemand entdeckt.Und sie scheint so gross zu sein,dass sie uns alle erschlägt,wenn sie vom Himmel fällt!Die Rede ist von der Notenbankintervenierungsinflation!Die Abstände der Stimuli werden immer kürzer&ihre Dimensionen immer grösser!Die Notenbank(en)muss/müssen jetzt was tun!Wann wird’s sein wie 1923?Damals mussten die Notenbanken mehrmals täglich was tun!Von 100 Billionen Reichsmarkscheinen sind wir noch etwas weg,aber den 500er abschaffen,führt eindeutig in die entgegengesetzte Richtung.Quelle:Deutsche Inflation 1914-1923.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage