Die Woche

Die Woche: Schweinerei!

Die Merkwürdigkeiten der Finanzwelt…

Nun sind also wieder einige Klarheiten beseitigt. Die Fed wiederholt ihr Statement vom September – und die Märkte sind überrascht. Warum eigentlich? Schon klar, man hätte sich etwas mehr „Taubenhaftes“ gewünscht, denn die Liquiditätsjunkies mögen offensichtlich Tauben.

Die Hoffnung war, daß die Fed Tränen vergießen würde um das politische Hickhack in Washington, daß es schädlich sei für die US-Wirtschaft, und man deshalb, leider leider, die Anleihekäufe fortsetzen müsse. Aber den Gefallen haben die sonst recht großzügigen Dealer der Fed nicht erfüllt. Schweinerei irgendwie. Man ist da Anderes gewohnt.

Und deswegen wird jetzt der Dollar stärker – was einige Junkies dann doch unter Druck bringt, nicht nur in den Schwellenländern. Man hört von einer ziemlich dicken Firmenpleite in Brasilien, da hat sich jemand Dollars geliehen und brasilianische Real gekauft – der ist hübsch verzinst und brachte nebenbei noch satte Kursgewinne, als alle Welt glaubte, die Bäume für Schwellenländer wüchsen in den Himmel. Geht aber auch andersherum, nämlich der Dollar wird stärker und der Real fällt, verhält sich also gewissermaßen real. Nebenbei bemerkt: wer seine Währung „Real“ nennt, hat doch wohl unterbewusst Zweifel an seinem eigenen Papiergeld, oder?

Und schon kracht es an allen Ecken und Kanten. Und wer ist Schuld? Die Fed, oder genauer der Bernanke, der den Leuten nochmal die Laune versaut hat mit der Ankündigung, die Anleihekäufe zu reduzieren. So was gehört sich einfach nicht, schon gar nicht wenn man sowieso bald abtritt..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage