Finanznews

Rezession fast garantiert Fed, Inflation, Zinsen: Auf dem Weg zur harten Landung! Videoausblick

Die Fed in Gestalt von Jerome Powell reagiert auf die höhere Inflation und wird die Zinsen höher anheben und länger hoch belassen – und damit ist die harte Landung der US-Wirtschaft quasi garantiert! Das zeigt klar die immer massivere Invertierung der Zinskurve: die 2-jährige US-Anleiherendite reagiert auf die absehbar weiter steigenden Zinsen, die 10-jährigen US-Anleihe dagegen antizipiert die harte Landung, ergo die Rezession der US-Wirtschaft (daher die Invertierung). Das zeigt sich auch bereits bei der wichtigsten Asset-Klasse in den USA, am US-Hausmarkt. In einer derart verschuldeten Wirtschaft werden die massiven Zinsanstiege nicht folgenlos bleiben, müssen Vermögenspreis-Blasen, die in Zeiten ultralaxer Geldpolitik aufgeblasen wurden, platzen. Heute im Fokus der ADP Arbeitsmarktbericht und die JOLTs (angebotene Stellen in den USA)..

Hinweise aus Video:

1. Tech- und Meme-Aktien: Michael Wilson sieht 20 % Abwärtspotenzial

2. EZB-Entscheidung: Scharfe Debatte über Inflation und Zinsen

3. Newsletter-Anmeldung hier: https://finanzmarktwelt.de/newsletter/



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. ..?…bei allem Resepekt …. Dax Stand 08.03. 2023 ca. 15.630 Punkte, was soll, man noch sagen !

    1. Der Dax ist ein Phänomen. Ist der EURUSD schwach, dann ist das wohl ein Grund für steigende Kurse, weil wir unser Dienstleistungen und Güter günstiger verkaufen können, ist das Währungspaar steigend, dann profitieren wir angeblich von der US-Konjunktur. So gibt es immer einen Grund für steigende Dax-Kurse. Der Dow dagegen hängt wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Gehe davon aus, dass der Dow vorübergehend etwas Nachholbedarf hat. Werde dort Long einsteigen. Start bei 32’750 Punkten.

  2. Bitte Herr Fugmann…..seit wirklich 6 Monaten werden in Ihren Videos die bärischen Aspekte hervorgehoben, dies mag sicherlich der Tatsache geschuldet, das dies Ihre Position ist. Sie müssen das Marktgefüster aber neutraler und ausgewogener Aufstellen, viel Leser vertrauen Ihren Aussagen und der ein oder andere geht dann die entsprechenden Positionen am Markt ein, was hier sicherlich eine Short Position seien wird. Jeder ist natürlich für sich selbst verantwortlich und Sie weisen ja auch ausdrücklich darauf hin. Aber der Mensch ist nun mal ein beeinflussbares Individum. Fachlich sind die Aussagen natürlich absolut korrekt, aber der Markt ist nun einmal irrational oder vereinfacht ausgedrückt der Mensch ist zu gierig. Ich freue mich natürlich auf viele weitere Videos!

    1. @Matze, Sie schreiben: „seit wirklich 6 Monaten werden in Ihren Videos die bärischen Aspekte hervorgehoben“
      Ich weise darauf hin, dass wir es mit Bärenmarktrallys zu tun haben, das ist alles..

      1. Also Anfang Januar war er sehr bullish in der kurzen Frist. Wenn Sie nicht richtig zuhören ist das Ihr Problem. Leider habe auch ich nicht danach gehandelt, jedoch liegt es mir fern für meinen Fehler jmd. anderen verantwortlich zu machen. Erwogen hatte ich das Switchen der Position übrigens durchaus

      2. Herr Fugmann. Seit 6 Monaten predigen Sie und warten darauf, dass wir noch tiefere Tiefs sehen werden. Das hinterlässt sicherlich bei Einigen Ihrer Zuhörer Spuren. Bei mir glücklicherweise nicht, weil ich eine eigene Systematik verfolge und mich dann eher manchmal darüber amüsiere, was hier im kurzfristigen Zeitfenster spekuliert wird!

        Sie selbst haben sogar mit entsprechenden CFDs auf tiefere Tiefs zu gewissen Zeitpunkten gewettet und dann diese Wetten wieder auflösen müssen. Glauben Sie wirklich daran, dass dies keine Nachahmer findet? Etwas Verantwortung wird man Ihnen schon zuschreiben müssen. Ganz so einfach kommen Sie aus der Nummer nicht raus.

  3. Was erlauben Matze? ?

    @Matze, nach ihrer Ansicht sollte Herr Fugmann die Realität schönreden und die Leute bei überteuerten Kursen kurz vor der sicheren Rezession zum Kaufen animieren? Haben sie nicht mitbekommen,dass im Jahre 2022 die grössten Profis grosse Vermögen vernichtet haben.Es gibt genug Permabullen und Schönredner, lieber Matze ihr Wunsch und ihre Kritik ist sehr dumm un unangebracht. Es hindert sie doch niemand am Kaufen und sie freuen sich weiterhin auf die Videos die sie nicht gut finden ??

  4. @ Permanix, diesmal liegen sie falsch, der Euro ist seit Oktober von 0,96 Dollar auf 1,10 gestiegen und der DAX stieg trotzdem von 12000Pt. bis 15700. Dass jetzt ein kleiner Rückgang dem DAX auch noch helfen sollte, ist nicht wahrscheinlich.
    Die EU-Börsen sind im Moment einfach illusorisch stark, vielleicht ist der Grund, dass man der EZB die nötigen Zinserhöhungen nicht zutraut, das wird sich aber rächen und plötzlich gehts ganz schnell.

  5. Forexli. Sorry, war vermutlich falsch verstanden. Ich meine den Einfluss der Währung auf den DAX tagesbezogen und nicht auf lange Sicht. In vielen Fällen habe ich beobachtet, egal ob EURUSD steigt oder fällt, es dem DAX egal ist, er steigt und reagiert weniger sensitiv als die amerikanischen Indizees – jedenfalls in den letzter Zeit. Irgendwie hat man den Eindruck, dem DAX kann nichts schaden. Mir ist bewusst, dass der Zeitpunkt der Korrektur kommt und ich vermute dass es dann heftig ausfallen wird.

    1. …als Ergänzung meiner Meinung zum Thema, DAX-Stärke in Relation zu den US-Indizees noch folgender Artikel von heute:

      https://finanzmarktwelt.de/dax-nach-erfolgreichem-backtest-auf-zu-neuen-hochs-263601/

      „…Der Dax zeigte am Mittwoch erneut seine Stärke gegenüber den US-Indizes. Während der S&P 500 und Dow Jones auf neue Wochentiefs gefallen sind, kletterte der deutsche Leitindex in Richtung seines Jahreshochs. Sein Tageshoch markierte der Dax gestern bei 15.667 Punkten, damit fehlten ihm nur knapp 40 Punkte bis zu seinem Wochenhoch. Der Handelstag ging schließlich mit einem Plus von 72 Punkten (0,46%) bei 15.631 Zählern zu Ende.“

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage