Gold/Silber

Goldpreis fällt – Fed-Entscheid und Aussagen belasten

Der Goldpreis fällt seit gestern Abend. Der Fed-Entscheid und die Aussagen von Jerome Powell belasten das zinslose Gold.

Gold

Der Goldpreis fällt. Unterm Strich ist er seit gestern kurz vor 19 Uhr bei 1.650 Dollar auf aktuell 1.625 Dollar gefallen. Gleichzeitig sehen wir, wie der US-Dollar und die Renditen US-Staatsanleihen ansteigen. Dies liegt an der gestern um 19 Uhr deutscher Zeit verkündeten Entscheidung der Federal Reserve. Man erhöhte den Leitzins wie erwartet um 75 Basispunkte.

Aber noch wichtiger waren wohl die Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell. „Zwar will die Fed die Zinsen in Zukunft wohl langsamer anheben, weil sie abwarten will, wie sich ihre Geldpolitik auf die Wirtschaft auswirkt. Aber das Endziel der Zinsen (terminal rate) hat Powell nach oben gesetzt („höher als zuvor erwartet“)“, so kommentierte es gestern Abend Markus Fugmann.

Noch weiter steigende Zinsen in den nächsten Monaten, das bedeutet weiter steigende Renditen und einen stärkeren US-Dollar, da der Sog der Anlegergelder noch stärker in Richtung USA geht. In Relation dazu wird das zinslose Gold weniger attraktiv, und der Goldpreis fällt. Im folgenden TradingView Chart sehen wir, wie der Markt dieses Szenario dann auch umgehend eingepreist hat. Gold fällt (blaue Linie), während Anleiherenditen und US-Dollar ansteigen. Erst einmal ist also weiter Flaute angesagt bei Gold?

Goldpreis in Relation zu US-Dollar und US-Anleiherendite

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Und warum hat sich Gold seit 2000 bis heute versechsfacht?
    Und warum hat sich Gold von 1970 bis 2000 etwa verachtfacht?
    12 % Kursgewinn in Euro, als Inflatonsschutz für die letzten 12 Monate reichen mir.
    Wer hat schon in den letzten 12 Monaten nach Steuern mit anderen Anlagen 12 % Kapitalertrag gehabt?
    Und alles legal steuerfrei.
    Da kann man die Inflation schon ertragen
    Was ist mit dem DAX.
    Allen FANG Aktien.
    MSCI, über 16 % Verluste
    Und hundert Seiten weiter…

    1. @Helix52
      Ganz genau, das kann doch jeder Hilfsschüler ohne Taschenrechner ausrechnen.
      Und wer schon 2018 das Buch von Dr. Krall gelesen hat, weiß das alles schon seit vier Jahren.
      Obwohl ihn die Schönredner und Ideologen aus den Sekten schon damals für irre erklärt haben.

      1. Hallo Da anda Luser,
        der Kommentar ist vor einigen Wochen von mir geschrieben worden, und Helix52 möchte sich nun mit fremden Federn schmücken. Hat aber gar nicht bemerkt, dass die Zahlen schon veraltet sind.
        Die Einstellung von Helix52 ist nämlich, das ich, der den Kommentar verfasst habe, ein Spinner bin.
        Nun klaut er meinen veralteten Kommentar.
        Ja, er ist schon immer recht seltsam.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. Hallo Helmut,
          woher wissen Sie, dass Sie in der Einstellung von Helix52 Sie ein Spinner sind? Davon schreibt er doch gar nichts.
          Vielleicht haben Sie ihn mit Ihrem Kommentar dermaßen beeindruckt und überzeugt, dass er Ihnen jetzt ohne Nachzudenken glaubt. Manche verstehen gleich, manche brauchen einfach etwas länger, bis sie die Erleuchtung überflutet.
          So ist das nun einmal mit Gläubigen und Sektenjüngern.
          Jedenfalls mir geht es so, seit ich vor vier Jahren das Buch von Dr. Krall gelesen habe. Seitdem ist alles ganz klar und einfach.
          Als hätte das Universum einen Schleier geöffnet. Und plötzlich kann sogar ich die Welt ohne Taschenrechner ausrechnen.
          Naja, sind wir nicht alle ein bisschen seltsam?

          Viele Grüße aus Schwarzschwanstein
          Da Luser

          1. Hallo Da anda Luser,
            weil die anderen Äußerungen von Helix52 über mich, eine Aneinanderreihung von Beleidigungen und Beschimpfungen gegen mich sind, und Helix52 auch den Goldbesitz kritisiert, bzw. für albern hält.

            Vele Grüße aus Andalusien Helmut

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage