Allgemein

Nasdaq: Fed-Chef Powell killt Rally, neue Tiefs wahrscheinlich! Videoausblick

Nach dem Fed-Statement zunächst eine Rally beim Nasdaq und den anderen US-Indizes – aber dann killte Jerome Powell die Euphorie! Warum waren Nasdaq & Co zunächst gestiegen? Weil die Fed in ihrem Statement erstmals betont hatte, dass sie die Wirkungen der Zinsanhebungen und Bilanzreduzierung berücksichtigen wolle durch wahrscheinlich kleinere Zinsschritte in der Zukunft. Dann aber Powell bei der Pressekonferenz mit der Ansage, dass die Zinsen aber höher steigen würden als zuvor erwartet. Powell hat faktisch also den erwartbaren Hochpunkt der Zinsen nach oben geschoben – und das ist wichtiger als die Größe der einzelnen Zinsschritte! Daher Nasdaq und Co mit einem Abverkauf – neue Tiefs sind nun wahrscheinlich, bevor die Fed dann bei der nächsten Sitzung im Dezember „gnädiger“ sein wird..

Hinweise aus Video:

1. Uniper macht 40 Milliarden Euro Verlust in 9 Monaten

2. China vor dem Ende der Zero-Covid-Politik?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Ob Tief oder Hoch,das ist immer eine Frage der jeweiligen Perspektive. Im langfristigen Vergleich liegen die Märkte noch dick im Plus.

    Das war im März 2003 und 09 anders. Da wurden richtige Mehrjahrestiefs geschrieben. Zum Beispiel im Nasdaq 100 oder beim Dow, aber auch beim DAX oder MDax, vom Nikkei 225 ganz zu schweigen ( All Time High Ende Dezember 1989,da gab’s die alte DDR noch , wenn auch in den letzten Zügen ).
    Ein wichtiges Kriterium ist das „Verhältnis Marktkapitalisierung zu Bruttoinlandsprodukt „,Ausgangspunkt waren mal ganze 32 Prozent, im Jahre 82,bevor der Superbullenmarkt startete.
    Jüngst wurden über 200 Prozent erreicht, also praktisch fast das Siebenfache.
    Das heißt nicht das wir das wieder das 82er Niveau erreichen, heute sind andere Zeiten. Die Realverzinsung war damals, wie zur Jahrtausendwende positiv, heute nicht.
    Aber die Märkte müssen wieder lernen mit höheren Zinsen zu leben. Sie wurden ständig gepampert,über 13 Jahre, das tut heute einigen „Newcomern“ weh, ist aber langfristig für alle von Vorteil.
    Eine Kathey Woods wird’s überleben, sie wird vielleicht in die“ Hall of Shame „aufgenommen werden und Jahre später zurückkommen, genau wie ein „Mister Dausend “ zur Jahrtausendwende.

  2. Es hat sich eine selbstverständliche Mentalität breit gemacht, die immer nur von steigenden Charts ausgeht und dies erwartet. Der Aktinär hat also ein grundlegendes unveräußerliches Recht auf Gewinn.

  3. Die Fed sollte bei der gestrigen Sitzung auch schon gnädiger sein, und es ist komplett nach hinten losgegangen. Sie wird vielleicht nicht in 0,75 Schritten anheben, aber was konkret ist dann im Dezember oder Januar anders?

  4. Schade, kein Wort von Fugi zur völlig misslungenen Einschätzung (Abendvideo vom 31.10.), wonach die Fed auf ihrer Sitzung wohl den Einstieg in den Ausstieg aus dem laufenden Zinserhöhungszyklus andeuten werde … angeblich aus Angst vor einer deep recession und einem Bond-Markt, der zunehmend ins Schleudern gerät. Aber siehe da: die Fed bleibt stur. Die Reduktion der Erhöhungsschritte von 0,75 auf 0,5 bp im Dezember kommt, war im Grunde aber absehbar und schon vorab kommuniziert. Von einem „pivot in the making“ dagegen keine Spur. Wäre auch sensationell dumm von der Fed gewesen, die Karten bereits jetzt aus der Hand zu geben.
    Ich schätze die täglichen Kommentare von MF sehr, aber den spin re Fed pivot, der von einem (offenbar nur halb gelesenen) WSJ Artikel ausgegangen war, hier kritiklos weiterzugeben, war ein Griff ins Klo. Wie es scheint, war der „Formationstrader“, gegen den FM im erwähnten Video so wortreich anredet, mit seiner Einschätzung dann doch näher an der Realität … könnte man doch einfach auch mal zugeben, oder?

  5. Ich versteh hier viele nicht. Die letzten Tagen sind echt schwer zu handeln u.keiner hat ne glaskugel. Fugis Meinung war auch schwer zu interpretieren aber grad seit gestern morgen hat doch halbwegs gepasst.
    Für mich gibt’s keine bessere Website als FMW u.für fugis Videos würd ich sogar bezahlen!
    Wie Markus Koch auch immer sagt seine Meinung. Jeder ist selbst verantwortlich für seine Entscheidungen die er trifft. Wenn man in derschule versucht abzuschreiben u.es falsch ist kann man auch nicht den anderen verantwortlich machen.

    VG u.good trades ;-)

  6. Pingback: BMW and Stellantis warn of Folgen der Inflation – Rakoia

  7. Pingback: BMW and Stellantis warn of Folgen der Inflation – Rekoha

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage