Konjunkturdaten

Erleichterung über niedrigere Inflation Inflation: US-Verbraucherpreise niedriger, Märkte jubeln!

Inflation US-Verbraucherpreise Fed Märkte

Die von den Märkten lange erwarteten Daten zur Inflation in den USA sind da: die soeben veröffentlichten US-Verbraucherpreise (Oktober) sind mit +0,4% zum Vormonat niedriger ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,6%; Vormonat war +0,4%).

Zum Vorjahresmonat stiegen die Preise um +7,7% und damit deutlich weniger als erwartet (Prognose war +8,0%; Vormonat war +8,2%).

In der Kernrate (ohne Nahrung und Energie) stiegen die Preise zum Vormonat um +0,3% (Prognose war +0,6%; Vormonat war +0,6%) und zum Vorjahresmonat um +6,5% (Prognose war +6,5%; Vormonat war +6,6%).

Marktreaktion: Die Märkte jubeln – US-Futures stark nach oben, Renditen und Dollar stark nach unten..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Pingback: Meldungen vom 10.11.2022 | das-bewegt-die-welt.de

  2. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Das nennt sich Basiseffekt, denn die Inflation war im Oktober 2021 schon stark angestiegen.

    Was folgt daraus: Der langfristig orientierte Anleger bleibt investiert und kauft monatlich zu. Die Realverzinsung müsste positiv werden um den Aktienmärkten langfristig gefährlich zu werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage