Allgemein

Jerome Powell – dovishe Botschaft bei hawkisher Zinsanhebung: 0,75% „nicht normal“, Aktienmärkte steigen

Jerome Powell Inflation

Jerome Powell steht vor einer Herkules-Aufgabe: er muß den Märkten erklären, wie er die Inflation unter Kontrolle bringen will ohne die Kredit-finanzierte Schuldenbombe in den USA platzen zu lassen! Hier die zentralen Aussagen von Jerome Powell in Schlagzeilen:

– Powell beginnt mit dem Satz: „Wir verstehen die Probleme, die mit der Inflation verbunden sind“

– Arbeitsmarkt eng, Inflation viel zu hoch

– Konsum bleibt stark, Wirtschaft hat sich erholt, Hausmarkt scheint sich abzukühlen wegen hohen mortgage rates

– haben die Erwartung für Inflation deutlich nach oben gesetzt, vor allem wegen Energie- und Nahrungspreisen

– Inflation trifft vor allem die ärmeren Schichten, daher Fed fest entschlossen, die Inflation auf 2% zu bringen

– Inflatioserwartungen sind gestiegen, daher haben wir die Zinsen sehr deutlich angehoben bei dieser Sitzung

Da ist Powells dovishe Botschaft: erwarte nicht, dass Zinsanhebungen von 0,75% zur Normalität werden – Aktienmärkte steigen, Renditen fallen daraufhin

POWELL: DON’T EXPECT MOVES OF TODAY’S SIZE TO BE COMMON
POWELL: 50 OR 75 BASIS-POINT MOVE MOST LIKELY AT NEXT MEETING

– Powell: erwarten, dass die Zinsen auf 3,75% bis 4,0% steigen – dann wäre der Realzins wahrscheinlich positiv

– Powell: wir wollen sehen, dass die Nachfrage nachläßt, diese ist „too hot“

– Powell: financial conditions haben sich gestrafft, weil wir unsere Absichten kommuniziert haben („guidance“), ohne dass wir die Zinsen agehboten hätten zu diesem Zeitpunkt

– Powell: wollen eine Serie fallende Inflations-Daten sehen

– Powell: Konsumten sind stark, sehen keine Anzeichen für eine starke Abschwächung der Wirtschaft – diese Wirtschaft kann Zinsanhebungen verkraften

Hier der Live-Feed:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. Lieber Fugi,

    was bedeutet die Abkürzung „SCP“ oder so ähnlich, die ständig von JP und Journalisten verwendet wird.

    Danke für die Klarstellung.

    Viele Grüße
    Christoph

    1. SEP steht für „Summary of Economic Projections“, gemeint sind also die Projektionen der Fed für die Wirtschaft und die Inflation

      1. vielen Dank :)

        Wurde zur Erwartung vom GDP etwas gesagt? Korrigiert? Auf wie viel?

          1. 1,7% finde ich persönlich sehr optimistisch im GDP. Ich denke auch das 2.te Quartal wird negativ ausfallen.

      2. Danke für diese super Darstellung und Kommentierung! Ich denke, dass viele denken, dass diese Art der Darstellung hervorragend ist. Sehe ich mir gerne parallel zur Rede von Powell an. Auf den Punkt!

        Viele Grüße. Bernd

  2. Ich habe schon länger vermutet, dass die Zinserwartungen verbal hochgejubelt wurden, mit der Hoffnung es nicht tun zu müssen. Und die EZB wartet auf die vom Fed ausgelöste Rezession um auch weniger tun zu müssen.Die Zurückhaltung der EZB ist eindeutig der Angst vor der Rezession geschuldet. Aus Angst vor dem Tod macht man Selbstmord.Die Aktien werdens noch schwer haben bei Bondrenditen von 3,5% und Chancen auf Kursgewinne bei fallenden Zinsen.Die vor kurzem noch amtierende TinA ist endgültig weg vom Fenster.

  3. Na, haben wir nicht alle davon seit Monaten kommentiert?
    Aufschlag 0,75%, Nachschlag 0,75%.
    Herr Fugmann in bester Laune.
    Dank seiner großen Weisheit, haben wir schon längst auf……..umgestellt.
    Kann die USA sich jetzt im Krieg, ein zerrüttetes EURO PA leisten?

  4. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Die Renditen fallen schon wieder, weil man darauf spekuliert, dass die FED ihr hawkisches Szenario nicht lange durchhält.

    Im Grunde ist es das gleiche Spiel wie immer. Die Bullen wollen nicht wahrhaben, dass sich der Wind gedreht hat.
    Auf der Seite der Bullen sind die Realverzinsungen. Sie sind immer noch negativ. Stark negativ, dass stützt die Kurse.
    Wie weit wird diesmal die Erholung gehen… ? Die Bullen werden auf jeden Fall versuchen, den Nasdaq bis zum Hexensabatt wieder auf die 12 TDS zu drücken.
    Hier sind große Player am Werk, die ihre Longpositionen nicht unter Wasser sehen wollen.
    Langfristig betrachtet ist es eine Wette gegen die Inflation. Die Bullen wetten darauf, dass die Inflation wieder zurückgeht, die Bären dagegen.
    Die Inflation ist das entscheidende Thema dieser Zeit, geht sie zurück, werden die Kurse wieder steigen, legt sie zu,nicht.

  5. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Die Renditen der Staatsanleihen sinken schon wieder, weil man darauf spekuliert, dass die FED ihr hawkisches Szenario nicht lange durchhält.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage