Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Natürlich wird es eine Korrektur geben. Aber ob diese „heftig“ ausfallen wird oder „weniger heftig“ im Vergleich zu den vergangenen Korrekturen ist irrelevant. Danach geht es wieder aufwärts. Das Geldsystem und die Politik lassen doch ihre Warrens und Jims nicht im Regen stehen. Die Eliten und somit die größten Shareholder werden sich nicht enteignen lassen und die Börsen somit keinesfalls auf „0“ fallen. Falls die Weltwirtschaft (ernsthaft) erlahmen sollte, wird halt in Nordkorea in christlich-moralischer Mission einmarschiert und ein neuer Markt erschaffen der nach Essen, Autos und westlichem Lebensstil giert. Aktuell ist das natürlich kein Thema und die westliche Allmacht kann die Bevölkerung Nordkoreas ungestört darben lassen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage