Anleihen

Knallende Sektkoren bei Olaf Scholz? Deutsche Renditen rauschen brutal in den Keller

Tja, sinkende Zinsen, Handelskriege, Trump-Drohungen, Iran, und und und. Die Flucht in die „Sicheren Häfen“ läuft. All das mündet in dem, was man aktuell beobachten kann. Alle Laufzeiten deutscher Staatsanleihen notieren heute im negativen Bereich. Unglaublich. Sogar 30 Jahre laufende deutsche Staatsanleihen weisen heute zum ersten Mal überhaupt eine negative Rendite im freien Handel auf. Damit gesellt man sich zu Ländern wie Dänemark und der Schweiz. Heute Mittag lag die Rendite bei -0,002%. Aktuell sind es +0,005% im laufenden Handel. Also klebt die Rendite derzeit rund um die 0 Prozent-Marke! Nochmal: Wir reden hier von 30 Jahren Laufzeit! Im Chart sieht man die Rendite im Verlauf der letzten fünf Jahre.

Auch die Renditen der zehn Jahre laufenden deutschen Staatsanleihen (wichtigste Laufzeit!) rauschen weiter in den Keller, und erreichen heute ein neues Allzeittief. Im freien Handel erreicht die Rendite heute einen Tiefpunkt von -0,50%. Aktuell notiert die Rendite bei -0,49%.

Olaf Scholz und Anleihespekulanten freuen sich über fallende Renditen

Steigende Anleihekurse lassen automatisch die Renditen sinken, da die Käufer der Anleihen für einen unveränderlichen Zinssatz der Anleihe mehr Geld ausgeben müssen. Und was hat Olaf Scholz mit all dem zu tun? Bei den bevorstehenden Anleihe-Emissionen des deutschen Staates wird er noch mehr Geld mit der Aufnahme neuer Schulden verdienen als ohnehin schon. Ja, es ist verrückt. Je mehr Schulden er jetzt neu aufnimmt, desto mehr Gewinn macht der Bundeshaushalt, dank der negativen Renditen!

Die Zeche zahlt vor allem der deutsche Michel (Pardon, der Arbeitnehmer, der fleißig fürs Alter vorsorgt). Er/Sie spart über die staatliche Rentenversicherung, betriebliche Pensionskassen, Lebensversicherungen etc. Dort werden die großen Geldsummen hauptsächlich in Staatsanleihen angelegt, da sie „mündelsicher“ sind (besonders sicher, angeblich). Und so verliert diese Geldanlage sogar unterm Strich, anstatt eine Rendite zu bringen. Und damit werden die späteren Auszahlungsansprüche der zukünftigen Rentner in 20, 30 Jahren dramatisch niedriger ausfallen. Denn diese Negativrenditen, die läppern sich, wenn diese Phase jahrelang anhält. Und man sieht ja. Die EZB unter Frau Lagarde wird die aktuelle Phase abgeschaffter Zinsen aller Voraussicht nach noch lange fortsetzen. Institutionelle Anleihehändler, die seit Monaten mit großen Geldsummen auf stetig steigende Anleihekurse setzen, machen natürlich derzeit glänzende Geschäfte!

Fallende Renditen - Olaf Scholz dürfte sich freuen
Olaf Scholz. Foto: Olaf Kosinsky CC BY-SA 3.0 de



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Dieser Artikel ist an Ekelhaftigkeit kaum mehr zu übertreffen!Ein „Staats(ver)diener“, der fett grinst wenn er mit Spekulanten(Hütchenspielern)grosse Teile des eigenen Volks ausnimmt wie eine Weihnachtsgans!Richtigerweise ist da ja von dramatisch niedrigeren Auszahlungen an die einzahlenden Rentner die Rede,während die Staatskasse(Pensionärskasse)vermeintlich überläuft.Franklin D.Roosevelt,32. Präsident der USA:In der Politik,geschieht nichts zufällig.Geschieht es,dann war es so gewollt!Der Euro wird so stark,wie die Mark!Darüber abstimmen lassen,hat man uns aber nicht, warum wohl?Mindestens die Generation meiner Kinder werden jetzt bis zum finanzpolitischen Endsieg malochen um dann festzustellen,dass Deutschland und alles Alternativlose drumherum wertmässig zerstört ist.Deutschland 0.2,nach 45.Auf zum nächsten Wirtschaftswunder!Die Ansprüche werden aber erstmal verdammt tiefergelegt!

  2. Nicht der Artikel ist ekelhaft, sondern die hirnlosen Berliner Politdarsteller sind es.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage