Märkte

Energiekrise Kohle wird knapp in Deutschland und Polen – Stromnetzbetreiber schlagen Alarm

Abbau von Kohle

Kohle ist in der derzeitigen Energiekrise ein wichtiger Ersatz für fehlendes Gas und vor allem für abgeschaltete Kernkraftwerke in Deutschland. Von daher ist es essenziell wichtig, dass gerade die Belieferung mit Kohle sichergestellt ist. Aber gerade bei diesem Brennstoff gibt es jetzt Alarmzeichen.

Mit Blick auf die kalte Jahreszeit schlagen nämlich aktuell die europäischen Stromnetzbetreiber Alarm bezüglich der Versorgung mit Kohle in Deutschland und Polen, so Bloomberg aktuell. Polen stehe gegen Ende des Winters größeren Risiken gegenüber, so die europäische Netzgruppe Entsoe einem am Donnerstag veröffentlichten Ausblick. Die Kohlevorräte dort sollten den ganzen Winter über nicht übermäßig genutzt werden. Polens Nettostromexporte könnten deshalb im Winter begrenzt sein.

Auch Deutschland hat in letzter Zeit mehr Kohle für die Stromerzeugung verbrannt. Wenn nach April sämtliche Kernkraftwerke abgeschaltet sind, wird die Bedeutung der Verstromung von Kohle noch höher. Die Kapazität der Kernkraftwerke nimmt indessen schon vorher ab, da die Brennelemente im Streckbetrieb ihrem Nutzungsende entgegengehen.

In einem seiner Szenarien geht Entsoe davon aus, dass ein zunehmender Anteil der Stromversorgung durch Gaskraftwerke erfolgen muss. “Für die Angemessenheit des europäischen Systems werden beträchtliche Gasmengen benötigt, die etwa ein Drittel des europäischen Arbeitsgasvolumens erreichen könnten”, so die Netzbetreiber.

Die stärkste Belastung dürfte das europäische Netz aus Sicht der Stromnetzbetreiber im Januar und Februar erfahren. In Frankreich und Irland könnte es indessen schon vorher Probleme geben, so Entsoe. Die nur langsame Wiederbelebung der Atommeiler in Frankreich, aber auch der Verlust von Kernkraftkapazitäten in Schweden und Finnland, stellt die Energieversorgung dieser Länder vor Herausforderungen. Frankreich konnte in letzter Zeit einige seiner Reaktoren schrittweise wieder in Betrieb nehmen.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

32 Kommentare

  1. Ich hatte hier ja schon mehrmals prophezeit:
    Um Weihnachten rum wird man den Deutschen (hinsichtlich der geplanten oder ungeplanten Stromabschaltungen, auch wegen Gssmangel) die Wahrheit sagen müssen.
    Was dann aber doch dabei herauskommt, werden wir alle im Frühjahr wissen.
    Schöne neue grüne Welt.
    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Hallo Helmut,
      hier – nicht zu diesem Thema passend – das Interview von Markus Krall mit Michael Mross zu seiner Entlassung.
      https://www.youtube.com/watch?v=NxJ1C6gop1w

      1. Krisen-Anlageempfehlung von Markus Krall ab Minute 38:20:

        https://m.youtube.com/watch?v=sk-07dD7E6o

        (Den Edelmetallanteil empfiehlt er weiterhin bei 20%)

      2. Hallo Ottonorma,
        ja, das habe ich gestern schon gesehen.
        Ich denke, er wird kein Arbeitslosengeld beantragen müssen.
        Eben genau das Gegenteil von unseren grünen Politikern, ohne Berufsausbildung, die ohne die Partei oder Ministerposten ein Fall für die Sozialhilfe wären.

    2. Bald ist die Wiedervereinigung Deutschlands endlich 100 Prozentig vollzogen.

      Dann leben wir alle vereint in Dunkeldeutschland und träumen von Wasserstoffgas, Rohstoffberge, Batteriespeichern, Millionen von Windrädern und für 3 Billionen Euro energetisch sanierte Gebäude ;-)

      https://www.welt.de/finanzen/immobilien/plus242359493/Hausbesitzer-und-Mieter-Gewaltige-Kostenlawine-rollt-auf-Deutsche-zu.html

      Nichts geht doch über Planwirtschaft. Die DDR war ja auch gar nicht so schlecht wie alle meinen, oder? ;-)

      1. Das ist auch Sinn und Zweck der Sache. Auf diese Weise soll die Wirtschaft für die nächsten Jahrzehnte angekurbelt werden. Die jetzige Wirtschaftsstrategie des fortwährenden Wachstums hat sich totgelaufen und bringt auch nur Ressourcenverschwendung. Das ist den elitären Strategen bewusst. Deswegen muss eine neue Vision her die die Wirtschaft am laufen hält ohne nur auf momentanen Verbrauch und Konsum gegründet zu sein. Autos haben f(ast) genug, jedenfalls in den westl. Industrieländern. E-Autos z.B. noch nicht. Außerdem sind die teurer. Also findet eine Selektion statt.Häuser sanieren, wärmedämmmäßig mit neuen Heizungen, weil die aktuellen zu lange halten muss zwangsmäßig getauscht werden.
        Frage nur ob die Leute das Geld dafür haben. Vor allem die Wohneigentümer, die dachten in der Rente mietfrei wohnen zu können.
        Das war auch der Grundgedanken von Mark Carney Chef der Bank of England 2019, als er schon auf den Bankerkongress in Wyoming, August 2019, den Dollar als für ersetzbar und für eine neue Währung plädierte. Hintergrund war bei ihm auch neue Modelle für die Wirtschaftsentwicklung mit Hilfe des New Green Deal der von ihm mit initiiert wurde. Damals schon waren Großbanken weltweit für die neuen Kreditvergabe verpflichtet nur noch Kredite an Firmen zu geben die emissionsfrei produzieren.
        Allein die Umstellung auf Wasserstoff für die Industrie – falls das möglich ist – wird 100 Mrd. kosten und somit ein neuer Schub für die Wirtschaft.
        Zur Bezahlung- alte FIAT Währung wird abgeschafft – schwebte ihm damals eine Art Kryptowährung vor.
        Über die Weiterentwicklung dieser Gedanken bin ich jetzt nicht informiert. Aber den New Green Deal hatte Frau v.d.Leyen sofort für die EU übernommen.

    3. Ja, ja Sie Oberprophet, wir wissen es inzwischen alle: Zu Weihnachten werden Ihre deutschen Mitbürger(falls Sie sich überhaupt noch als Mitbürger fühlen) zu Tausenden im Dunkeln erfrieren.

  2. Die Russland-Sanktionen sind der helle Wahnsinn. Der Schaden für uns, für den Westen wird von Tag zu Tag größer.

  3. Deutschland beim CO2-Ausstoß auf Platz 127 von weltweit 147 Ländern – Blackout News

    https://blackout-news.de/aktuelles/deutschland-beim-co2-ausstoss-auf-platz-127-von-weltweit-147-laendern/

    1. Vergiß Deutschland und seine Ziele, alles bloß Gerede der Grünen.
      Wenn der CO2 Ausstoß so gefährlich wäre für unser Leben auf dem Planeten, dann würde man man hoher Intensität Kernkraftwerke bauen. Aber so ? dienen die jetzigen Maßnahmen nur dazu den allgemeinen Wohlstand einzudämmen. Die elitären Regierungen haben dann die Ausrede „das Klima sei schuld“. Die meisten Naivlinge glauben das.

    2. Deutschland und seine Ziele in Sachen Klima. Kann man vergessen. Alles nur sehr ambitionierte Worte. Hab allerdings nichts dagegen. Vorreiter wollen sie sein, lachhaft. Kenne diese Sprüche seit mind. 10 Jahren. Wollen CO2 einsparen und stellen Kernkraft aus ? Soll das einer verstehen ? jedenfalls kein rational denkender Mensch.

  4. Hallo Helmut, vielleicht wird es an der Zeit, Andalusien etwas zu Präzisieren. Mit meinem Diesel vollgetankt und 2 Kanister im Heck müsste ich es bis ans Mittelmeer schaffen und können wir den langen kalten Winter bei dir im Gästezimmer verbringen. Ich bringe Angelzeug mit und viel viel Papiergeld, damit können wir dein Kamin heizen.
    Was sagst du?

  5. Hallo Jan, leider nicht möglich.
    Unsere Kinder und Enkel kommen zu Weihnachten, und wenn es dann nicht so rosig in Deutschland aussieht, dann bleiben sie erst einmal.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  6. Pingback: das-bewegt-die-welt.de

  7. Columbo scheint erstaunt zu sein, dass Krall die Binsenwahrheit der Diversifizierung nicht ändert , mit oder ohne Job bei Degussa.
    Das Krall Syndrom wütet immer noch im Kopf des Doktors.Dieses Thema ist so banal und für jedermann logisch, man könnte es endlich abschliessen.

    1. @Degusta

      Ganz im Gegenteil! Ich finde den Portfoliovorschlag von Markus Krall ganz vernünftig!
      Er spricht von einem Goldanteil von 20% und nicht von dümmlichen 100%.
      In Ihrem Kopf scheint hingegen ein therapiebedürftiges Columbo-Syndrom zu wüten.

  8. Hallo @Degusta,
    es gibt hier Teilnehmer im Netz, die es unverständlich finden, wenn Jemand wie ich, 100% des Ersparten/private Altersversorgung in Edelmetallen angelegt habe. Wir können von unseren Renten leben, und unsere Immobilie ist schuldenfrei. Gold ist ein seit Jahrtausenden benutztes Wertaufbewahrungsmittel, was keinen Schuldner hat, und noch nie seinen Wert verloren hat. Praktisch eine Versicherung gegen alle Inflationen und Währungsreformen, Staats- und Firmenpleiten, dieser Welt.
    Nun kostet eine Versicherung normalerweise Geld, aber Gold hat sich in seinem Preis seit 1971 etwa verfünfzigfacht, seit 2000 (in Euro) etwa versechsfacht. Seit 2019, seitdem ich mich persönlich auf den “ großen Knall“ vorbereite, um über 50 %.
    Ich könnte nicht mehr ruhig schlafen, wenn ich meine private Altersvorsorge in Papiere investiert hätte, auf die eine Währung aufgedruckt ist, einen Schuldner haben, oder von Versprechungen ihren Wert begründen.
    Natürlich können nur ganz wenige Menschen so handeln wie ich, denn es gibt pro Erdenbewohner nur eine Unze Gold auch der Welt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut
      Vielleicht finden es die Teilnehmer nur unverständlich, dass du deine Lebensgeschichte, deine Altersvorsorge, die jahrtausendelange Wertentwicklung von Gold, die weltweit verfügbare Goldmenge und deine persönliche Vorbereitung auf den großen Untergang jeden Tag aufs Neue zum Besten gibst. Mal ehrlich, wen interessiert das schon? Oder wer will das nach der 25. Wiederholung noch lesen?

      Und nein, ich habe den Kommentar nicht gelesen. Ich weiß einfach, was drin steht.
      Woher? Dreimal darfst du raten…

  9. @ Helmut, einverstanden, mich ärgert nur ,dass der Medizinmann nicht begreift ,dass auch der Helmut neben den paar Tonnen Gold noch Immobilien hat und somit keine 100% in Gold investiert ist.Seit Jahren hackt er auf diesem Thema herum.
    Nebenbei noch den gesunden Menschenverstand eines 3- Fach Meisters der heute Vielen fehlt.

    1. @Degusta

      Ärgern ist äußerst ungesund, das müsste Ihnen der gesunde Menschenverstand eigentlich sagen.
      Der Torero und seine Gold-Prepper-und „Wir werden alle erfrieren“-Geschichten interessieren mich nicht besonders, die kommen mir eher spanisch vor.
      Mich interessiert ganz allgemein die Geldanlage in Zeiten wie diesen und da halte ich, wie schon vorher bemerkt, den Krall`schen 20% Goldanteil und auch seine anderen Vorschläge für gar nicht so schlecht.

  10. Hallo Mi Degusta,
    es ist nicht so einfach für sich selber zuzugeben, dass man falsch lag.
    Ich muss aber auch sagen, dass es nicht möglich ist, dass Menschen in großem Umfang ihr Erspartes in Gold anlegen, denn es gibt zu wenig.
    Geld muss auch in der Wirtschaft zirkulieren.
    Ich hatte Hunderttausende an steuerfreien Kapitalertrag, nur weil mein Gold im Tresor lag.
    Das können natürlich nur Wenige machen.
    Weil es zu wenig Gold gibt, müssen etwa 99% der Menschen, die ihr Geld anlegen wollen, andere Anlage-Möglichkeiten suchen. Mit den Risiken, die eben so jede Anlageform mit sich bringt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  11. Buffett ohne Zacken in der Krone

    Warren Buffett ist nicht so unfehlbar wie viele glauben.So hat er im ersten Quartal 2020 ca. 50 Mia.verloren.Sein Vermögen betrug noch 72Mia. Das heisst in 3Monaten hat er fast die Hälfte seines in 60 Jahren aufgebauten Vermögens in den Sand gesetzt. Dass die Notenbanken alle Reichen aus dieser Scheisse befreit haben, wissen in der Zwischenzeit alle. Normalanleger wären in dieser Lage ruiniert gewesen. Er wurde also von Corona voll erwischt und hat auch danach gesagt,dass die Krise länger dauern wird. Er lag also zweimal falsch.Er hat auch schon gesagt,dass Derivate finanzielle Atombomben seien, obwohl er mit einem rechten Hebel arbeitet. Auch den Tech- Boom hat er lange verpasst.Zudem ist Buffett kein Masstab, wie man weiss können Anleger in dieser Grössenordnung Einzelaktien jederzeit manipulieren.Sie haben auch beste Beziehungen zu den Chef- Manipulatoren auf höchster Regierungsebene. Nur bei „ SCHWARZEN SCHWÄNEN“ wie z.B. Corona sind auch sie verletzlich.
    Googeln: WARREN BUFFETT VERLIERT 50 Milliarden.
    Frage an die Buffett Verehrer , was würden sie sagen wenn ihnen ihr Vermögensverwalter in kurzer Zeit die Hälfte ihres Lebenswerkes vernichten würde?

  12. Wenn ich meinen Kapitalertrag an Gold seit 2000 auch so ( zur Hälfte) in den Teich gesetzt hätte, dann hätte ich aber immer noch etwa 3 x soviel steuerfreien Kapitalertrag, als beim DAX (einschl. Dividenden).

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut

      Man merkt schon, dass Sie von Aktieninvestments nicht viel Ahnung haben. Zum xten Mal zitieren Sie den Dax.
      Doch welcher Investor investiert heute noch in den Dax???😂

      1. Mal langsam @Columbo, so schlecht sind wir auch nicht.
        Gesamtertrag deutscher Aktien seit 1987 (Dax-Gründung): +7,9% p.a
        Wertsteigerung von Gold im gleichen Zeitraum: +4,6 p.a

        1. [email protected], da haben Sie Recht. Gegenüber Gold sieht der Dax richtig gut aus😄.

      2. Genau, heute nicht mehr, nachdem die Anleger ihr Geld verbrannt haben, und Sie beim WSCI.
        Mir reicht die steuerfreie Versechsfachung meines Anfangskapitals.
        Sie müssten sich mal wieder eine neue Anlageklasse ausdenken, mit der Sie erklären können, dass Sie damit schon seit langer Zeit guten Kapitalertrag haben.
        Ja, es ist richtig, ich habe nicht so viel Wissen über Aktiengeschäfte, dass ich damit meine Altersversorgug riskieren könnte. Aber bei dem was Sie so von sich geben, kann aber auch nicht viel dahinterstecken.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. Ich habe beim WSCI kein Geld verbrannt. Ich kenne den gar nicht.

  13. Hallo Oldi,
    Sie sollten dabei bedenken, dass 17 Jahre vorher (von 1970 bis 1987) der Goldpreis sich etwa verzweulffacht hatte.
    Für eine privaten Altersversorgung sollte man immer einen Zeitraum von mind. 30 Jahren nehmen.
    Und 2.000 hatte ich gesehen, dass sich Gold von 1970 bis 2.000 etwa verachtfacht hatte.
    Daher habe ich den Verkaufspreis unserer Immobilien und der Betriebe zu einem erheblichen Teil in Gold gesteckt, als wir nach Spanien ausgewandert sind.
    Ja und bis heute (nach 22 Jahren) hat sich der Preis schon etwa wieder um etwa versechsfacht.
    Und der ganze Kapitlertrag war/ist steuerfrei.
    Aber was noch viel wichtiger ist: Ich habe kein Schuldnerrisiko.
    Aber, das habe ich schon öfter geschrieben: Experten, die meinen, sich mit Aktien gut auszukennen, können sicherlich mehr Kapitalertrag erwirtschaften, aber auch verlieren.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut

      Für eine privaten Altersversorgung sollte man immer einen Zeitraum von mind. 30 Jahren nehmen.
      Oldie spricht von einem Zeitraum seit 1987, wenn ich richtig zählen kann, sind das 35 Jahre.
      Sie hingegen reden von 1970, das sind 52 Jahre. Etwas langfristig für eine Altersvorsorge, oder? Es sei denn, man kauft mit 15 grammweise sein erstes Goldgranulat und hamstert sich fleißig von Unze zu Unze, bis mal irgendwann der erste Barren drin ist.

      Wir wissen es inzwischen alle, Sie haben das ganz toll gemacht. Für Ihren Lebensweg, Ihre persönlichen Entscheidungen und den Zufallszeitraum war Gold goldrichtig (was sollte es auch sonst sein?) 😃
      Doch nicht jeder orientiert seine Lebensentscheidungen an Bundestagswahlen, verkauft Haus und Hof und wandert aus, wenn zwischen 32 Jahren Unions-Stillstands-Langeweile mal Grüne etwas mitregieren dürfen.

  14. Hallo Michael,
    natürlich bin ich einer der Wenigen, die aus Deutschland ausgewandert sind, obwohl wir dort wirtschaftlich sehr gut verwurzelt waren.
    Es ist auch für jeden Menschen nicht eine leichte Entscheidung seine Heimat zu verlassen. Und natürlich ist es auch ein Risiko, in einem anderen Land zumindest für das private Umfeld alles neu aufzubauen.
    Ja, und auch mit der privaten Altersversorgung lagen wir nicht gut im Rennen, denn bis zur Rente waren es nur noch 17 bzw. 18 Jahre. Daher haben wir auch einige Hunderttausend von den Verkäufen aus Deutschland in Edelmetalle Investiert.
    Ich hatte schon seit 1986 Goldmünzen gekauft. Aber in einem verhältnismäßig kleinen Umfang, und da war der Kapitalertrag tatsächlich enttäuschend.
    Was ganz wichtig ist, ich hatte und habe eine Ehefrau, die mit mir an einem Strick zieht.
    Wir haben uns kennengelernt als sie 15 war und ich 17. In diesem Jahr sind die Menschen das erste Mal auf dem Mond gelandet. Wir sind nun 53 Jahre zusammen.
    Und meine Ehefrau hat genauso zu allem beigetragen wie ich.
    Auch sahen wir in Deutschland kein weiterkommen mehr, bei der damaligen Politik, die unter Rot/ Grün genau so chaotisch war wie heute, nur noch mit einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg oben drauf.
    Natürlich weiß ich auch, dass nur ganz Wenige es so machen wollen und können, wie wir es gemacht haben. Nur– nicht das schwarze Schaf ist anders, die weißen sind nur alle gleich.
    Und für die ganz wenigen, die auch damit spielen Deutschland zu verlassen, und auch darüber nachdenken, in was sie z. B. ihr Erbe stecken, schreiben ich hier besonders aus eigenen Erfahrungen über Gold, wenn mal wieder Falschinformationen über Gold in die Welt gesetzt werden. Und in den nächsten Jahren wird sicherlich viel vererbt.
    Aber ich wundere mich doch, wie gläubig Menschen
    gegenüber Papierwerten sind, obwohl schon hunderte von Währungsreformen, Inflationen und Staatsbankrotts gezeigt haben, dass dagegen als Universalversicherung nur Gold hilft.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage