Bitcoin

Kryptowährungen: Bitcoin scheitert bei $20,000, Ethereum und Ripple konsolidieren

Ethereum konsolidiert zurzeit. Es ist aber kurzfristig mit einem weiteren Kursanstieg zu rechnen. Die Nachfrage bleibt stark, und die Kryptowährung konnte sich noch vor der...

FMW-Redaktion

Bitcoin versuchte am Wochenende die psychologisch wichtige Marke von $20,000 zu erreichen. Der Widerstand erwies sich aber als zu stark.

Die US-Terminbörse CME startete gestern Abend den Handel ihrer Bitcoin-Futures. Dort erreichte der Preis der Kryptowährung ein Hoch von $20,600. Die Korrektur lies aber nicht lange auf sich warten, und der Preis der Terminkontrakte bewegt sich nun in der Nähe des Spot-Preis.

Insgesamt hatten die Futures nur einen geringen Effekt auf die Kryptowährung. Das Handelsvolumen an der CBOE bleibt niedrig, und es bleibt abzuwarten wie hoch das Interesse an den CME-Kontrakten sein wird. Der Markt ist aber noch jung, und braucht Zeit um sich zu entwickeln. Die Einführung der Terminkontrakte dürfte sich langfristig als positive Entwicklung erweisen.

Aus technischer Sicht bleibt der kurzfristige Ausblick für Bitcoin positiv. Der Widerstand bei $20,000 dürfte noch vor Jahresenden durchbrochen werden.

Ethereum konsolidiert zurzeit. Es ist aber kurzfristig mit einem weiteren Kursanstieg zu rechnen. Die Nachfrage bleibt stark, und die Kryptowährung konnte sich noch vor der Unterstützung bei $600 fangen. Ein Sprung über die Marke von $720 dürfte auch relativ schnell zu einer Rally bis zu $800 führen.

Mehr zu Kryptowährungen unter https://finanzmarktwelt.de/kryptowaehrungen/

Ripple gönnt sich nach der rapiden Rally eine Verschnaufpause. Händler sollte die Unterstützung im Bereich zwischen $0.60 und $0.6150 im Auge behalten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Bitcoin&Co werden verschwinden. Die neuen Kryptos heißen dann Austro-German-Italo-und US-Coin. Dazu noch Euro-Coin. Damit ist dann das Bargeld endgültig weg, aber das stört niemanden mehr. Geld stinkt noch weniger, als vorher.

    1. Dann knipst man nur den Strom aus und schon ist man mittellos… schöne neue Welt.

      1. @Trigo, mit dem Stromargument gegen den Bitcoin kommt man nicht weit. Wenn der Strom weg ist, sind alle mittellos, man findet ja nicht einmal mehr das Gold im Garten.

  2. Ich wusste gar nicht das sie ein Bitcoin- Jünger sind. Der Bitcoin ist mir egal …. aber nicht das Bargeld.

    1. Ich bin Jünger von gar nichts! Ich versuche nur „dahinter“ zu blicken und das tue ich leidenschaftlich gerne.

  3. Ich finde Ether noch viel spannender als Bitcoin, weil es seine eigene Plattform hat.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage