Märkte

„Kurz vor dem Ziel“ – Iran lässt Ölpreis schwächer in die Woche starten

Von Claudio Kummerfeld

Obwohl dies schon mehrfach in den letzten Wochen gesagt wurde, scheint eine Einigung im Atomstreit mit dem Iran in greifbarer Nähe. Außenminister Frank-Walter Steinmeier wurde zitiert mit dem Ausspruch „wir stehen in der Tat kurz vor dem Ziel“. US-Außenminister John Kerry sagte man nähere sich „echten Entscheidungen“. Wie wir bereits berichteten, plant der Iran sofort nach dem Ende der Sanktionen seine Öl-Fördermenge zu verdoppeln. Dieses Horrorszenario für die Öl-Bullen (mehr Angebot drückt den Ölpreis) versucht der Markt seit Wochen einzupreisen.

Durch die optimistischen Kommentare über Wochenende eröffente der Ölpreis gestern Abend mit einem Gap und sackte von gestern 52,78 auf aktuell 51,48 Dollar ab. Es kann jetzt jeden Tag so weit sein. Man kann davon ausgehen, dass der Ölpreis bei der tatsächlichen Verkündung des Sanktionsendes nochmal ein paar Dollar auf einen Schlag absackt. Aber Achtung, die Griechenland-Einigung kann jederzeit die Richtung ändern.

Ölpreis



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage