Märkte

Mais, Weizen und Sojabohnen (Langfristperspektive)

Von MarketScanner

Diesmal und im demnächst folgenden Beitrag gilt unsere Aufmerksamkeit der Entwicklung der Getreidemärkte für Mais, Weizen und Sojabohnen seit Juli 2007 und deren Gleichklang oder unterschiedlichen Entwicklungen.
Wo sind wir jetzt?

Beginnen wir heute mit dem Mais-Future (Corn) an der CBOT, untersucht am Beispiel eines adjustierten Endloskontraktes auf den Dezember.
Dieser Chart zeigt einen breiten Normalbereich an, in dem sich der Corn Future überwiegend aufhält, mit einem sehr großen Ausbruch um die Jahresmitte 2012, der mit dem Peak der US-Fuel-Ethanol-Produktion im Zusammenhang mit der Blend-Wall (E10 – siehe Akzeptanz in Deutschland) zusammenfiel. Dieser Ausbruch wird seit Mitte August 2012 korrigiert.

Corn and Corn Wheat Ratio 3

Im Corn Chart sind exemplarisch die Hoch- und Tiefpunkte hervorgehoben, die typischerweise durch Veröffentlichungen der USDA (United States Department of Agriculture) bezüglich des Feed-Outlooks (Veröffentlichung um den 10. eines Monats herum, besonders wichtig die Monate Mai und Juni, letzter Bericht zu finden unter http://www.usda.gov/oce/commodity/wasde/latest.pdf ) sowie dem quartalsweise veröffentlichten USDA forecasts for agricultural trade in the United States in der zweiten Hälfte der Monate Februar, Mai (letzter Bericht zu finden unter http://www.ers.usda.gov/publications/aes-outlook-for-us-agricultural-trade/aes-82.aspx#.U59MFzhNxAE), August und November. Analog dazu sind dies auch bei den anderen Agrar-Produkten die maßgeblichen kursbewegenden Veröffentlichungstermine.

Grundsätzlich hat sich der Corn Future, bedingt durch die Sondernachfrage aufgrund der Ethanol-Beimischung zu Otto-Kraftstoffen im Beobachtungszeitraum deutlich besser entwickelt als der Wheat Future, ersichtlich an der Entwicklung des Spread-Ratios im Chart. Mehr zu Weizen und Sojabohnen in der nächsten Ausgabe. Eine Statistik über das Auftreten des Hochs für den Dezember Corn Future seit 1970 in http://hightowerreport.com/2014/02/what-time-of-year-do-the-grain-markets-peak/ zeigt folgendes Bild (was auch in unserem Chart bestätigt wird):

Rohstoffe1706

Was belastet den Corn-Kurs für USA-Enten nach seinem Ausbruch seit August 2012 so dauerhaft?

Hier sind als Gründe zu nennen:
Die Blend-Wall – die Erweiterung des Ethanol-Anteils am Benzin von 10 % auf 15 %, wie mittlerweile erlaubt für Autos ab Baujahr 2001 (http://www.iowarfa.org/ethanol_facts.php) , wird bei entsprechender Umsetzung zu einem Nachfrageanstieg führen – aktuell werden 28 % der Ernte für die Produktion von Ethanol eingesetzt. 90 % der Ethanol-Produktion stammen aus der Nutzung von Mais.
Der technologische Fortschritt
steigende Ausbeuten sowohl beim Ertrag der Pflanzen pro Fläche (ca. 10 % in 10 Jahren) als auch bei den enzymatischen Prozessen zur Ethanol-Gewinnung aus Mais (z.B. http://www.novozymes.com/en/news/news-archive/Pages/Ethanol-producers-eager-for-new-technology-that-gets-more-fuel-from-corn.aspx)sowie mittelfristig eine Konkurrenz durch abiotische Herstellung von Ethanol durch Konversion aus Kohlenmonoxid (http://news.stanford.edu/news/2014/april/ethanol-without-plants-040914.html).

Zurückgehender Weltmarktanteil sowohl bei Mais als auch bei Weizen (http://www.ers.usda.gov/data-products/chart-gallery/detail.aspx?chartId=40084&ref=collection&embed=True&widgetId=39734#.U57LSzhNxAE ), teils durch Einbuße an Wettbewerbsfähigkeit durch Währungseffekte gegenüber Brasilien und Argentinien (http://seekingalpha.com/article/1656112-still-no-signs-of-consumption-growth-for-corn-ethanol), http://www.world-grain.com/News/News%20Home/Features/2014/5/Bearish%20forecast%20for%20grain%20market.aspx?cck=1 )

sowie dem Verlust der Stellung der USA als größter Weizen-Exporteur an die EU (http://apps.fas.usda.gov/psdonline/circulars/grain.pdf ) sowie politische Rahmenbedingungen, die den Absatz nach China beeinträchtigen (http://www.farmanddairy.com/columns/194227/194227.html?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=194227 bei Corn und auch bei den Rückständen aus der Ethanol-Gewinnung als Tierfutter http://www.world-grain.com/articles/news_home/World_Grain_News/2014/06/Chinas_DDG_cancellations_not_G.aspx?ID={AD0BB8DD-7291-4949-93CC-EC306AB33D55} ).
Weiterhin ist nach der Publikation des ICG (http://www.igc.int/en/grainsupdate/igcexpprices.aspx links unten) für Mais in der Projektion von einer
ausgeglichenen Angebots- und Nachfragesituation auszugehen.

Rohstoffe21706

Grundsätzliches zu den die Getreidepreise beeinflussenden Faktoren ist erschöpfend beschrieben in http://www.farmfoundation.org/news/articlefiles/1742-FoodPrices_web.pdf – die Marktreaktionen auf die letzten Veröffentlichungen kommentiert bei der CME unter http://www.cmegroup.com/trading/agricultural/files/ht_charts/snd_cbt.pdf

Was ist denkbar?

Der US-Corn-Future sollte durch die beschriebenen Rahmenbedingungen auf absehbare Zeit nach oben durch den oberen Rand seines Normalbereichs begrenzt und nach unten durch die untere Unterstützung bei 340 abgesichert sein. Einer der Farmer-Verbände empfiehlt seinen Mitgliedern, bei Unterschreiten des 50-Tage gleitenden Durchschnitts auf Schlusskurs-Basis bestehende Ergebnisse / Ernten abzusichern. Auf den ersten Blick kein unvernünftiger Ansatz.

Mehr zu den anderen Getreiden folgt in der nächsten Ausgabe.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage