Indizes

US-Inflationsdaten im Blick Nasdaq, S&P 500: Darum gibt es ein erhöhtes Rückschlags-Risiko

US-Börsen - Foto: chormail - Freepik.com

Die Wall Street hat die Zinssorgen wieder abgeschüttelt. Seit der letzten Fed-Sitzung wetten die Marktteilnehmer auf frühere Zinssenkungen, was den US-Börsen einen kräftigen Schub verliehen hat. Zum Auftakt in den saisonal günstigen November legten der S&P 500 und Nasdaq los wie die Feuerwehr, nachdem die US-Indizes zuvor drei Monate in Folge gefallen waren. Der technologie-Index sprang in der ersten Woche um 5,3 % nach oben, während der marktbreite Leitindex ein Wochenplus von 6 % verbuchte. Beide US-Indizes legten im Zuge dessen die längsten Gewinnserien seit zwei Jahren zurück – S&P 500 acht Tage, Nasdaq 100 sogar neun Tage. Dies hat schließlich die Hoffnung auf eine Jahresendrallye wachsen lassen. Jetzt stellt sich die Frage, ob die Inflationsdaten am Dienstag der Rallye einen Rückschlag verpassen könnten.

Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell bremste die Rallye zwar kurzzeitig aus, doch zum Ende der Woche nahm der Anstieg wieder Fahrt auf. Der Nasdaq zeigte sich am Freitag mit einem Plus von 2,25% in einer starken Verfassung. Dabei kletterte der Tech-Index auf ein neues Wochenhoch und bestätigte zudem den Ausbruch über dem Oktober-Hoch. Im kurzen Zeitfenster sind sowohl der Nasdaq 100 als auch der S&P 500 stark überkauft. Signale für eine mögliche Korrektur haben sie aber bislang nicht gesendet.

XTB Banner: Erhalten Sie jetzt Zinsen auf Ihr freies KapitalWerbung

US-Inflationsdaten: Rallye-Pause?

In Anbetracht der rasanten Rallye und den negativen Divergenzen im RSI-Indikator (im 4-Stundenchart) ist jedoch etwas Vorsicht angebracht. Ein baldiger Pullback ist sehr wahrscheinlich. Neue und entscheidende Impulse dürften die US-Inflationsdaten am Dienstag liefern. Analysten rechnen im Oktober mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 3,3% nach 3,7% im September. Die Kernrate, ohne Energie und Nahrung, soll hingegen unverändert auf 4,1% verbleiben. Enttäuschende Zahlen wären wohl der Trigger für eine überfällige Korrektur, während eine niedrigere Teuerung die Rallye zusätzlich antreiben könnte.

Nasdaq überspringt wichtige Widerstandszone

Der Nasdaq 100 Futures Index brach am Freitag über einen wichtigen Widerstandsbereich bei 15.430 Zählern nach oben aus. Wie man im beigefügten Tageschart sieht, ist der Index aus der möglichen Bullenflagge ausgebrochen. Zudem hat er das letzte Verlaufshoch vom 12. Oktober bei 15.550 Punkten überwunden. Zuvor kam es auch noch zum erfolgreichen Backtest der Trendlinie. Damit hat sich das Chartbild weiter aufgehellt. Solange der Nasdaq über der fallenden Trendlinie des Kanals notiert, könnte er seine Aufwärtsbewegung fortsetzen.

Die nächsten Anlaufpunkte auf der Oberseite liegen bei 15.700 sowie dem Jahreshoch bei rund 16.050 Zählern. Allerdings wäre erst einmal mit einem Rücksetzer zu rechnen. Ein mögliches Korrektur-Ziel liegt im Bereich von 15.200 Punkten, aber auch ein Test der 50-Tage-Linie bei aktuell 15.040 Punkten wäre denkbar. Im Idealfall holen die Bullen mit diesem lediglich Schwung, um danach die genannten Ziele anzupeilen.

Nasdaq: Ausbruch aus möglicher Bullenflagge

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Place this code at the end of your tag:
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.