Märkte

Ölpreis im Hausse-Modus – nach OPEC pushen Trump und UK den Anstieg

Beispielbild für eine Ölpumpe

Der WTI-Ölpreis konnte seit Mitte letzter Woche bis gestern von 56,50 auf 59 Dollar ansteigen. Getrieben wurde die Euphorie beziehungsweise die Preisstabilität von den Hoffnungen und dann den Meldungen der OPEC, dass man unterm Strich die Fördermenge an Rohöl um weitere 500.000 Barrels pro Tag kürzen wird. Das entzieht dem Weltmarkt zumindest für das 1. Quartal 2020 zusätzliche Angebotsmenge, was gut ist für einen steigenden Ölpreis!

Lagerbestände ignoriert

Die vorgestern veröffentlichten Lagerbestände für Rohöl in den USA fielen um 0,8 Millionen Barrels höher aus als eine Woche zuvor. Dadurch fiel der Ölpreis am Mittwoch Nachmittag zügig um 1 Dollar. Aber dieser Abrutsch war nicht nachhaltig, und es ging zügig wieder aufwärts am Markt. Bis gestern am frühen Nachmittag.

Trump hilft dem steigenden Ölpreis

Erst kam nämlich gestern Donald Trump mit seinem sehr kurzen, aber sehr klaren Tweet. Der Deal mit China stehe kurz bevor. Zack, sofort Euphorie, der Dow 30 schoss gute 300 Punkte nach oben, so auch der Ölpreis. WTI-Öl konnte seitdem bis jetzt um fast 1 Dollar zulegen. Vorhin erreichte der Ölpreis fast die 60 Dollar-Marke mit 59,97 Dollar im Hoch. Ob die Chinesen noch vor Sonntag (wichtige Frist) den Vertrag mit den USA unterzeichnen um den Handelskrieg zu entschärfen, ist unklar. Sagen sie ab, können Ölpreis und Aktienkurse heute auch noch schnell wieder einbrechen. Aber aktuell hält die Euphorie noch an!

UK-Wahl und schwacher Dollar helfen

Auch hat Boris Johnson ja heute Nacht die UK-Wahl haushoch gewonnen, was momentan von einigen Presseorganen ethisch und moralisch negativ begleitet wird. Der böse Boris, und die dummen Wähler, die sich haben blenden lassen? Tja, nur dumm, wenn die Wähler nicht so abstimmen, wie die Presse sich das vorstellt? Egal. Das britische Pfund haussiert seit heute früh massiv gegen den US-Dollar. Auch der Euro kann gegen den US-Dollar leicht zulegen. Dadurch ist der Dollar-Index gegenüber gestern Abend deutlich gefallen von 97,25 auf jetzt 96,40 Indexpunkte. Dieser schwache US-Dollar hilft dem Ölpreis aktuell auch beim weiteren Anstieg. Frage aktuell: Kann WTI-Öl heute noch die 60 Dollar überschreiten und dort auch bis Montag bleiben? Das wäre ein positives Signal. Noch potenziell mögliche negative Kommentare aus China zum angeblichen Deal mit den USA könnten heute noch für eine Kehrtwende gen Süden sorgen.

Verlauf im WTI-Ölpreis seit dem 2. Dezember
Verlauf im WTI-Ölpreis seit dem 2. Dezember.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage