Märkte

OPEC-Monatsbericht mit Prognose über Nachfrage und Angebot

Die OPEC hat heute ihren Monatsbericht März veröffentlicht mit Fördermengen zu Ende Februar. Daraus geht hervor, dass man Ende Februar 546.000 Barrels pro Tag weniger gefördert hat als Ende Januar. Dank des Bürgerkriegschaos in Libyen geht die Kürzung im Februar ganz allein auf das Konto dieses OPEC-Mitglieds mit -647.000 Barrels pro Tag.

Aber egal. Wirklich interessant sind die Fördermengendaten in diesem Monatsbericht ausnahmesweise mal nicht. Denn wie wir ja alle inzwischen wissen, haben die Saudis am letzten Wochenende den großen Öl-Krieg ausgerufen, in dem sie für ihre Endkunden die Preise deutlich senken, und gleichzeitig die Fördermenge deutlich erhöhen. Diese neue Brutalo-Politik hat den Ölpreis seit Montag schon dramatisch fallen lassen! Erst heute wurde bekannt, dass Saudi-Arabien seine Fördermenge von 9,68 Millionen Barrels Ende Februar nun zügig nicht nur auf 12, sondern sogar auf bis zu 13 Millionen Barrels pro Tag pushen könnte. Was für eine Überflutung des Marktes!

Interessant ist im aktuellen Bericht der OPEC die Prognose des Kartells zur Nachfrage- und Angebots-Aussichten für das laufende Jahr. So erwartet man für 2020 statt bisher 0,98 Millionen Barrels Nachfragewachstum in 2020 jetzt nur noch ein Nachfragewachstum nach Öl von 0,06 Millionen Barrels pro Tag! Und beim Angebot (die OPEC bespricht immer nur die Nicht-OPEC-Förderländer) soll es 2020 zu einem Rückgang des Angebotswachstums kommen um 0,49 auf 1,76 Millionen Barrels pro Tag!

OPEC Fördermengen Februar



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage