Märkte

Aktuell: Ölpreis fällt, Saudis verschärfen den Preiskrieg

Beispielbild einer Ölpumpe

Und es geht die Post ab am Ölmarkt! Der Ölpreis fällt, und ganz aktuell scheint die Tendenz sich wieder gen Süden auszurichten. Sicher ist das nicht, aber es sieht danach aus! Grund dafür ist die offenkundige Verschärfung des aktuell laufenden Öl-Kriegs, der zwar von Saudi-Arabien ausgelöst wurde, aber an dem im Hintergrund eigentlich Russland schuld ist. Denn Moskau hatte sich geweigert gemeinsam mit der OPEC die Fördermengen zu kürzen. Damit wollte man den Ölpreis eigentlich hoch pushen. Nun aber haben die Saudis am letzten Wochenende beschlossen die Endkundenpreise für ihr Öl deutlich zu senken, und gleichzeitig erhöhen sie massiv die Fördermenge. Lag sie zuletzt knapp unter 10 Millionen Barrels pro Tag, so sollte sie auf gut 12 Millionen Barrels pro Tag steigen. Damit wollen die Saudis den Konkurrenten Marktanteile wegnehmen, und wohl Russland zurück an den Verhandlungstisch der OPEC bringen.

Gesponserter Inhalt

Wollen Sie aktiv Devisen oder Rohstoffe handeln? bietet ein besonders hochwertiges Trading-Tool für Sie! Je enger die Spreads sind, also je geringer der Abstand zwischen Kauf- und Verkaufskurs, desto schneller kommen Sie bei einem positiven Trade in die Gewinnzone. Sichern Sie sich für bestimmte Märkte besonders günstige Sonderkonditionen für ihren aktiven Börsenhandel, [the_ad id

Aktuelle Info ist nicht gut für den Ölpreis

Und ganz frisch kommt die Info auf den Tisch, dass Saudi-Aramco (der staatliche Ölproduzent, der alles Öl in Saudi-Arabien fördert) vom staatlichen Energieministerium die Anweisung erhalten hat die Förderkapazität von 12 auf sogar 13 Millionen Barrels pro Tag zu erhöhen! Aramco wird so zitiert, dass man alles tue um dieses neue Kapazitätsziel so schnell wie möglich bereitzustellen. Das heißt natürlich nicht automatisch, dass die Saudis auch 13 Mio produzieren werden – aber hey, man denke sich dazu einfach seinen Teil! Finden Sie an dieser Stelle eine aktuelle Übersicht über die Gesamtsituation am Ölmarkt. Der Ölpreis (WTI) ist am Montag übel gecrasht von 41,54 Dollar am Freitag auf 27,40 Dollar im Tief. Bis heute Nacht konnte sich der Markt auf über 36 Dollar erholen.

Im folgenden Chart sieht man den Preisverlauf seit letztem Donnerstag. In den letzten Stunden hat der Ölpreis mal locker 2 Dollar verloren und notiert jetzt knapp unter 34 Dollar. Wie gesagt, die Tendenz scheint durch diese aktuelle Saudi-Info weiter südwärts gerichtet zu sein für den Ölpreis – aber (!) bei dem verrückten Markt ist alles möglich. Man achte auch auf die morgige EZB-Sitzung und/oder sonstige Stimulus-Maßnahmen von Regierungen für ihre Volkswirtschaften. Heute um 11:30 Uhr soll Angela Merkel eine PK halten. Gibt es nur warme Worte, oder einen Konjunktur-Stimulus? Könnte so ein Ereignis den Ölpreis nach oben pushen, trotz der Saudi-Flut? Augen auf!

Ölpreis Chartverlauf zeigt den großen Crash vom Montag



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage