Märkte

Bringt der gefallene Ölpreis Bewegung in das Kartell? OPEC-Entscheidung zur Oktober-Fördermenge – LIVE-Blog – UPDATE 14:28 Uhr – Entscheidung gefallen

OPEC-Logo

Die OPEC entscheidet in wenigen Minuten zusammen mit ihren externen Partnern wie Russland im Rahmen der Gesamtgruppe OPEC+ über die gemeinsame Öl-Fördermenge für den Monat Oktober. Nachdem Saudi-Arabien vor einigen Tagen die Möglichkeit einer Fördermengenkürzung angedeutet hatte, steht dieses Szenario für heute im Raum – um den Ölpreis wieder hoch zu pushen. Wir berichten an dieser Stelle in einem LIVE-Blog.

UPDATE 14:28 Uhr:

Die offizielle Mitteilung der OPEC zur Entscheidung der OPEC+ liegt jetzt vor. Die Fördermenge im Oktober wird um 100.000 Barrels pro Tag gekürzt (kein großer Wurf, aber dennoch ein Signal).

Interessant ist auch diese Aussage im offiziellen Statement: Man sei bereit sich jederzeit erneut zu treffen um die Marktentwicklungen zu erörtern, falls erforderlich. Also möchte man dem Ölmarkt andeuten, dass man auch schnell bereit ist außerplanmäßig die Fördermenge noch deutlicher zu kürzen? Will man dem Terminmarkt für Öl das Signal geben, dass der Ölpreis gefälligst steigen soll?

Der Energieexperte Javier Blas bezieht sich auf den Besuch von Joe Biden in Saudi-Arabien vor 52 Tagen, der damit eigentlich eine Fördermengenausweitung erreichen wollte für einen günstigeren Spritpreis an den Tankstellen. Nun tut die OPEC genau das Gegenteil.

UPDATE 14:17 Uhr:

Angeblich Einigung der OPEC+ auf Kürzung der Fördermenge im Oktober um 100.000 Barrels pro Tag.

UPDATE 14:04 Uhr:

Das Meeting der OPEC+ hat begonnen. Kommt es wie in vielen der vorigen Sitzungen, und binnen weniger Minuten haben wir eine Entscheidung?

UPDATE 13:50 Uhr:

Angeblich wird gerade im Kreise der Delegierten diskutiert, ob man die Fördermenge im Oktober um 100.000 Barrels pro Tag senken soll.

13:31 Uhr:

Das vorbereitende JMMC-Meeting hat begonnen. Schon in wenigen Minuten könnte das Meeting der OPEC+ beginnen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Das sind wie beim Gas diverse Machtspielchen wahrscheinlich auf russischen Druck hin, indem die Opec Länder signalisieren das sie die Lage unter Kontrolle haben.

  2. Der aktuelle Gazprom-Nord Stream 1-Erdgas-Lieferstopp wirkt sich zur Zeit ebenfalls auf den Ölpreis aus.

  3. Mindestens hat Holger unter den vielen Ahnugslosen Ahnung von Öl und Energie. Logischerweise gibt es bei Höchstpreisen bei Gas Umschichtungen in andere Produkte.So wird in der Schweiz gerade diskutiert ein für Gas vorgesehenes Werk auf Öl umzustellen. Verbrauch eine Million Liter pro Tag !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage