Devisen

Putin mag den Dollar nicht

Während der Feierlichkeiten auf der Krim hat Präsident Putin die nächste Breitseite gegen den Dollar gefeuert: man wolle Öl und Gas in Zukunft nur noch in Rubel verkaufen, weil das Dollar-Monopol im Energiesektor der russischen Wirtschaft geschadet habe. „Wir müssen vorsichtig agieren. Derzeit sind wir dabei, mit einigen Ländern eine Vereinbarung zu treffen, um in nationalen Währungen zu handeln“ (gemeint ist vor allem der Rubel).

Für Europa ist das natürlich eine gute Nachricht: endlich dürfen wir die Russen dann in Rubel bezahlen, ein Fest für die Finanzindustrie, die dann schnell Absicherungsprodukte gegen einen zu schnell steigenden Rubel verkaufen dürfte..

Der Rubel freut sich, Dollar-Rubel gibt nach den Aussagen Putins nach:

usdrub



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Die gute Nachricht ist in den USA aber noch nicht angekommen, oder man verhindert halt gute Nachrichten, bei der so aufstrebenden Wirtschaft. Auf CNBC war bis jetzt nichts von Putins Absicht zu Lesen.

  2. Was noch Erschwerend dazu kommt, ist, dass die Ukraine als Transportland für Gas wegfällt, das soll dann durchs Schwarzmeer über Bulgarien mit einer neuen Pipeline, die Ende 2015 fertiggestellt ist, nach Europa transportiert werden. Schätze das Interesse an der Ukraine bald vorbei ist.

  3. Nunja, liest man etwas zwischen den Zeilen, so mag man erkennen, daß vor allem auch der chinesische Markt davon profitieren würde, nicht nur Europa!
    Zudem würde ich den Konflikt in der Ukraine nicht als weniger interessant dahinstellen. Eine Verschärfung dieses Konfliktes wäre in dem Fall nicht auszudenken. Ziehe man nun mal in Betracht, was das für die Welt(US)-wirtschaft bedeuten würde,würden die Spannungen zwischen USA und Russland sich verschärfen.
    Zum einen verlöre der US-Dollar weltweit an Stabilität, ja wäre sogar entbährlich, zum andern wäre auf einen Schlag das Öl aus den USA für Europa jedenfalls uninteressant. Andere Länder und Imperien würden sicherlich nachziehen, und somit quasi in einem Schachzug die USA schachmatt setzen. Jeglichen Umsatz über den US-Dollar könnte man sich abschreiben,….ja und wehe die Edelmetalle werden plötzlich in Euro , Rubel oder Ruan gehandelt!!
    Geschicktes Gedankenspiel von Putin! Für die Finanzwelt plötzlich ein ganz anderes Bild als bisher gewohnt! Vielleicht sogar vielversprechend für zumindest die Euroasiatische Finanzwelt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage