Allgemein

Russische Notenbank: 0,50% Zinssenkung, drei Banken gerettet, eine Bank dicht gemacht

Die Damen und Herren bei der russischen Notenbank haben heute aber einiges zu tun. Da wäre zunächst die heute verkündete...

FMW-Redaktion

Die Damen und Herren bei der russischen Notenbank haben heute aber einiges zu tun. Da wäre zunächst die heute verkündete Senkung des Leitzinses um 0,50% auf jetzt 7,75%. Warum dieser Schritt? Laut Notenbank werde die Inflation von derzeit 2,5% auf 3% Anfang 2018 steigen, und dann das Ziel von 4,0% gegen Ende 2018 erreichen.

Die zeitliche Verlängerung der Fördermengenkürzung beim Öl bringe pro-inflationäre Risiken nach unten, wenn man einen einjährigen Zeithorizont betrachte. In diesem Zusammenhang habe man sich heute entschieden um 50 Basispunkte zu senken. Also kann man sagen: Man lässt den Preisen jetzt freien Lauf, weil das Inflationsziel doppelt so hoch ist wie bei den westlichen Notenbanken. US-Dollar vs russicher Rubel zeigt sich komplett unbeeindruckt, und notiert wie heute früh auch bei 58,85.

Banken

Heute hat die russische Notenbank wie am Fließband Banken gerettet. So habe man beschlossen sich an Maßnahmen der Einlagensicherung zu beteiligen um die „Timer Bank“ vor dem Zusammenbruch zu retten. Im Klartext: Die Einlagensicherung hat nicht genug Geld um das alleine zu stemmen. Auch werde man Stützungsmaßnahmen durchführen um die „B&N Bank“ zu retten. Und dann wäre da noch die „Promsvyazbank“. Hier ist von der Einlagensicherung keine Rede. die Notenbanker wollen die Bank mit neuer Liquidität ausstatten, damit sie normal weiter arbeiten kann. Immerhin die Nummer 9 in Russland, wenn es nach der Größe der Einlagen geht. Ziat:

Measures aimed at improving the Bank’s financial stability and ensuring its continuous activity in the banking services market provide for the participation of the Bank of Russia as an investor using the funds of the Banking Sector Consolidation Fund. The Bank of Russia will provide the Bank with funds to maintain liquidity, which will increase its financial stability and foster its further development.

In order to perform all necessary measures to support and ensure further development of the Bank’s activity, by order of the Bank of Russia No. OD-3525, dated 15 December 2017, the functions of the provisional administration to manage Promsvyazbank PJSC are assigned to LLC Fund of Banking Sector Consolidation Asset Management Company effective 15 December 2017.

The Bank will continue to operate in the ordinary course, meeting its obligations and conducting further transactions. No moratorium on payments under creditors’ claims is introduced. The Bank of Russia will provide financial support to the Bank and guarantee the continuity of its operations with due regard to its systemic importance. The Bank ranks 9th by assets among Russian banks (1.3 trillion rubles as of 1 December 2017) and is included in the List of systemically important credit institutions. The Bank has established correspondent relationships with 297 credit institutions; among its 2.73 million clients are legal entities, small and medium enterprises, and households (2.5 million). The Bank has offices in all federal districts.

Bank Solidarnost

Der „Bank Solidarnost“ hat die Notenbank heute die Zulassung entzogen. Die Bank habe ein riskantes Risikomodell gefahren, und der Großteil der Vermögenswerte habe eine niedrige Qualität gehabt (Schrottkredite?). Die Notenbanker haben wenig Gutes über die Bank zu sagen (nett ausgedrückt). So habe man in der Vergangenheit beispielsweise der Bank aufgetragen nicht um Einlagen von Privatkunden zu werben. Auch habe die Bank Vorgaben ignoriert Risikopuffer zu bilden. Die Bank habe zahlreiche Vorgaben gebrochen, die dazu dienen sollten Gläubiger und Kunden zu schützen. Letztlich hätten die Eigentümer der Bank kein Interesse gezeigt die Situation der Bank zu stabilisieren. Daher sei es letztlich sinnlos gewesen die Bank noch weiter arbeiten zu lassen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Was ist Italien doch für ein Traumland für unseriöse Bankster.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage