Devisen

Russische Zentralbank stoppt Fremdwährungskäufe

Manchmal kommt es anders, als man denkt! Die russische Zentralbank stoppt heute ihre Käufe von Fremdwährungen (geplant war ein Volumen von sechs Milliarden US-Dollar). Ziel der Fremdwährungskäufe war eigentlich die Stabilisierung des russischen Rubels, der seit Aufbruch der Schwellenländer-Krise stark unter Druck geraten war. Generell gilt: je größer die Fremdwährungsreserven eines Landes, umso weniger angreifbar ist die heimische Währung.

Zunächst jedoch brachten die Fremdwährungskäufe die russische Währung weiter unter Druck, da die Käufe durch Verkäufe von Rubeln finanziert werden müssen. Die politische Krise um die Ukraine hatte den Druck auf den Rubel dann erheblich verschärft, da ausländisches Kapital sich massiv zurückgezogen hatte. So musste die russische Zentralbank bereits gestern ihre Politik ändern und den Rubel durch Gold- und Fremdwährungsverkäufe stabilisieren. Eine Leitzinserhöhung am gestrigen Montag von 5,5% auf 7,0% war zudem wirkungslos verpufft.

usdrub6



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage