Aktien

Nachlassende Wachstumseuphorie Tesla Verlierer der Quartalssaion – Analysten senken Kursziele

Tesla verliert seit den Quartalszahlen 9 % an Wert, seit Herbst 2023 sind es -30 %. Viele Analysten senken seit Tagen ihre Kursziele.

Tesla Cybertruck
Tesla Cybertruck. Foto: TaurusEmerald CC BY-SA 4.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

Tesla hatte am 24. Januar Abends seine Quartalszahlen veröffentlicht. Dass man bei Umsatz und Gewinn die Markterwartungen verfehlte, und dass die Marge sich halbierte, war gar nicht der entscheidende Faktor. Wichtiger war der mit den Zahlen verkündete Ausblick für das Produktionswachstum im Jahr 2024: „Im Jahr 2024 könnte die Wachstumsrate unseres Fahrzeugvolumens deutlich geringer ausfallen als im Jahr 2023″, so Tesla. Bei einer Aktie, deren ständige Kursanstiege seit Jahren von der Wachstumseuphorie im Geschäft des Unternehmens leben, war das eine bitte Pille.

Tesla-Aktie abwärts

Mit einem für 2024 erwarteten KGV von 61 ist die Aktie auch nicht gerade günstig bewertet. Seit September 2023 hat die Aktie 30 % an Wert verloren, weil am Markt die Unsicherheiten über das Geschäft von Tesla immer größer wurden. Und seit den Quartalszahlen vom 24. Januar ist verstärkt ein Knick in der Aktie vorhanden. Kurz vor den Zahlen am 24. Januar notierte die Aktie bei 210 Dollar, gestern Abend waren es 189,56 Dollar. Dieser TradingView Chart zeigt die Bewegung seit dem 24. Februar, also wenige Stunden vor Veröffentlichung der Quartalszahlen von Tesla: Die Aktie fällt bis jetzt um 9,31 %. Gleichzeitig steigen Meta und Amazon dank guter Quartalszahlen um 22 % und 8,6 % an. Nvidia steigt um 16,9 % ganz ohne Quartalszahlen, nur getrieben von einer fortgesetzten Euphorie bei Umsatz- und Gewinnwachstum.

Chart vergleicht Entwicklung der Tesla-Aktien mit anderen Big Tech-Aktien

Analysten mit neuen Bewertungen nach den Quartalszahlen

21 Analysten bewerten aktuell die Tesla-Aktie mit einem Kauf, 26 sind neutral, und 12 sagen Verkaufen. 231 Dollar betrug das durchschnittliche 12-Monatskursziel direkt vor Veröffentlichung der Quartalszahlen am 24. Januar. Heute liegt dieses durchschnittliche Ziel bei 217,55 Dollar. Seit Veröffentlichung der Quartalszahlen gab es 34 neue Analysteneinstufungen. Hier zeigen wir einige ausgewählte neue Einstufungen mit neuen Kurszielen von namhaften Häusern (aktuellste Einschätzung im Vergleich zu Einschätzungen vor den Quartalszahlen):

25.1 Citi von 255 auf 224 gesenkt – aktuelle Einstufung Neutral
25.1. Goldman von 255 auf 220 gesenkt – aktuelle Einstufung Neutral
25.1. Deutsche Bank von 260 auf 250 gesenkt – aktuelle Einstufung Kaufen
26.1. JPMorgan von 135 auf 130 gesenkt – aktuelle Einstufung Untergewichten
26.1. Morgan Stanley 345 unverändert – aktuelle Einstufung Übergewichten
28.1. Jefferies von 225 auf 185 gesenkt – aktuelle Einstufung Halten
31.1. Barclays von 250 auf 225 gesenkt – aktuelle Einstufung Equalweight
06.02. Bernstein 150 unverändert – aktuelle Einstufung Underperform
08.02. Wedbush von 350 auf 315 gesenkt – aktuelle Einstufung Outperform

Kommentar

Man sieht: Generell geht die Tendenz in der Einstufung der Tesla-Aktie seit Veröffentlichung der Quartalszahlen abwärts. Und in dieser Quartalssaison ist die Aktie eindeutig unter den Magnificent 7-Aktien der negative Ausreißer nach unten. Eine Anschluss-Euphorie, um die Aktie anzutreiben, konnte am 24. Januar nicht ausgelöst werden. Aber man muss auch mal sehen: Im realen Geschäftsbetrieb wird das Leben für Tesla nicht leichter. Der chinesische Gigant BYD hat Tesla beim Absatz überholt. In Deutschland wurde die Förderung von Elektroautos im Dezember gestrichen, was vorsichtig formuliert nicht förderlich für das Absatzwachstum ist. Auch die Meldung von vorgestern, wonach Tesla in Südkorea im Januar nur ein einziges Auto verkauft hat, drückt auf das Gemüt.

Und auch die großen „alten“ Autokonzerne machen zunehmend Druck bei der Entwicklung von Elektroautos. Gut, die Tesla-Story wurde in den letzten Jahren schon oft totgesagt, und auch wir bei FMW haben das Unternehmen und die Aktie seit Jahren kritisch begleitet. Aber wenn der Markt zu der grundsätzlichen Überzeugung gelangen sollte, dass die große Wachtumsstory bei Tesla mit jährlichen enormen Wachstumsraten nicht mehr aufrechterhalten werden kann, könnte das auch weiterhin negativ auf die Aktie wirken.

FMW mit Daten aus Bloomberg-Terminal



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Es muss sich hier um eine Verwechslung handeln! Die Marke TESA, gegründet in 1939 (Deutschland), von der 764 Schwestermarken und 16198 konkurrierende Marken. TESA ist im Besitz von BEIERSDORF, notiert an der Börse von Frankfurt . Die ISIN, die Börsenkennung des Unternehmens, lautet DE0005200000, TESA ist Teil des Aktivitätssektors DdL

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage