Finanznews

Rezession nicht eingepreist S&P 500: Der Markt ist zu teuer! Videoausblick

Der US-Leitindex S&P 500 setzt auch nach dem Fed-Protokoll vom Mittwoch seine Rally fort – aber der Index ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 18 viel zu teuer, wenn die US-Wirtschaft abkühlt. Das gilt selbst für das Szenario eines soft landing – aber vor allem für das wahrscheinlichere Szenario einer Rezession. Die Aktienmärkte (vor allem auch der Dax!) aber haben derzeit die Beste aller Welten eingepreist – daher ist das Rückschlagpotential derzeit sehr hoch. Kurzfristig kann diese Rally jedoch noch bis zum 200-Tages-Durchschnitt beim S&P 500 gehen (derzeit bei 4059 Punkten). Mit den Lockdowns in China aber kommen die alten Probleme (Lierferengpässe, Materialmangel) vermutlich wieder zurück, womit die Inflation höher bleibt, weswegen die Notenbanken keinen „pivot“ machen können. Wer mit Long-Positionen gute Gewinne gemacht, sollte diese nun absichern..

Hinweise aus Video:

1. „Investieren und Traden: Über Scheitern und Erfolg“, Boom und Bust, Live-Link für 19.00Uhr

2. Ist die Tesla-Aktie endlich mal günstig bewertet? Analyse

3. Eierkrise in UK zeigt die Probleme der Nahrungsmittelknappheit auf



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Top Kommentar, auch Respekt für deine öffentliche Meinung!

  2. Vielleicht hat die EZB ja noch die Chance (ohne wirkliches dazutun ihrerseits) das Inflationsziel von 2 Prozent zu erreichen.

    Die Verbraucherpreise werden auf absehbarer Zeit vor allem durch den Energiemangel und den Lieferkettenproblemen (Lockdown China) hoch bleiben und eine (starke) Deflation unwahrscheinlich machen.

    Gleichzeitig werden voraussichtlich die Vermögenspreise sinken und könnten deflationär wirken. Vor allem Aktien und Immobilien sind in Relation zu den Kredit bzw. Schuldenkosten noch recht hoch bewertet.

    Sollte die Inflation also auf um und bei zwei Prozent sinken ist nur eines Sicher, und zwar das dies reiner Zufall wäre und nicht daran, dass die EZB alles unter Kontrolle hat ;-)

  3. Das ist eine rein Sentiment und technisch getriebene Rally.
    So lange die Zinsen und der USD fallen sind Rücksetzer in den Indizes kurzfristige Kaufgelegenheiten.
    Es werden sich noch einige Marktteilnehmer wundern wie weit diese Rally gehen kann.
    Die Skepsis und der Pessimismus ist weiterhin hoch und die Cashquote an der Seitenlinie ebenso.
    Irgendwann kommt es in den Markt und bringt Momentum rein. Wer will denn schon steigenden Kursen hinterherblicken ohne dabei zu sein. Man blickt dann lieber über das Rezessionstal hinweg auf den folgenden Aufschwung und dessen mögliche Gewinnerwartungen der Unternehmen.
    Fomo und Euphorie kommen dann ganz zum Schluss, wenn die Märkte schon neue ATHs erreicht haben und die Marktteilnehmer den neuen Bullenmarkt ausrufen.
    Erst dann ist Vorsicht geboten, wenn sich zeigt, dass die Rezession doch tiefer ausfällt als erwartet, die Arbeitslosigkeit plötzlich explodiert und die Inflation sich plötzlich in ein deflatorisches Szenario wandelt.
    Die Hausse stirbt in der Euphorie!

    1. Mag alles sein. Es gibt aber zu viele Unsicherheiten aktuell. Corona Maßnahmen China, Rezession ,Pulverfass Iran und der Ukraine Krieg läuft auch noch. Ich glaube gerade aus der Ukraine wird es noch sehr unangenehme News geben. Zudem sollte man in Sachen DAX immer ein Blick auf das Wetter haben,die Gasvorräte könnten schnell sinken,was die Preise antreibt

  4. Bin gespannt ob Fugi recht behält. Musste gestern lachen,da Fugi gestern Abend nach einem Spruch von Riße kurz sprachlos war.

  5. Herr Fugmann wird recht behalten. Im bzw. ab Januar 2023 wird es offensichtlich werden…..
    In Zeiten von Thanskgiving, Black Friday und Vorweihnachtszeit werden Kurseinbrüche
    natürlich nicht zugelassen. Realistische Prognosengeber haben es angesichts der
    Marktsteuerungen durch Notenbanken natürlich immer schwer und sehen zuweilen
    deswegen „alt“ aus. Ich bin mir sicher, dass uns die Realittät die Grenzen aufzeigen
    wird. Für viele Anleger natürlich immer zum ungünstigsten Zeitpunkt……! Jeder
    muss selbst enstscheiden.

  6. Die glücklichen,optimistischen Käufer und Short- Squeeze Verursacher der letzten Rally sollten vielleicht Kasse machen, denn wenn’s nicht mehr steigt oder quer und abwärts geht verlieren vor allem Call- Optionen stark an Wert. Nicht nur der Wert, auch die Zeit und die Volatilität arbeitet gegen den Optionshalter.Die Stillhalter müssen dann die Absicherungen ( Future Käufe ) verkaufen und somit wird wohl oder übel die unfundierte Rally sogar ins Gegenteil drehen.
    Short- Squeeze sind Zwangskäufe und somit nie nachhaltig, wie Fugmann schon sagte erhöhen sie nur die Fallhöhe.
    Pluto hat recht, wenn man die Charts von DJ und DAX ansieht könnte man meinen es herrschten paradiesische Zustände.Man kann die Realität negieren aber nicht die Auswirkungen der negierten Realität.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage