Indizes

Big Tech sorgt für Katerstimmung S&P 500: Vorsicht! Die Bären könnten wieder übernehmen

S&P 500: Vorsicht! Die Bären könnten wieder übernehmen

Neue Rückschläge für die technologielastige Nasdaq und den marktbreiten S&P 500. Die Ergebnisse von Big Tech belasten die Wall Street, diesmal drückten die Zahlen und der Ausblick von Amazon auf die Stimmung. Gleich vier der fünf großen Tech-Konzerne enttäuschten mit ihren Quartalszahlen die Märkte. Nachdem Meta Platforms am Mittwoch nach der Veröffentlichung um 20 Prozent eingebrochen war, erging es Amazon gestern Abend genauso. Vor allem der miese Ausblick auf das vierte Quartal schockierte die Anleger.

Die US-Indizes S&P 500, Nasdaq und Dow Jones notieren allesamt vorbörslich im Minus. Die US-Börsen präsentieren sich am Donnerstag aber zwiegespalten. Während sich der „Old-Economy-Index“ Dow Jones weiterhin auf hohem Niveau hält, haben sich die technologielastigen Indizes S&P 500 und Nasdaq ein gutes Stück von ihren jüngsten Höchstständen entfernt.

Die hohen Zinsen und die restriktive Geldpolitik der Fed wirkt sich besonders stark auf die Wachstumswerte aus. Nach dem Erholungsversuch herrscht an der Nasdaq wieder Katerstimmung. Wenn jetzt auch noch die Tech-Schwergewichte schwächeln, dürfte es für den Technologieindex schwierig bleiben. Aufgrund der hohen Gewichtung von Amazon, Microsoft, Facebook und Alphabet im S&P 500, sehen wir hier ein ähnliches Bild. Die Erholung hat nun einen entscheidenden Punkt erreicht. Eine Richtungsentscheidung steht bevor.

Nachdem die Bilanzen von Big Tech enttäuscht haben, richtet sich der Blick nun auf das nächste Highlight und gleichzeitigen Hoffnungsträger der Märkte, den Fed-Zinsentscheid am Mittwoch. Ein großer Zinsschritt von 75 Basispunkten scheint beschlossene Sache. Daher konzentrieren sich die Marktteilnehmer auf die Hinweise, die die Fed in Bezug auf zukünftige Zinsanhebungen geben wird. Die aktuelle Erholung an der Wall Street wird durch die Hoffnung auf eine langsamere Gangart der Fed getrieben. Diese Hoffnung muss die Fed nun am Mittwoch bestätigen, andernfalls droht der nächste Rückschlag für den S&P 500 und Nasdaq.

S&P 500: Die Erholung kommt ins Stocken

Bereits vor der Veröffentlichung der Quartalsberichte von Big Tech haben die US-Indizes markante Widerstände erreicht. Den Widerstand bei 3.809 Punkten konnte der S&P 500 zwar herausnehmen, scheiterte aber letztlich an den markanten Tiefpunkten vom 6. und 7. September bei 3.888 Zählern. Dabei hat sich am Mittwoch im Tageschart eine „Shooting-Star-Kerze“ ausgebildet. Ein solches Muster tritt in der Regel am Ende einer Aufwärtsbewegung auf.

Eine Garantie für fallende Kurse liefert die Formation zwar nicht, aber Vorsicht auf der Long-Seite ist allemal angebracht. Erst ein Anstieg über das lokale Hoch bei 3.887 Punkten negiert die Kerzen-Formation. Dann könnte der Index einen Versuch starten, die Widerstandszone bei 3.900/24 Punkten zu durchbrechen, um anschließend die Marke von 4.000 Punkten zurückzuerobern.

Unterhalb von 3.809 Punkten wankt der Index. Das Zwischentief bei 3.726 Punkten sollte er jedenfalls nicht unterschreiten. Im Gegenteil, die Bullen müssen die Unterstützung zwischen 3.750 und 3.726 Punkten verteidigen, um nochmal das Tor gen Norden zu öffnen. Bei einem Bruch der Unterstützung droht ein Rücksetzer bis an den wichtigen Bereich bei 3.650/40 Punkten.

S&P und Nasdaq mit Rücksetzern nach Zahlen von Big Tech - Fed im Fokus

S&P 500-Chart von TradingView

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Also, DOW, Nasdaq, S+P ziehen heute wieder ganz schön nach oben an

  2. Das alte Muster pushen von Apple da es im DOW, Sp500 und Nasdaq vertreten und ein Marktschwergewicht ist.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage