Devisen

Türkische Lira fällt immer weiter – Erdogan mit weiterer Entlassung bei Zentralbank

Türkei-Fahne

Die türkische Lira befindet sich weiter im Abwertungsstrudel. Dazu erstmal eine kurze Rückschau. Die türkische Zentralbank hatte am 18. März zum dritten Mal seit November den Leitzins für die Türkei kräftig angehoben. Insgesamt stieg er von 10,25 Prozent auf derzeit 19,0 Prozent. Das ist genau das Gegenteil von, was sich Präsident Erdogan wünscht. Und so entließ er nur einen Tag später den Chef der Zentralbank. Diese Entscheidung sorgte für einen dramatischen Absturz der Lira. US-Dollar vs Lira stieg von 7,20 bis auf 8,47, um dann wieder auf 7,74 zurückzukommen. Man sieht es gut im Chart, der USDTRY im Verlauf der letzten 30 Tage zeigt. In den letzten Tagen ist die türkische Lira immer weiter abgewertet (steigender Dollar). Aktuell zahlt man wieder 8,38 Lira für 1 US-Dollar.

Türkische Lira wertet ab wegen weiterer Entlassung bei Zentralbank

Und nun, gerade mal zehn Tage nach der Entlassung des Zentralbankchefs, entlässt der türkische Präsident Erdogan nun auch dessen Stellvertreter. Eine Begründung, warum Murat Cetinkaya entlassen wird, gab es nicht. Diese zweite Entlassung vergrößert die Sorge, dass die neuen Funktionäre der Zentralbank bei der nächsten Sitzung am 18. April tun könnten, was unausgesprochen erwartet wird – nämlich eine Senkung des Leitzinses. Würde dann eine weitere Abwertung für die türkische Lira ausgelöst werden? Oder sehen wir derzeit schon diese vorweggenommene Abwertung, weil die Aufweichung der türkischen Geldpolitik seit dem 19. März erwartet wird?

Zusätzlich zur eigenständigen Lira-Schwäche kommt derzeit noch eine eigenständige Dollar-Stärke. Sie erkennt man im Dollar-Index, einem Währungskorb des US-Dollar gegen andere Hauptwährungen wie Euro, Pfund, Yen etc. Der Index ist seit genau einer Woche durchgehend am Ansteigen, von 91,75 auf aktuell 93,13 Indexpunkte. So drückt also auch der US-Dollar selbst gegen die türkische Lira, und verstärkt ihren Abwertungsdruck.

Den niedrigsten Stand fand die türkische Lira im November 2020. Damals kostete 1 US-Dollar 8,57 Lira. Jetzt sind wir schon bei 8,38. Es ist also nicht mehr weit bis zum Rekordtief. Die Unabhängigkeit der Zentralbank in Ankara wird immer mehr angegriffen – und sollte sie in Kürze den Leitzins senken, wäre das Debakel endgültig perfekt. Der Devisenmarkt wüsste, dass die Zentralbank endgültig nach dem Wunsch von Präsident Erdogan handeln würde – nämlich Zinsen senken zur Ankurbelung der Wirtschaft, ohne Blick auf die hohe Inflation oder die immer weiter fallende türkische Lira.

Chart zeigt US-Dollar gegen Türkische Lira seit 30 Tagen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage