Folgen Sie uns

Aktien

„Ungebührliches Verhalten“ – nicht Betrug? Mitsubishi-Statement im Original

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Da fängt das Problem schon in der Überschrift der offiziellen Entschuldigung an – ein Wahrnehmungsproblem beim eigenen Verhalten scheint Mitsubishi genau so zu haben wie Volkswagen. Da ist von Fehlern oder heute von ungebührlichem Verhalten die Rede – Abgasdaten manipulieren ist also kein Betrug, sondern eher eine Art Versehen oder Kindergartenstreich? Hier das aktuelle Original-Statement von Mitsubishi, wo man sich für die Manipulation von Abgasdaten (Ungebührliches Verhalten) entschuldigt:


Improper conduct in fuel consumption testing on products manufactured by Mitsubishi Motors Corporation (MMC)

In connection with the certification process for the mini-cars manufactured by MMC, we found that with respect to the fuel consumption testing data submitted to the Ministry of Land, Infrastructure, Transport and Tourism (MLIT), MMC conducted testing improperly to present better fuel consumption rates than the actual rates; and that the testing method was also different from the one required by Japanese law. We express deep apologies to all of our customers and stakeholders for this issue.

The applicable cars are four mini-car models, two of which are the „eK Wagon“ and „eK Space“ which have been manufactured by MMC; and the other two are the „Dayz“ and „Dayz Roox“ which have been manufactured by MMC and supplied to Nissan Motors Corporation (NM) since June 2013. Up until the end of March 2016, MMC has sold 157 thousand units of the eK Wagon and eK Space and supplied 468 thousand units of the Dayz and Dayz Roox to NM.

Since MMC developed the applicable cars and was responsible for obtaining the relevant certifications, MMC conducted fuel consumption testing. In the process of the development for the next generation of mini-car products, NM examined the fuel consumption rates of the applicable cars for NM’s reference and found deviations in the figures. NM requested MMC to review the running resistance(*) value set by MMC during tests by MMC. In the course of our internal investigation upon this request, MMC learned of the improper conduct that MMC used the running resistance value for testing which provided more advantageous fuel consumption rates than the actual rates. MMC will sincerely respond to our customers who own and use the applicable cars.
(*) running resistance: rolling resistance (mainly generated by tires) and air resistance while vehicles are moving

We have decided to stop production and sales of the applicable cars. NM also has stopped sales of the applicable cars, and MMC and NM will discuss compensation regarding this issue.

During our internal investigation, we have found that the testing method which was different from the one required by Japanese law has been applied to other models manufactured by MMC for the Japanese domestic market.

Taking into account the seriousness of these issues, we will also conduct an investigation into products manufactured for overseas markets.

In order to conduct an investigation into these issues objectively and thoroughly, we plan to set up a committee consisting of only external experts. We will publish the results of our investigation as soon as it is complete.

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    isntit

    20. April 2016 14:28 at 14:28

    Mit dem Wahrnehmungsproblem sind die Autokonzerne leider nicht alleine. Auch die deutschen Medien vermeiden es in den meisten Berichten peinlichst, von Betrug zu sprechen, sondern verwenden lieber das völlig verharmlosende und beschönigende Wort „Schummelsoftware“.
    Da ist wohl die Angst, einen potenten Werbekunden zu verärgern, größer als die Liebe zu journalistischer Klarheit und Wahrheit.

    • Avatar

      joah

      20. April 2016 19:51 at 19:51

      etwas Vorsicht ist an dieser Stelle angebracht:
      Das Wort „Betrug“ ist zweierlei: zum einen ist es ein Urteil selbst und zum anderen und Strafakt. Es wird daher tunlichst vermieden, um selbst nicht straffällig zu werden (ohne richterliches Urteil: Unterstellung, Verleumdung, Rufschädigung, Entehrung). Das möge man bedenken.

      Da sich der Hersteller rechtlich nicht selbst belasten muss, wählt er dazu in der eigenen Aussage aktuell noch bedachte Worte, obgleich der Offensichtlichkeit.

  2. Avatar

    Steven

    21. April 2016 16:22 at 16:22

    At joah

    In den ersten Minuten des Skandals mag das stimmen .

    Wenn es die Konzerne aber zugeben und eben nicht dagegen klagen oä, dann ist eine Software die etwas vortäuscht eben Betrug .

    Ja und es ist ein Urteil das aber ganz locker von der Pressefreiheit gedeckt ist .

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Big Tech mit „enttäuschend guten Ergebnissen“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die großen Tech-Konzerne haben gestern sehr gute Quartalszahlen gemeldet. Er geht darauf ein, welche Haare in der Suppe die Anleger dennoch fanden, weshalb die Kurse dann nachbörslich fielen.

weiterlesen

Aktien

Experte Andre Stagge über die Tech-Zahlen, US-Wahl und EZB

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Tradingexperte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden Video mehrere aktuelle Börsenthemen. Vermutlich wird die EZB ab Dezember aktiver werden in Sachen Rettungsmaßnahmen. Gestern Abend haben die vier großen Tech-Konzerne Apple, Google, Amazon und Facebook ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Andre Stagge weist darauf hin, dass alle vier zwar die Erwartungen bei Umsatz und Gewinn übertroffen haben – und er geht auf die Gründe ein, warum die Aktien nachbörslich nicht entsprechend positiv reagierten. Auch wirft Andre Stagge einen Blick auf die große Wahrscheinlichkeit, dass Joe Biden die US-Wahl nächste Woche gewinnen könnte.

weiterlesen

Aktien

Ballard Power vor gewaltigem Kursrutsch? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

da stimmen Sie mir sicherlich zu. Die Stimmung an den Börsen hat sich im Oktober eingetrübt. Vor allem das europäische Infektionsgeschehen schlägt uns aufs Gemüt. Auch im Alltag werden wir die Folgen nächstens wieder alle ganz gegenständlich spüren, wenn Deutschland in den Lockdown light geht. Das nämliche Bild bei unseren Nachbarn. In Wien werden derzeit ähnliche Maßnahmen vorbereitet, um die zweite Covid-Welle zu brechen. In Frankreich gelten sogar wieder harte Ausgangssperren. Man darf dort zur Arbeit und zum Einkauf fahren. Ansonsten gilt: Rien ne va plus.

Da überrascht es nicht, dass der DAX südwärts läuft und derweil auf Wochensicht über 8 % eingebüßt hat. Ähnlich wie im vergangenen Februar und März sind auch die Ölpreise wieder massiv rückläufig und verlieren zur Vorwoche rund 9 %. US-Aktien halten sich noch recht wacker, aber auch hier sehe ich Gefahr im Verzug.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich mache jetzt hier nicht den Pessimisten. Gleichwohl halte ich es für ratsam, kurzfristig in unseren Depots die Cashquoten zu erhöhen und den ein oder anderen Titeln zu veräußern, um dann am Ende zu günstigeren Kursen wieder in den Markt zurückzukommen.

Diese Taktik dürfte etwa bei dem Wasserstoff-Titel Ballard Power reizvoll sein, denn hier kündigt sich ein scharfer Ausverkauf an. Schauen wir uns zunächst einmal die letzten Zahlen aus dem zweiten Quartal an. Das kanadische Unternehmen meldete einen Umsatz in Höhe von 25,8 Millionen USD. Das entspricht einem recht vernünftigem Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal in Höhe von 9 %. Den Verlust konnte man spürbar eingrenzen, gleichwohl hat das…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen