Märkte

Unter 1%: Höhenrausch deutscher Staatsanleihen

Die Rendite für die maßgebliche 10-jährige deutsche Staatsanleihe ist vor wenigen Minuten das erste Mal in der Geschichte Deutschlands unter 1% gefallen. Damit setzt sich die die Rekordjagdt weiter fort, nachdem die Deutsche Finanzagentur gestern bei der Emission einer 10-jährigen Anleihe nur noch 1,08% Rendite bieten mußte. Heute Morgen dann das ganz schwache BIP aus Deutschland (-0,2%) – das ist der Treibstoff für den vemeintlich sicheren Hafen deutscher Staatsanleihen. Der Tag beginnt also gut für Finanzminister Schäuble..

Gleichzeitig scheint die Bundesregierung mit einem Wahlversprechen ernst machen zu wollen: ab 2015 will die Deutschland das Volumen von Staatsanleihe-Emissionen deutlich reduzieren, wie aus einem Bericht des Finanzministeriums an das Parlament hervorgeht. Demnach würde sich 2015 die Kreditaufnahme auf 189 Milliarden Euro reduzieren (von erwarteten 206 Milliarden in 2014) und so erstmals seit 1969 die Netto-Neuverschuldung nicht mehr ansteigen lassen. Neben den geopolitischen Risiken und der geringen Inflation trägt auch das Bekanntwerden des Berichts des Finanzministeriums zu dem neuen Allzeithoch des Bund-Futures bei (der die Rendite-Erwartung für die 10-jährige deutsche Staatsanleihe widerspiegelt):

Deutsche Staatsanleihen

Deutschland hat damit nach Japan (0,52%) die zweitniedrigsten Risikoprämien für seine Staatsanleihen auf dem Globus. Im Gegensatz zu Deutschland aber ist Japan extrem hoch verschuldet (240% des BIP) und hat ökonomisch desaströse Perspektiven. Mittefristig dürfte Deutschland Japan daher überflügeln und auch auf dem Feld der Staatsanleihen Weltmeister werden. Aber auch hier dürfte die Party von begrenzter Dauer sein, wenn nämlich eines Tages eine gigantische Haftungswelle auf Deutschland zur Rettung der Eurozone zurollen wird..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Falsch, die niedrigsten hat immer noch die Schweiz.. D also damit an 3. Stelle! Die CH zahlt im Moment 0.43%!

  2. Vielen Dank Herr Huber für die berechtigte Korrektur – Sie haben völlig Recht!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage