Devisen

US-BIP ganz schwach – Dax nach unten, Euro nach oben

Von Markus Fugmann

Erneut ganz schwache Zahlen aus den USA: das BIP des Landes ist im ersten Quartal lediglich um 0,2% gestiegen – erwartet war ein Anstieg um +1,0%.

Das Commerce Departement, das die Zahlen herausgibt, führt als Begründung für den schwachen Wert das Wetter (wie immer bei schlechten Daten) an, ebenso hätte der starke Dollar, gesunkene Energiepreise sowie der Streik an den Häfen des Westens das US-BIP negativ beeinflußt. Ein entscheidender Faktor war auch die Ausweitung des Defizits in der Handelsbilanz um 17% gegenüber dem Vorquartal – die Handelbilanz fließt in die Berechnung des US-BIP mit ein.

Der Euro überwindet den wichtigen Widerstand bei 1,1050:

eurusd2904152

Der Dax kommt stark unter Druck und handelt aktuell an der wichtigen Unterstützung bei 11630 Punkten:

Dax2904152

Die einzige Hoffnung für den Dax ist nun, dass die US-Märkte eine verschobene Zinsanhebung spielen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage