Devisen

USDCAD: US-Dollar bleibt stark und die Bullen freuen sich

Wie es im aktuellen 4 Stunden-Chart deutlich zu erkennen ist, setzt sich der Rebound beim USDCAD fort, und die kleinen Korrekturen werden bei vielen Händlern zum Long-Einstieg genutzt. In der gestrigen Session war dieses Szenario ein Klassiker. Sobald der Kurs leicht nachgegeben hatte, wurden neue Kauforders platziert. Das Low bei 1,3148 war stark genug um das technische Bild und die Erholung zu bestätigen. Aktuell befindet sich der Major knapp unter 1,3180 und es ist deutlich zu spüren, dass der Angriff auf die 1,3200-Marke nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.

Gute Chancen für ein Long bei USDCAD

Es kann gut sein, dass die „big figure“ den Kurs vorerst etwas bremsen wird. Dies wird aber nur eine kurzfristige Reaktion sein. Sobald die 1,3200 bricht, werden die Bullen sehr wahrscheinlich weitere Long-Orders platzieren, was dem USDCAD zur neuen Dynamik verhelfen kann. Solche Situationen sind auch bei den Break-Out Tradern sehr beliebt, weil sie mit relativ kleinem Risiko verbunden sind, aber schnelle Gewinne in Aussicht stellen. Man setzt ein Kauflimit leicht über dem Widerstand, und dazu einen engen Stop Loss. Wenn die Strategie aufgeht, hat man in kurzer Zeit einen netten Profit erzielt.

Sollte die „big figure“ brechen, ist der Weg beim USDCAD nach oben frei. Als nächstes Kursziel kann man den Widerstand bei 1,3230 nehmen, wo sich das nächste signifikante High befindet. Hier sollte man aber langsam an den Take Profit denken, denn dieses Level ist ziemlich stark und wird nicht so schnell erobert werden. Außerdem wird nach dieser Strecke eine Gegenreaktion auf der Short-Seite ganz normal sein.

Wenn aber auf der anderen Seite der Preis von 1,3200 hält, kann es zu einer schnellen Korrektur kommen, und wir werden wieder schwächere Preise sehen. Die nächste wichtige Unterstützung befindet sich bei 1,3148. Sollte diese brechen, hat der Kurs auf der Unterseite Potential bis 1,3220 und 1,3098. Wer heute den Loonie gerne handeln möchte, sollte etwas Geduld mitbringen. Es kann sein, dass der Kurs erst in der amerikanischen Session neue Dynamik entwickelt. Wie immer ist es ratsam, den Ölpreis parallel zu beobachten, da er den CAD mit beeinflussen kann.

USDCAD Charttechnik

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage