Finanznews

Vorsicht: FOMO ist wieder da! Wall Street: Die Gier der Anderen! Marktgeflüster (Video)

Die Wall Street ist wieder im FOMO-Modus: man hat Angst, die Rally zu verpassen, nachdem die Kurse in den letzten Wochen deutlich gestiegen sind. Typisch für die Angst, die Rally zu verpassen, sind wieder einmal Meme-Aktien wie Gamestop oder AMC, die heute zweistellig zulegen können. Aber bis das Gegenteil beweisen ist, gilt weiterhin: die Wall Street ist nach wie vor im Bärenmarkt, wir erleben derzeit lediglich eine ziemlich impulsive Bärenmarkt-Rally. Eine Korrektur ist angesichts der starken Überkauftheit überfällig. Gerade wenn die Privatinvestoren wieder gierig werden und glauben, wir erleben eine Wiederholung des Jahres 2021 – als die Fed noch im Liquiditäts-Modus war – sollte man besonders vorsichtig sein..

Hinweise aus Video:

1. Bauzinsen schnell gefallen – jetzt zuschlagen vor nächstem Anstieg?

2. EZB mit Umschichtung noch ohne TPI – so haben die Anleiherenditen reagiert



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. 0,33€/kwh Gas, plus die Umlage wird dann richtig teuer. Wenn die 5 Cent betragen würde ist das so viel wie ich 2020 bis 30.06.2022 pro kwh Gas bezahlt habe. Und ich vermute sogar sie könnte weitaus teurer werden. Ich glücklicher muss sogar nur 0,11€/kwh bis 30.06.2023 zahlen. Unsere Mieter im Osten im Altbau mit hohen Decken tun mir leid. Der Grundversorger hat schon auf 0,14 zum 01.10. erhöht und dabei wirds wohl nicht bleiben

  2. Thema Stromrechnung, von 210€ auf 1157€ ….
    Ich habe mir einmal das zugrunde liegende Bild in ordentlicher Auflösung besorgt ….
    Arbeitspreis 0,3283 €/kWh … Grundpreis 8,41 …. wir haben „ähnliche“ Werte bei unseren Stadtwerken …
    Wenn man nun nachrechnet liegt dort ein Tagesverbrauch von etwa 100kWh vor !!!
    Was macht der Kunde? Der Tagestromverbrauch liegt um und bei Faktor 10…15 außerhalb des üblichen!

    1. Das wird der Gasverbrauch sein. Verfünfeinhalbfachung des Preises ist dort auch realistisch

  3. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Entgegen den vollmundigen Ankündigungen der FED,hat sie die Bilanz kaum reduziert. Verkauft bzw nicht verlängert wurden auch nur Papiere mit einer kurzen Laufzeit, während die Langläufer völlig unangetastet blieben.
    Die ABS Schrottpapiere wurden gleich gar nicht reduziert, wer will sich schon den Ramsch in’s Depot legen…?

    Die letzten die das versucht hatten waren im Frühling/ Sommer 08- Lehman Brothers- die Folgen sind bekannt.

    Die ganze Zinswende der Fed ist ein Riesenbluff. Würde sie wirklich die Inflation bekämpfen wollen, so müsste sie die Zinsen oberhalb und nicht unterhalb der Inflation ansetzen und die Bilanz auf ihr Ausgangsniveau von 820 Mrd in 08 reduzieren.
    Es ist eher davon auszugehen das nun die Inflation wieder „kreativ berechnet „wird. Zudem dürfte der Basiseffekt bald zuschlagen.
    Das es die FED mit der Geldwertstabilität nicht ernst meint, sieht man an der Tatsache, das der Dollar, seit seiner Einführung 98,99 Prozent an Kaufkraft verloren hat.
    Aber gehen wir nicht soweit zurück sondern nur in’s Jahr 01,also vor etwas mehr als 20 Jahren, als man die Feinunze Gold noch zu etwas über 250 $ bekam, heute fast 1800.

    1. Dann betrachten Sie die Geldwertstabilität nicht absolut sondern relativ, welche Währung hat denn besser abgeschnitten? Ohne es genau zu wissen, würde ich annehmen, dass GBP und USD in dem Zeitraum ganz weit vorne liegen, da sie überhaupt noch existieren. Die Einäugigen unter den Blinden.
      Eine Bilanzreduktion in dem Ausmaß ist natürlich utopisch, und auch nicht nötig. Die Vollziehung der angekündigten Reduktion wäre ausreichend. Die USA hat aber eben die gleichen Probleme wie die EU bzgl. der teuren Refinanzierung. Ich kann mir vorstellen, dass ihnen diese nicht marktschonend genug vollzogen werden kann.
      Mit der Geldwertstabilität meint es keine große Notenbank mehr ernst. Abhängig von der Definition könnte man noch behaupten einige EM wie z.B. Russland und Indien meinen es noch ernst damit, denn ihre Inflationsraten sind wenn ich mich gerade recht erinnere im relativen Vergleich zum Zins historisch gesehen noch sehr akzeptabel.

  4. Herr Fugmann
    Vielleicht IRREN Sie sich? es läuft die Cracked up Boom (Katastrophen Hausse) vergleichen Sie die Österreichische Ökonomie ..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage