Aktien

Beteiligung an Halbleiter-Unternehmen Warren Buffett hat gekauft und zwar diese Technologie-Aktie

Warren Buffett hat gekauft und zwar diese Technologie-Aktie

Warren Buffett hat es wieder getan. Das Orakel von Omaha kauft Aktien des taiwanesischen Halbleiter-Unternehmens TSMC, der Star-Investor setzt damit auf die Chipherstellung. Das von Warren Buffett und Charlie Munger angeführte Konglomerat Berkshire Hathaway hat einen Anteil von etwa 5 Milliarden Dollar an Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) erworben. Damit wagt die Holdinggesellschaft einen seltenen, aber bedeutenden Vorstoß im Technologiesektor. Berkshire Hathaway ist nicht bekannt für große Spekulationen im Technologiebereich, bevorzugt aber Unternehmen, die einen Wettbewerbsvorteil haben, zum Beispiel aufgrund ihrer Größe, diesen bietet das Halbleiter-Unternehmen aus Taiwan.

Im Rahmen seiner Portfolioveränderungen im letzten Quartal hat Warren Buffett seine Beteiligung an dem weltweit führenden Chiphersteller bekannt gegeben. Die Nachricht verlieh der TSMC-Aktie am Dienstag in Taiwan Auftrieb und ließ sie um mehr als 6 Prozent steigen. Sobald das Orakel von Omaha in eine Aktie einsteigt, verbessert sich zugleich die Stimmung der Anleger. Aufgrund des jüngsten Nachfragerückgangs von Halbleitern fiel die Aktie zuletzt auf ein Zweijahrestief. Buffett könnte also zu einem guten Zeitpunkt zugeschlagen haben.

TSMC: Warren Buffett kauft 60,1 Millionen Aktien

Wie Bloomberg aktuell meldet, erwarb das in Omaha ansässige Konglomerat in den drei Monaten bis Ende September rund 60,1 Millionen American Depository Receipts (ADRs) an TSMC. Das taiwanesische Unternehmen stellt Halbleiter für Kunden wie Nvidia und Qualcomm her und ist der exklusive Lieferant der kundenspezifischen Silizium-Chips von Apple. Der iPhone-Hersteller bleibt indessen die wertvollste Einzelbeteiligung in Berkshires Portfolio.

Unter der Annahme, dass Buffett die ADRs von TSMC zum Durchschnittspreis des dritten Quartals gekauft hat, hätte ihn die Beteiligung 5,1 Milliarden Dollar gekostet. Derzeit werden sie zu 72,80 Dollar gehandelt. Die Freude über die Beteiligung von Warren Buffett ließ die TSMC-Aktie in Taiwan nach der Bekanntgabe um bis zu 6 Prozent steigen.

Der 92-jährige Buffett hielt sich lange Zeit von der Technologiebranche fern, mit der Begründung, dass er nicht in Unternehmen investieren wollte, die er nicht vollständig versteht. Diese Haltung hat sich jedoch in den letzten Jahren geändert, und er hat einen zunehmenden Anteil der Investitionen von Berkshire Hathaway dem Technologiesektor gewidmet.

Die Chipherstellung ist ein Segment, das in den kommenden Jahren ein nachhaltiges Wachstum verspricht, da es für die Expansion aufstrebender Branchen wie selbstfahrende Autos und Elektroautos, künstliche Intelligenz und vernetzte Heimanwendungen unerlässlich ist. Die Expansion von Cloud-Diensten wie AWS von Amazon verspricht ebenfalls mehr Aufträge für Silizium, das in riesigen Rechenzentren eingesetzt wird.

Was Bloomberg Intelligence dazu sagt

Die tiefroten Anleiherenditen des Technologiesektors in diesem Jahr verdecken ein wenig die robusten Cashflows und gestärkten Bilanzen, die dem Sektor zugrunde liegen. Diese Eigenschaften könnten im kommenden Jahr zu einer Outperformance führen, wenn die Anleger das Potenzial einer Rezession abwägen. Enge Spreads und ein begrenztes Downside-Rating untermauern die Stärke des Sektors.

TSMC, das die Intel Corp. als führenden Chiphersteller abgelöst hat, hat sich in einer Zeit, in der die USA und China um die Führung in der globalen Technologiebranche streiten, auch zu einem strategisch wichtigen Akteur entwickelt. Taiwans wertvollstes Unternehmen verfügt über die Fähigkeit, die fortschrittlichsten Chips der Welt herzustellen, die nicht nur für die Entwicklung künftiger Wirtschaftszweige wie Elektrofahrzeuge und künstliche Intelligenz, sondern auch für die militärischen Ambitionen und die Cyberverteidigung jeder Nation wichtig sind. Die USA haben erhöhte Sanktionen gegen High-End-Chips verhängt, die für chinesische Kunden produziert werden, um zu verhindern, dass sie in die Hände des chinesischen Militärs gelangen.

Die Aktien des taiwanesischen Unternehmens TSMC sind in diesem Jahr bis zum Börsenschluss am Montag um 28 Prozent gefallen, da sich die Nachfrage nach Chips aufgrund des wirtschaftlichen Abschwungs verlangsamt hat und die Anleger über ein Überangebot besorgt sind. Doch die Beteiligung von Warren Buffett dürfte die eingetrübte Stimmung aufhellen. Das Unternehmen teilte im Oktober mit, dass es seine Investitionsausgaben in diesem Jahr auf etwa 36 Mrd. USD zurückgeschraubt hat, was immer noch ein Rekordwert wäre, während zuvor mindestens 40 Mrd. USD geplant waren.

FMW/Bloomberg

Berkshire Hathaway: Warren Buffett kauft TSMC-Aktien (Halbleiter)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage