Märkte

Die OPEC mit ihren aktuellsten Erwartungen

Die OPEC hat heute ihren "Monthly Oil Market Report" für Juni veröffentlicht. Darin schreibt die sie die Nachfrage nach von OPEC-Mitgliedern produziertem Öl werde noch in diesem Jahr...

FMW-Redaktion

Die OPEC hat heute ihren „Monthly Oil Market Report“ für Juni veröffentlicht. Darin schreibt die sie die Nachfrage nach von OPEC-Mitgliedern produziertem Öl werde noch in diesem Jahr auf 31,5 Millionen Barrels pro Tag ansteigen. Das ist von daher interessant, weil die OPEC im Mai 32,4 Millionen Barrels pro Tag gefördert hat, und bisher keine Anstalten macht ihre Fördermeng einzufrieren, geschweige denn sie zurückzufahren. Es gibt bestimmt irgendwo im OPEC-Gebäude in einem Mülleimer noch ein Hinweisblatt mit der offiziellen Fördermengengrenze von 30 Millionen Barrels – diese wird aber von den meisten Kartellmitgliedern schon seit geraumer Zeit überschritten. Über 32 Millionen, das ist die die aktuelle Größe. Man fördert also jetzt schon bewusst mehr, als noch im Laufe des Jahres nachgefragt wird.

Also, der Traum von vielen OPEC-Golfstaaten von einem realen Überangebot ist noch nicht tot. Beim OPEC-Treffen vorletzte Woche in Wien kam wie beim Treffen davor überhaupt nichts heraus – weit und breit ist also kein Anzeichen für eine Reduzierung oder Einfrierung sichtbar. Hoffnung macht der OPEC die vermeintlich weiterhin rückläufige Förderung in den USA. Die Produktion der Nicht OPEC-Staaten soll in 2016 noch um 740.000 Barrels pro Tag fallen, wenn man der OPEC glaubt. Laut dem heutigem Report soll die globale Öl-Nachfrage dieses Jahr um 1,2 Millionen Barrels auf 94,2 Millionen Barrels pro Tag ansteigen. Haupttreiber dabei soll Indien sein mit einer starken Nachfrage.

Also, eine weiterer Anstieg in der Nachfrage und aus diversen Gründen eine Schrumpfung auf der Angebotsseite? So ganz kann man immer noch nicht glauben, dass die Golfstaaten dabei einfach nur so zuschauen. Denn man sieht ja, wie schnell der Ölpreis nur durch Gerüchte, Prognosen und leichte Nachfrageanstiege in den letzten Wochen zügig auf die 50 Dollar-Marke gestiegen ist. Von vielen Seiten hört man es schon, dass die Fracker in den USA in Kürze wieder zahlreich ihre Bohranlagen hochfahren. Ab 45-50 Dollar war von vielen Firmen aus der Branche als Break Even prognostiziert worden – jetzt will man wohl nur noch etwas Beharrlichkeit vom Ölpreis sehen, bevor man die Produktion wieder hochfährt.

Hier geht´s zum aktuellen OPEC Juni-Report.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage