Folgen Sie uns

Aktien

Achtung: Fondsmanager „all in“ in Aktienmärkten der Eurozone

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

In Deutschland ist der Optimismus für den Dax bei Privatanlegern und Institutionellen hoch – aber das gilt auch für die internationalen Fondsmanager. Das zeigen die neuesten Ergebnisse der Umfrage von Bank of America-Merrill Lynch unter internationalen Fondsmanagern.

Demnach sind 58% der Befragten in Aktien der Eurozone übergewichtet – das ist der zweithöchste Stand Stand seit Einführung der Umfrage. Dabei speist sich die Euphorie der Fondsmanager aus zwei Quellen: einerseits die Erwartung, dass die EZB mit einer Ausweitung der ultralaxen Geldpolitik weiter die Aktienmärkte der Eurozone unterstützen wird. Die fast einhellige Erwartung ist, dass der Euro daher weiter zum Dollar verlieren wird – und sich so positiv für die meisten Unternehmen der Eurozone auswirken wird.

Gleichzeitig rechnen die Fondsmanager nun mit einer überwältigen Mehrheit von 81% mit einer ersten Zinsanhebung durch die Fed im Dezember. Bei der letzten Umfrage vor einem Monat waren es lediglich 47%. Daher sind die Profis stark übergewichtet in Dollar-Longpositionen, dem „mit Abstand populärste(n) Trade“, wie die amerikanische Bank formuliert. Sollte es jedoch anders kommen und der Euro zum Dollar aufwerten, wäre das der größte „Pain-Trade“, der vor allem europäische Aktien schwer treffen würde. Da die Fondsmanager nach wie vor in den Schwellenländern stark untergewichtet sind, sieht die Bank of America Merill Lynch aus kontra-indikatorischen Gesichtspunkten Positionen „short Eurozone gegen long Emerging Markets“ als besonders aussichtsreich an.

Die Erwartung einer Zinsanhebung in den USA oder der Beginn eines Zinsanhebungszyklus durch die Notenbank sorgt dabei bei den Fondsmanagern für eine Übergewichtung von Bank-Aktien von 23% – das ist der dritthöchste jemals gemessene Wert seit Einführung der Umfrage. Wenig beliebt sind nach wie vor Energieaktien und Versorger. Insgesamt haben die Fondsmanager ihre Cash-Quote von 5,1% auf nun 4,9% zurück gefahren.

Während die Fondsmanager für Japan optimistisch sind (wegen der Erwartung eines erweiterten QE durch die japanische Notenbank), hat die Skepsis gegen die Konjunkturentwicklung in China deutlich abgenommen. Derzeit sind nur noch 4% für China pessimistisch – so wenig wie seit mehr als eine Jahr nicht mehr.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York: Biden vs Trump – Wall Street in Wartestellung

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Amerikaner warten heute gespannt auf die heute Nacht um 3 Uhr deutscher Zeit stattfindende erste Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden.

weiterlesen

Aktien

Wie lange handeln Sie schon mit Aktien? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

sind Sie auch einer der zahlreichen Neu-Börsianer, die seit Ausbruch der Corona-Krise mit dem Aktienhandel begonnen haben? Wenn ja, dann beglückwünsche ich Sie zu diesem Entschluss.
Im Wesentlichen haben in diesem Jahr drei Faktoren zur Stärkung der Aktionärskultur beigetragen:

1) Die Niedrigzinsen lassen die Menschen nach Alternativen zum klassischen Sparkonto suchen.
2) Online-Broker machen den Aktienhandel auch mit kleinen Geldbeträgen attraktiv.
3) Während der Corona-bedingten Zwangspause des öffentlichen und oft auch beruflichen Lebens hatten viele Menschen erstmals Zeit, sich mit Ihrer Geldanlage und Altersvorsorge zu beschäftigen.

Die Millenials entdecken die Börse

In den vergangenen Monaten habe ich bemerkt, dass vor allem junge Menschen die Börse für sich entdecken. Menschen, die um die Jahrtausendwende geboren wurden, zeigen ein großes Interesse an Geldanlagethemen. Das freut mich umso mehr, gelten die Deutschen doch oftmals als Aktienmuffel. Die Rendite der Anlageportfolios hinkte den Menschen in Aktienländern wie den USA deshalb oft deutlich hinterher. Das könnte sich jetzt mit einer neuen Generation von Aktionären ändern.

Doch es ist auch Vorsicht geboten. Viele Neu-Börsianer lassen sich vom Versprechen auf den schnellen Gewinn verführen. Manche vergessen, dass Sie mit echtem Geld agieren und lassen sich von den spielerisch gestalteten Apps der Online-Broker blenden.

Manchmal scheint es tatsächlich sehr einfach zu sein, an der Börse Geld zu verdienen. Doch vergessen Sie niemals: Die Flut hebt alle Boote. In Zeiten steigender Kurse, wie nach dem Corona-Crash am Anfang des Jahres, konnten Sie kaufen was…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – TINA is back!

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Alternativlosigkeit zu Aktien sei zurück, sowie die Angst bei der Rallye Gewinne zu verpassen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen