Aktien

Achtung: Investoren zogen erstmals in 2015 Gelder aus europäischen Aktienfonds ab

Von Markus Fugmann

Investoren haben erstmals seit Beginn des Jahres Gelder aus Aktienfonds abgezogen, wie aus Daten von EPFR Global data hervorgeht. In der Vorwoche flossen so knapp 1,4 Milliarden Euro aus diesen Anlagevehikeln ab, glleichzeitig wurden auch Gelder dem europäischen Markt für Staatsanleihen entzogen (480 Millionen Euro).

Ist das nur eine kurze Unterbrechung eines bestehenden Trends – oder doch eine Trendwende? Offenkundig haben viele Investoren angesichts der starken Anstiege und inzwischen ambitionierten Bewertungen kalte Füße bekommen: so hatte der Euro Stoxx 50 auf seinem Hochpunkt im April ein KGV von 16,5 erreicht und damit so viel wie seit einem Jahrzehnt nicht mehr. Einer der großen Verlierer seit April ist der Dax, der knapp 8% von seinem Hochpunkt eingebüßt hat. Besonders betroffen waren davon Autobauer wie Volkswagen und BMW – und damit der Kern des deutschen Geschäftsmodells.

Inzwischen hat sich eine enge Korrelation zwischen dem Aktienmarkt und dem Anleihemarkt ergeben (siehe dazu unseren Artikel „Euro, Dax und Bundesanleihen: die perfekte Korrelation„). Diese Koppelung von Aktienmärkten und Anleihmärkten ist ausgelöst durch das QE der EZB und errinert stark an Geschehnisse vor zwei Jahren: damals hatte die Fed angekündigt, ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen in absehbarer Zeit zu beenden, woraufhin Aktienmärkte und Anleihemärkte unter Druck kamen.

Auch in 2013 waren nach der Ankündigung der Fed, das Programm zu beenden, die Renditen an den Anleihemärkten gestiegen. Zwar hat die EZB mehrfach dementiert, ihr QE vorzeitig zu beenden, dennoch stiegen am europäischen Anleihemarkt die Renditen rasant (die Rendite der 10-jährigen deutschen Bundesanleihe hat sich von ihrem Tiefpunkt in nur wenigen Wochen vervierzehnfacht!). Steigende Renditen – das zeigt die hisorische Erfahrung – sind meist auch Gift für die Aktienmärkte. Mario Draghi und die EZB haben mit ihrem QE, das zeigt sich nun, das Schicksal von Aktienmärkten und Anleihemärkten in Europa aufs Engste verknüpft.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage