Indizes

Aktienmärkte: Futures limit down – wie geht es weiter? Fed erhöht Repos

Wie geht es weiter nach der Panik? Was passiert mit den vom Handel ausgesetzten US-Futures? Und die Fed reagiert..

Die Aktienmärkte wie der Dax erleiden heute die stärksten Kursverluste seit der Finanzkrise! Die US-Futures wurden in der Nacht zum heutigen Montag vom Handel ausgesetzt aufgrund der limit down-Regel: bei einem Verlust der US-Index-Futures von -5% zum Vortagesschluß (vom Freitag) werden die Futures vom Handel ausgesetzt. Um 09.30Uhr New York-Zeit (14.30Uhr deutscher Zeit – die USA hatten am Sonntag bereits die Umstellung auf Sommerzeit) eröffnen die US-Futures wieder, gleichzeitig also mit dem Kassa-Handel der Aktienmärkte in den USA.

Nun gilt Folgendes:

– fallen die US-Index-Futures wie der S&P-Future, der Nasdaq100-Future oder der Dow Jones-Future um weitere -2% (sodass der Verlust dann zum Freitagsschluß -7% betragen würde), wird der Handel erneut unterbrochen, jedoch nur für 15 Minuten („level one breach“; beim S&P-Future wäre das ein Niveau von 2764 Punkten)

– fallen die US-Futures nach der erneuten Unterbrechung wegen limit-down auf -13% zum Freitagsschluß (beim S&P-Future träte das bei 2586 Punkten ein), wird der Handel erneut für 15 Minuten ausgesetzt

– fallen die US-Futures dann weiter bis -20% zum Freitagsschluß, würde der Handel für den Rest des Tages komplett eingestellt (beim S&P-Future ein Niveau von 2378 Punkten)

Die Aktienmärkte in Europa haben sich nach den heftigen Verlusten zu Handelsbeginn wieder etwas erholt, der Dax erreichte zwischenzeitlich sogar wieder die 11.000er-Marke – hat seitdem aber wieder fast 300 Punkte verloren. Die Frage ist nun, ob zur Eröffnung der Aktienmärkte (Kassa-Handel) erneut Panik aufkommt, sodass dann auch die US-Futures weiter nach unten laufen!

Panik der Aktienmärkte – die Fed reagiert

Die Fed jedenfalls hat auf die Turbulenzen der Aktienmärkte bereits reagiert und erhöht mit sofortiger Wirkung die Liquidität, die sie den Repo-Märkten zur Verfügung stellt. So heißt es von der New York Fed im Wortlaut:

„The Open Market Trading Desk (the Desk) at the Federal Reserve Bank of New York has updated the current monthly schedule of repurchase agreement (repo) operations.
Beginning with today’s operation and through March 12, 2020, the Desk will increase the amount offered in daily overnight repo operations from at least $100 billion to at least $150 billion. In addition, the Desk will increase the amount offered in the two-week term repo operations on Tuesday, March 10, 2020 and Thursday, March 12, 2020 from at least $20 billion to at least $45 billion.“

Zu vermuten ist, dass einige Player im Finanzsektor gewisse Schieflagen haben (durch den massiven Anstieg des VIX am Freitag scheint ein Market Maker vermutlich aus dem Geschäft gekegelt worden zu sein, wie aus einem Chat-Verkauf hervor geht) und daher dringend auf die Liquidität der Fed angewiesen sind.

Das geht indirekt aus der Begründung der Notenbank für diesen Schritt hervor:

„Consistent with the FOMC directive to the Desk, these adjustments are intended to ensure that the supply of reserves remains ample and to mitigate the risk of money market pressures that could adversely affect policy implementation. They should help support smooth functioning of funding markets as market participants implement business resiliency plans in response to the coronavirus.“

So oder so: mit Turbulenzen der Aktienmärkte ist zu rechnen, das gilt für schnelle Anstiege ebenso wie für schnelle oder sogar schnellere Abverkäufe!

Die Aktienmärkte müssen heute einen heftigen Einschlag verkraften



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die FED muss jetzt alles retten. Und sie wird das auch tun. Billionen USD werden in den nächsten Wochen in die Märkte gepumpt werden. Es wird alles nichts nutzen, sondern nur schlimmer machen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage