Folgen Sie uns

Indizes

Aktienmärkte: So hoch ist die Fall-Höhe

Redaktion

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der USA stehen auf Allzeithoch – aber was ist an „idealer Welt“ bereits eingepreist? Und wie verhält man sich nach den starken Anstiegen der Aktienmärkte als rationaler Investor? Jetzt noch kaufen?

Florian Homm zeigt die Fallhöhe der Wall Street anhand des Buffett-Indikators (Relation Marktkapitalisierung der US-Aktienmärkte in Relation zum US-BIP). Derzeit liegt diese Relation bei 145% (Marktkapitalisierung zu US-BIP) – und damit fast auf dem Niveau vor Platzen der Dotcom-Blase.

Die zweite langfristige Bemessungsgrundlage ist das Shiller KGV (Shiller PE ratio; Bewertung einer Aktie in Relation zu dem Gewinn in einem Zeitraum von zehn Jahren und inflationsbereinigt) – es liegt derzeit bei 30 (der historische Durchschnitt jedoch liegt nur bei 16).

Das dritte heiß gelaufene Parameter ist die Q Ratio – hier wird die Marktkapitalisierung eines Unternehmens dividiert durch die Kosten des Unternehmens, die es hätte, wenn es seine Vermögensgegenstände neu erwerben müsste.

Aus diesen drei Parametern schließt Florian Homm: die Fallhöhe der Aktienmärkte in den USA ist enorm. Wer jetzt noch kaufe, habe mittel-, vor allem aber langfristig schlicht ein schlechtes Chance-Risiko-Verhältnis! Gilt „TINA“ (there is no alternative) wirklich noch auf solchen Kurs-Niveaus?

Die Aktienmärkte werden derzeit von der Gier der Investoren getrieben
Foto: Avarice (2012), by Jesus Solana / Wikipedia (CC BY 2.0) – Ausschnitt aus Originalfoto

 

18 Kommentare

18 Comments

  1. Avatar

    Vasari

    12. November 2019 16:10 at 16:10

    Sorry herr homm
    Aber lieber gehe ich den jakobsweg bevor ich nochmals ihre videos ansehe.
    Sorry

  2. Avatar

    Hesterberg

    12. November 2019 22:13 at 22:13

    Wenn ich Florian Homm hier zum ersten Mal sehen würde, würde ich mich fragen, aus welcher geschlossenen Anstalt er wohl ausgebrochen sein mag. Mit seinen Gebärden, seiner Prollsprache und seinem wertlosen Gequatsche macht er sich immer mehr zum Volldeppen. Irgendwie tut er mir leid. Es scheint, als sei er zur Selbstreflektion nicht mehr im Stande und vielleicht ist das einer Krankheit geschuldet.

    Würde mir die Seite Finanzmarktwelt gehören, müsste man mir für das Einstellen solcher Videos schon sehr viel Geld anbieten.

    • Avatar

      leftutti

      12. November 2019 22:56 at 22:56

      @Hesterberg und Ähnliche, wie allgemein bekannt, ist Herr Homm an Multipler Sklerose erkrankt. Mit einer geschlossenen Anstalt oder einem Volldeppen hat das wenig zu tun. Auch Stephen W. Hawking wirkte wie ein „aus einer Anstalt ausgebrochener Proll“ und war dennoch eines der größten Genies überhaupt. Was also den Volldeppen angeht, sollten Sie einmal tief in sich gehen…

    • Avatar

      Eugen Binding von T4

      12. November 2019 23:23 at 23:23

      @Hesterberg, für das Einstellen solcher Kommentare müsste die FMW eigentlich sehr viel Geld in Form von Strafe bezahlen. Wie sind Sie denn drauf? Nichts gelernt aus der Geschichte?

    • Avatar

      Josef Lukaschek

      12. November 2019 23:57 at 23:57

      @Hesterberg, einen Rassisten und Separatisten überziehen Sie mit unangebrachtem Lob ob seiner Äußerlichkeiten: „Er hat Strahlkraft, ein enormes Selbstbewusstsein ohne jeglichen Selbstzweifel, sieht gut aus, ist ein Meister der freien Rede“. Gleichzeitig machen Sie sich über Menschen mit schlimmen neuronalen Erkrankungen lächerlich und unterstellen der Finanzmarktwelt unterschwellig Lobbyismus und Schlimmeres. Pfui Teufel Ihnen und Ihresgleichen!

    • Avatar

      Columbo

      13. November 2019 01:33 at 01:33

      Da kommt ein Herr XY daher und beleidigt Florian Homm auf übelste Weise. „Geschlossene Anstalt“ „Volldepp“ „einer Krankheit geschuldet“ ist unterste Schublade und suboptimale Kinderstube. Irgendwie habe ich es immer schon geahnt…

      • Avatar

        Ozzel

        13. November 2019 17:18 at 17:18

        @Columbo,
        haben Sie hier nicht kürzlich erst die Gruppe (junger) Menschen, die YouTube-Kanäle und Blogs zum Thema finanzielle Freiheit betreiben, pauschal als Wesen mit niedriger Intelligenz beleidigt?
        Warum gehen denn jetzt ausgerechnet Sie @Hesterberg so an?

        • Avatar

          Columbo

          13. November 2019 18:09 at 18:09

          @Ozzel
          Richtig, ich halte Leute mit zwanzig, die von nichts anderem, als von der finanziellen Freiheit mit vierzig träumen, für nicht besonders intelligent.
          Ich habe aber keine Person namentlich als „Volldepp“, „krank“ oder „aus einer Anstalt entflohen“ bezeichnet. Schon gar nicht einen Mann mit einem Lebenslauf eines Florian Homm.

  3. Avatar

    md

    12. November 2019 23:35 at 23:35

    mensch behält die nerven oder warum seid ihr so gehässig. der mann ist im verkaufen gut, in der verwendung von rhetorik mimik und gestik liegt die kunst. und die nutzt er
    vg

  4. Avatar

    Dorinella

    13. November 2019 08:19 at 08:19

    @hesterberg … ich habe mich echt über Sie gestern Abend aufgeregt. „ Er hat Strahlkraft und sieht gut aus ..“
    Dieser Mann ist der größte Manipulator ! Notorischer Lügner, Rassist !! Und Sie finden es gut, wie er sich verkauft ???
    Strahlkraft ? Bei ganz vielen Leuten verursacht sein Bild mittlerweile Brechreiz !!
    Sie finden gut, wie er sich verkauft ?? Indem er mittlerweile die ganze Welt versucht zu spalten ?? Hierzulande erlebe ich, wie sich immer mehr Narzissten aus ihren Löchern trauen und sich ihrem Naturell auch benehmen. Der Egoismus nimmt immer mehr zu. Trump macht sein widerliches Benehmen … und vor allem DIE LÜGE… immer mehr gesellschaftsfähig !!

    Sorry… @Heaterberg … aber Ihre Kommentare hier … kann ich ab sofort nicht mehr ernst nehmen . Was Sie in letzter Zeit schreiben, verursacht Übelkeit !!

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      13. November 2019 08:41 at 08:41

      @Dorinella, ich bin in Sachen Trump auch anderer Meinung als @Hesterberg, aber er hat gleichwohl das Recht, diese Meinung zu vertreten! Ansonsten finde ich seine Kommentare sehr qualifiziert!

      • Avatar

        Dorinella

        13. November 2019 09:54 at 09:54

        @Fugmann. Herr Fugmann, ich bin begeisterte Leserin Ihrer Kommentare und Videos. Und so ziemlich IMMER Ihrer Meinung.
        Und bin tatsächlich ein bisschen stolz darauf, dass Sie mich hier tatsächlich erstmalig wahrnehmen.
        NATÜRLICH hat @Hesterberg das Recht auf freie Meinungsäußerung! Aber dann muss er sich auch Kritik gefallen lassen zu dieser.

  5. Avatar

    Roberto

    13. November 2019 09:39 at 09:39

    @all, soviel ich weiß ist @Hesterberg auch kein Fan von Trump. Was er lediglich versuchte zu erläutern ist, das er durch die freie Rede und seiner Rhetorik durchaus in der Lage ist Menschen für sich zu gewinnen, die nicht unbedingt täglich die Fakten checken und mehr auf die einfachen Botschaften achten. Und davon gibt es in den USA nunmal seeeehr viele. Und das ist meiner Meinung nach das was Hesterberg sagen wollte. Und nicht das er ein Fan von ihm wäre. Das was ich sonst von @Hesterberg über Trump gelesen habe ist nämlich überhaupt nicht positiv über Trump gewesen. So meine Sicht der Dinge.

    • Avatar

      Hesterberg

      13. November 2019 12:58 at 12:58

      @Roberto
      Danke, genau so ist es auch!

    • Avatar

      leftutti

      13. November 2019 13:59 at 13:59

      @Roberto, hier in diesem Beitrag geht es aber in erster Linie um Herrn Homm. Und was @Hesterberg dazu geschrieben hat, ist nur schwer zu rechtfertigen oder zu entschuldigen. Da kam eine ganz dunkle Seite zum Vorschein, die ich bei ihn so nicht erwartet hätte, nachdem er sich im Allgemeinen als eher sachlicher und fundierter Kommentator dargestellt hat.

  6. Avatar

    Hesterberg

    13. November 2019 14:16 at 14:16

    Trump hat nun einmal unzweifelhaft alle von mir beschriebenen Eigenschaften und Befähigungen und die allermeisten seiner Gegner besitzen sie eben nicht. Das ruft natürlich Neid und Missgunst hervor. Es ist der gleiche Neid und die Missgunst, die sich bei den etablierten Parteien in Deutschland gegenüber den Wahlerfolgen der Linken und der AfD zeigen. Es bedarf einer gewissen Größe, dem Andersdenkenden dort Zuspruch zu gewähren, wo ihm Zuspruch gebührt. Dass dies in der Politik taktisch nicht sehr klug wäre, ist klar, aber wir sind auf dieser Seite ja nicht in der Politik.
    Im Übrigen müssen wir nun einmal akzeptieren, dass es den Rechtschaffenden und Ehrlichen äußerst selten gelingt, sich in die Schaltstellen der Macht emporzuarbeiten. Diese bleiben meist den Populisten und Lügnern vorbehalten, weil diese sich mittels Korruption, Bestechung und Rücksichtslosigkeit besser durchsetzen können, also mit Eigenschaften, die dem Rechtschaffenden und Ehrlichen nicht zu eigen sind. Kommt dann doch einmal Jemand an die Macht, der die nur auf die eigenen Vorteile ausgerichteten Machtstrukturen zugunsten des Volkes aufheben will, lebt er meist nicht lange (siehe J. F. Kennedy und viele andere).
    Zur Beruhigung der Gemüter hier sei gesagt, dass ich wahrlich kein Fan von Trump bin, ihm aber dennoch auch Gutes abgewinnen kann und er ist mir 1000 Mal lieber als sein Vorvorgänger. Trump kann man wenigstens gut einschätzen.
    Zu Florian Homm gibt es von meiner Seite ebenfalls nichts zurückzunehmen. Seine Kernaussagen sind ja richtig, aber eben auch nichts Neues. Es ist die Art und Weise, wie er sie vorträgt und wie er sich vermarktet, die ich inzwischen als peinlich empfinde. Wenn er heute an seine früheren Erfolge anknüpfen könnte, warum muss er dann so offensichtlich und krampfhaft seine Börsenbriefe verkaufen? Er bettelt ja schon regelrecht um Abonnements.
    Dies ist mein letzter Kommentar auf dieser Seite. Es sind mir zu viele Kleingeister unter den Kommentatoren und es bereitet mir keinen Spaß, in deren Liga zu spielen. Bei all denen, die hier gehaltvolle und interessante Beiträge liefern, bedanke ich mich.
    Und auch bei FMW bedanke ich mich für die vielen äußerst interessanten und hilfreichen Artikel mit vielen wertvollen Informationen. Ganz besonderen Dank an Markus Fugmann, dem es tagtäglich zweimal gelingt, wichtiges Börsengeschehen so trefflich zu kommentieren und das auch noch auf so humorvolle und unverkrampfte Art und Weise, dass es nie langweilig wird.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      13. November 2019 14:48 at 14:48

      @Hesterberg, ich fände es sehr schade, wenn Sie hier nicht mehr kommentieren würden! Lassen Sie sich von solchen Kommentaren nicht verschrecken – man muß, das weiß ich aus eigener Erfahrung (mit vielen Trollen vor allem bei Youtube, die immer negativ sind), einfach ein dickes Fell haben und sich nicht um begrenzte Horizonte Anderer oder destruktive Leute kümmern.
      Am Ende wird alles gut – und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende!

    • Avatar

      leftutti

      13. November 2019 15:10 at 15:10

      @Hesterberg, auch ich fände es schade und würde es bedauern, wenn wir auf Ihre Kommentare verzichten müssten. Wie ich schon an Roberto geschrieben habe, empfinde ich Sie als normalerweise sachlichen und sehr fundierten Kommentator. Rein inhaltlich gehe ich mit Ihren Ansichten auch zu Herrn Homm völlig konform. Nur wie Sie es dieses Mal beschrieben haben, war einfach respektlos und herabwürdigend. Betrachten wir es doch einfach als Ausrutscher, was es bei der Anzahl und Qualität Ihrer sonstigen Kommentare sicher sein dürfte. Jeder hat mal einen schlechten Tag oder miese Laune ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die Montags-Rally – und Karl Kraus! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute zunächst stark. Warum? Vermutlich weil heute Montag ist: der Nasdaq hat knapp zwei Drittel seiner Gewinne seit Jahresbeginn am Montag erzielt, die Montage waren in 76% der Fälle positiv. Im Vorergrund standen wieder einmal – in Ermangelung von Impfstoff-Nachrichten – die Stimulus-Hoffnungen, die jedoch ziemlich vage sind. Wohl bis morgen muß ein Deal zwischen den US-Republikanern und den US-Demokraten zustande kommen. Passiert das doch nicht, droht ein zumindest temporärer Rücksetzer für die Aktienmärkte. Der österreichische Schrifsteller und Satiriker Karl Kraus hat einmal formuliert: „Der Sex hält nie das, was die Onanie verspricht“. Das gilt wohl auch für die Stimulus-Hoffnungen der Märkte, daher nach einem starken Beginn schnell Ernüchterung..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Wall Street vor US-Wahlen: Was machen die Aktienmärkte?

Avatar

Veröffentlicht

am

Durch den Anstieg bis über den Widerstand bei 3.494 Punkten (0.76-Retracement) konnte der marktbreiteste Index der Wall Street, der S&P 500, die jüngste Prognose exakt nachvollziehen. Die an den letzten Tagen angelaufene Korrektur verfügt noch nicht über die in Erwartung gestellte Ausdehnung. Hierüber ist indes noch nicht das letzte Wort gesprochen, wenngleich eine Dramatisierung der Ausgangslage nicht zu erwarten ist. Die jüngsten Bewegungen stellen die erste Phase einer größeren Bodenbildungsphase dar. Im Chart habe ich diese Option lediglich angedeutet.

Gesponserter Inhalt

Wollen Sie aktiv Devisen oder Rohstoffe handeln? bietet ein besonders hochwertiges Trading-Tool für Sie! Je enger die Spreads sind, also je geringer der Abstand zwischen Kauf- und Verkaufskurs, desto schneller kommen Sie bei einem positiven Trade in die Gewinnzone. Sichern Sie sich für bestimmte Märkte besonders günstige Sonderkonditionen für ihren aktiven Börsenhandel, . Eröffnen Sie hier ein Konto und starten Sie Ihr Trading. Viel Erfolg!

Ausblick für den S&P 500, den Leitindex S&P 500:

Hervorgerufen durch das mehrfache Überschreiten des 0.76-Retracements (3.494 Punkte) konnte der S&P 500 die erste Unterwelle (i) der übergeordneten Welle (C; nicht dargestellt) ausbilden. Der regelkonforme Abschluss dieser Welle ist noch ausstehend, denn erst durch eine Korrektur (ii), wie diese im Chart dargestellt ist, würde dieser Schritt begangen. Resultierend daraus ist für die sich anschließenden Tage von einem schwächelnden Chartverlauf der Wall Street insgesamt auszugehen. Mit dem Anlauf an das 0.76-Retracement (3.286 Punkte) habe ich im Chart das maximale Ausmaß dieser Korrektur dargestellt.

Der Leitindex der Wall Street, der S&P 500

Aller Voraussicht nach wird sich der Trendverlauf bei Weitem nicht so massiv einstellen. Im Umkehrschluss sollte ein Bruch dieser Supportline vermieden werden, um das beschriebene Szenario nicht in Erklärungsnöte zu versetzen. Das endgültige Aus, für den seit Monaten laufenden Aufwärtstrend, würde indes erste ein eventueller Bruch des 1.62-Retracements (3.178 Punkte) in die Wege leiten.

Fazit:

Die momentane Verfassung präsentiert sich vielleicht etwas schlechter, als es gerechtfertigt wäre. Ein erneutes Signal ist noch nicht in Sichtweite..

Dow Jones, der älteste Index der Wall Street:

Der dienstälteste Aktienindex der Wall Street, ja sogar der Welt konnte mit der Performance, welche sich an den zurückliegenden beiden Wochen eingestellt hat, die jüngste Prognose hinreichend genau nachvollziehen. Dadurch bestärkt, habe ich das bisherige Szenario unverändert belassen und lediglich der aktuellen Entwicklung Rechnung tragend, Anpassungen vorgenommen. Dennoch sollte der Index mit Argusaugen betrachtet werden, denn die aktuelle Konstellation deutet nicht darauf hin, dass eine neue weittragende Rallye unmittelbar bevorsteht. Die Charts zeigen das.

Ausblick für den Dow Jones:

Der Schlusskurs des Dow Jones über 28.547 Punkte (0.76-Retracement) verleiht dem aktuellen Geschehen einen positiven Ausblick, sodass die Titulierung mit Welle (1) durchaus zu rechtfertigen ist. Die aktuell laufende Korrektur dient demzufolge der Ausbildung der ultimativen Welle (2). Mit dem 0.76-Retracement (27.089 Punkte) liegt die maximale Grenzlinie für Welle (2) in überbrückbarer Entfernung, wenngleich eine „2“ diese Linie nur relativ selten anläuft. Die Performance der folgenden Tage wird sich daher im Zeichen der Korrektur darstellen.

Der Dow Jones, der älteste Index der Wall Street

Eine stärkere Ausbildung der Korrektur, hin zu einer regelverletzenden Bewegung, ist dennoch nicht zu erwarten. Nach Abschluss von Welle (2) wird sich der Dow Jones wie auch die anderen Indizes der Wall Street wieder emporschrauben können und aller Voraussicht nach zu einem neuen Allzeithoch führen. Der Startschuss für diese Rally fällt mit einem erneuten Überschreiten der 0.76-Linie (28.547 Punkte) und kann eine hohe Dynamik zur Folge haben. Größere Gefahren würde sich erst unterhalb der 0.76-Linie (27.089 Pkt.) einstellen.

Fazit:

Die aktuelle Verfassung lässt auf eine Fortsetzung des seit März laufenden Aufwärtstrends der Wall Street schließen. Dennoch bleiben Unsicherheiten, welche auch eine seitliche Performance begünstigen..

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Aktuelle Lage bei Indizes und Silber

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Im folgenden Video bespreche ich die aktuelle Lage bei Dax, Dow und Co. Aber auch bei den Edelmetallen tut sich was. Silber bewegt sich. Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen