Folgen Sie uns

Konjunkturdaten

Aktuell: US-Einkaufsmanagerindizes mit historischem Absturz

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Soeben wurde der Einkaufsmanagerindex für die USA (Markit PMI; April) veröffentlicht:

Verarbeitendes Gewerbe: 36,9 (tiefster Stand seit 133 Monaten; Prognose war 38,0; Vormonat war 48,5)

Dienstleistung: 27,0 (Allzeittief; Prognose war 31,5; Vormonat war 39,8)

Gesamtindex: 27,4 (schlechtester Wert seit Oktober 2008; Vormonat war 40,9)

Dazu kommentiert Chris Williamson von Markit:

“The COVID-19 outbreak dealt a blow to the US economy of a ferocity not previously seen in recent history during April. The deterioration in the flash PMI numbers indicates a rate of contraction exceeding that seen even at the height of the global financial
crisis, with jobs also being slashed at a rate far exceeding anything previously recorded by the survey.
“The large swathe of non-essential business that has been shut down temporarily amid efforts to contain the virus means the blow has been most heavily felt in the service sector, and especially for consumerfacing companies in the recreation and travel industries. Those companies still actively trading meanwhile reported the steepest drop in demand seen since data were first available, and are also struggling against twin headwinds of staff shortagesand supply chain delays. “The scale of the fall in the PMI adds to signs that the second quarter will see an historically dramatic contraction of the economy, and will add to worries about the ultimate cost of the fight against the pandemic.”

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Konjunkturdaten

Verbrauchervertrauen Uni Michigan – Amerikaner erwarten Inflation

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan (1.Veröffentlichung für Januar) ist mit 79,2 etwas schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose 80,0; Vormonat war 80,7).

Die Einschätzung der aktuellen Lage liegt bei 87,7 (Vormonat war 90,0)

Die Konsumentenerwartung liegt bei 73,8, (Vormonat war 74,6)

Die Inflationserwartungen für das nächste Jahr steigen auf +3,0% (Prognose war +2,5%) – die Amerikaner erwarten also ein deutliches Anziehen der Inflation in den nächsten Monaten..

weiterlesen

Konjunkturdaten

US-Einzelhandelsumsätze schwach, NY Empire State Index auch

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Einzelhandelsumsätze (Dezember) sind mit -0,7% schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war -0,2%; Vormonat war -1,1%). Das ist der zweite monatliche Rückgang in Folge!

Ohne Autos liegen die Umsätze bei -2,1% (Vormonat war -0,8%).

Die control group (also der Teil der US-Einzelhandelsumsätze, der direkt in die Berechnung des US-BIP einfließt) liegt bei -1,9% (Prognose war +0,1%; Vormonat war -0,5%, nun auf -1,1% nach unten revidiert). Das wird das US-BIP deutliche senken..

—–

Der New York Empire State Index (Januar) ist mit 3,5 schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 6,0; Vormonat war 4,9)

weiterlesen

Konjunkturdaten

Aktuell: US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe extrem schlecht

Schlechte Daten – bullisch. Gute Daten wären auch bullisch. Irgendwie..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Erstanträge (jobless claims) auf Arbeitslosenhilfe (für die letzte Woche) steigen um 965.000 und damit deutlich mehr als erwartet (offizielle Prognose war 795.000, Vorwoche war 787.000, nun auf 784.000 leicht nach unten revidiert).

Die fortgesetzen Anträge (continuing claimes) liegen mit 5,271 Millionen ebenfalls höher (Prognose war 5,061 Millionen; Vorwoche war 5,072 Millionen).

Sicher extrem bullisch für die Aktienmärkte – mehr Stimulus und so..

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage