Allgemein

Aktuell: US-Einzelhandelsumsätze sehr schwach, Dollar wird abverkauft

FMW-Redaktion

Die US-Einzelhandelsumsätze sind unverändert ausgefallen und damit deutlich schwächer als erwartet (Prognose war +0,4%). Ohne Autos wären die Umsätze sogar um -0,3% gefallen. Rückläufig waren vor allem die Umsätze an Tankstellen. Die Autoverkäufe legten dagegen um 1,1% zu. In der Summe sehr schwache Zahlen, die den Dollar unter Druck bringen!

Schwach auch die Erzeugerpreise, die um -0,4% gefallen sind (Prognose war +0,1%). In der Kernrate fielen die Preise um -0,3%, Prognose war +0,2%.

Die Fed Fund Futures preisen in Reaktion auf die Daten eine deutlich gesunkene Wahrscheinlichkeit für baldige Zinsanhebungen ein – für März 2017 inzwischen mit 50%..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

4 Kommentare

  1. Mal schauen, ob ab 15:00 Uhr nicht wieder einmal der Goldpreis fällt.

  2. Die FED erhöht die Zinsen – das wird langsam zum Running Gag. Kann ich mir nur vorstellen, wenn sie mit einem der Präsidentschaftskandidaten überhaupt nicht einverstanden sein sollte (mit welchem wohl?). Das könnte dann einen schönen Machtkampf geben und Ron Paul käme vielleicht auf Umwegen doch noch zu der von ihm seit langem geforderten Prüfung der FED. Ende des Jahres weiß man mehr.

  3. also noch ein Grund heute im Rally Mode zu schalten und ab nach neuen AZHs, heute werden die Amis noch einen drauf legen, „Mann sind die Daten schlecht laß uns noch mehr nach oben kaufen“

  4. Ich muss meine Nachricht von 15:00 Uhr korregieren. Heute hat man sich für 18:00 Uhr entschieden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage