Konjunkturdaten

Aktuell: US-Immobiliendaten – Baubeginne wieder enttäuschend; Philly Fed Index schwach, weil Aufträge einbrechen

Die US-Baubeginne (Juli) sind mit +0,9% % auf eine Jahresrate von 1,168 Millionen deutlich schwäcger ausgefallen als erwartet (Prognose war +7,4% auf eine Jahresrate von 1,270 Millionen; Vormonat war -12,3% auf eine Jahresrate von 1,173 Millionen – das war der stärkste Rückgang seit November 2016, die Baubeginne lagen auf dem tiefsten Stand seit September 2017. Nun wurden die Vormonatsdaten von -12,3% auf -12,9% noch weiter nach unten revidert.
Damit mehren sich auffäälig die Schwächzeichen am US-Hausmarkt!

Die US-Baugenehmigungen (Juli) sind mit +1,5% auf eine Jahresrate von 1,311 Millionen ausgefallen wie erwartet (Prognose war +1,4% auf eine Jahresrate von 1,310 Millionen; Vormonat war -0,7% auf eine Jahresrate von 1,291 Millionen – das war im Vormonat damals der dritte Rückgang in Folge!).

Der Philadelphia Fed Index ist mit 11,9 schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 21,9; Vormonat war 25,7). Das ist der niedrigste Wert seit November 2016!

Die Komponenten alle schwächer als im Vormonat:

– Beschäftigung 14,3 (Vormonat war 16,8)

– Auftragseingang 9,9 (Vormonat war 31,4)

– Preise 55,0 (Vormonat war 62,9)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage