Aktien

Amazon-Aktie: An einem Top von brutaler Euphorie zu brutalem Absturz

FMW-Redaktion

Die Amazon-Aktie schoss gestern tagsüber durch die Decke, von 583 auf 635 Dollar. Alle aufspringen, die Party wird weitergehen wie bisher, so das Motto. Die nachbörslich vermeldeten Zahlen können ja wie immer nur sensationell ausfallen, also alle rein da. Letztes Jahr war die Aktie noch der TOP-Performer im S&P 500.

Pustekuchen. Wie kann man nur vorher so blind aufsatteln auf einen Zug, der mit 460er-KGV schon in voller Fahrt ist? Da kann sich niemand über einen schnellen und kräftigen Absturz wundern, wenn die Erwarutungen enttäuscht werden. Und so kam es auch gestern Abend nachbörslich. Die Aktie stürzt von 635 auf 550 Dollar, -13%.

Amazon meldet mit 1 Dollar Gewinn pro Aktie im 4. Quartal deutlich weniger als erwartet (ca. 1,5 Dollar). Eine Katastrophe für diejenigen, die bisher nur steigende Kurse bei Amazon kannten. Der Umsatz stieg zwar um 22% auf 35,8 Milliarden Dollar, womit man aber leicht unter den Erwartungen bleibt.

Amazon-Aktie
Die Amazon-Aktie seit Anfang Dezember.

 

Was bedeutet das alles? Amazon hat kräftig in die Infrastuktur investiert – und nun stellt man fest, dass das Potential nach oben beim Umsatz begrenzt ist. Und wenn dem so ist, ist die Aktie mit dem derzeitigen KGV zu teuer. Viel zu teuer!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage