Allgemein

Barclays pessimistisch für iPhone Apple abgestuft, Nasdaq-Future fällt – böses Omen für 2024?

Apple zieht Nasdaq nach unten

Nach zunächst starkem Start der Aktienmärkte in das Jahr 2024 sorgt eine Abstufung von Apple für einen fallenden Nasdaq-Future und allgemeine Ernüchterung. In 2023 war die Apple-Aktie trotz vier Quartale in Folge mit rückläufigen Umsätzen um +48% gestiegen – ein Paradebeispiel für „multiple expansion“, also eine immer höhere Bewertung trotz schwächerer Zahlen.

Apple abgstuft, Nasdaq-Future fällt

Apple Inc. hat einen neuen Bären bekommen, da die Analysten von Barclays Plc aufgrund der erwarteten schwachen Nachfrage nach dem neuesten iPhone die Aktie herabgestuft haben. Darüber berichtet Bloomberg.

Die Barclays-Analysten unter der Leitung von Tim Long stuften die Apple-Aktie auf „untergewichten“ und senkten das Kursziel von 161 auf 160 US-Dollar, was einen Rückgang von 17% für dieses Jahr bedeuten würde. Die Aktie fiel am Dienstag im vorbörslichen US-Handel um -1,8%.

„Wir erwarten eine Umkehrung nach einem Jahr, in dem die Prognosen in den meisten Quartalen verfehlt wurden und die Aktie dennoch überdurchschnittlich abschnitt“, schrieben die Analysten am Dienstag in einer Notiz. „Unsere Prognosen für das iPhone 15 sind weiterhin negativ, und wir sehen keine Features oder Upgrades, die das iPhone 16 attraktiver machen könnten.“

Apple abgestuft Nasdaq-Future fällt

Apple-Aktien sprangen im Jahr 2023 aufgrnd von Wetten auf die iPhone-Stärke

Die Apple-Aktien stiegen im vergangenen Jahr um rund 50% auf ein Rekordhoch und erreichten einen Marktwert von 3 Billionen US-Dollar, da die Anleger darauf setzten, dass das Flaggschiff des Unternehmens einer schleppenden Wirtschaft standhalten wird. Es sind jedoch Zweifel aufgekommen, ob die Aktie angesichts der zunehmenden Konkurrenz durch Unternehmen wie Huawei Technologies Co. und der chinesischen Regierung, die gegen im Ausland hergestellte Geräte vorgeht, in der Lage sein wird, diese enormen Gewinne zu wiederholen.

Die neue Untergewichtung von Barclays bedeutet, dass Apple laut den von Bloomberg zusammengestellten Daten fünf Mal mit „Sell“ oder gleichwertig eingestuft wurde, gegenüber 34 „Buy“ und 14 „Hold“. Das Konsenskursziel der Aktie prognostiziert eine Rendite von nur 3,6% im nächsten Jahr. Ob Apple daher auf diesen Bewertungsniveaus wirklich ein gutes Investment ist, erscheint fraglich!

Der Nasdaq-Future kam nach der Apple-Abstufung deutlich unter Druck und fiel von 16850 Punkten auf unter 16700 Punkte. Ist das ein schlechtes Omen für das Jahr 2024, nachde allerorten so viel Aktien-Optimismus herrscht?

FMW/Bloomberg

Lesen Sie auch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. 15700 wäre so toll Fugi

    :-)
    Mach (leider) eine 16 draus…

    :-)

    1. @berti, danke für Hinweis, ist korrigiert..

  2. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    An den Märkten heute ein Deja- vu zum ersten Handelstag des Jahres 2000. Erst rasanter Anstieg und anschließend starker Abverkauf.

    Bis zum Mittwoch,dem 5.Januar 00, ging’s damals bergab, ehe die Bullen bei 6388 im DAX den Aufstand probten und den Leitindex bis auf 8136 im März 00 trieben ( All Time High für sehr lange Zeit)…

    Die Gründe für den Turnaround, damals wie heute, die Notenbanken…

    Eine dovishe FED Äußerung von Greenspan brachte damals die Wende…

    Wobei damals die Notenbanken zwar auch schon die Märkte etwas beeinflussten, aber noch nicht in dem Maße von heute….

    Und die Überbewertung…? Gucken Sie sich die Kurse damals wie heute an und Sie werden keinen wesentlichen Unterschied finden….

    Das einzige was unterschiedlich war, war die Realverzinsung, die damals sehr stark im positiven Bereich rentierte, während heute fast überall negative Realzinsen vorliegen…

    Diese negative Realverzinsung ist der größte Treiber für die Märkte. Zumindest langfristig gesehen…

    Und das die Inflation in Deutschland zur Zeit wieder ansteigt, können wir jeden Morgen an der Tankstelle beobachten….Laut unabhängigen Experten müsste durch die neuen Gesetze, die zum Jahresanfang greifen, (Co2 Besteuerung usw..) die Inflation wieder anziehen….

    Es gilt aber zu bedenken, das die Statistik des Warenkorbes nicht die Realität des Alltags widerspiegelt. Viele Posten sind nicht oder gar nicht enthalten, wie zum Beispiel die Krankenversicherung, obwohl in Deutschland seit Jahren eine Krankenversicherungspflicht besteht, genau wie in Amerika…
    Auch die Vermögenspreise werden nicht einbezogen usw und so fort…

    1. Ziemlich irrelevantes Geschreibsel, im Vergleich zum Hier und heute, von einem Geschädigten der Dotcom-Bubble. Was ist nur im Jahr 2000 passiert, mit dem damaligen Börsen-Greenhorn?
      Bei Dr.S. reimt sich die Vergangenheit nicht einmal.

    2. „Diese negative Realverzinsung ist der größte Treiber für die Märkte. Zumindest langfristig gesehen…“

      Langfristig im grosszügigen mittleren Durchschnitt würde ich sogar zustimmen, aber warum müssen Sie es dann jeden Tag erwähnen? Bringt doch null Mehrwert!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage