Allgemein

Eskalation im Nahen Osten Bitcoin-Absturz wegen Iran-Angriff – Ein Warnsignal für die Märkte

Bitcoin - Warsignal. Foto: Chayanuphol - Freepik.com

Der Bitcoin hat seine jüngste Talfahrt fortgesetzt und ist am späten Samstagabend auf 60.000 USD abgestürzt, nachdem der Iran einen Vergeltungsschlag gegen Israel initiiert hat. Damit nehmen die geopolitischen Spannungen im Nahen Osten weiter zu und der Konflikt tritt in eine neue gefährliche Phase ein. Der Rückgang der größten Kryptowährung der Welt ist indessen ein Warnsignal für die Märkte. Zum Auftakt in die neue Woche dürften beispielsweise die Aktienmärkte nachgeben. Der US-Index Dow Jones handelt am Sonntagmorgen bereits knapp 200 Punkte tiefer, während der Dax 85 Punkte nachgibt auf 17.760 Zähler.

Wie Bloomberg berichtet, kämpfte der Bitcoin um Stabilisierung, nachdem er so stark wie seit mehr als einem Jahr nicht mehr gesunken war. Dies war Teil eines breiteren Absturzes auf den Kryptomärkten, da die eskalierenden geopolitischen Spannungen im Nahen Osten die Risikoaversion anheizten.

Die größte Kryptowährung rutschte am Samstag um 7,7 % ab, der größte Rückgang seit März 2023. Der Bitcoin konnte immerhin einen Teil des Rückgangs auffangen und handelt am Sonntagmorgen um 9:00 Uhr deutscher Zeit wieder über 64.500 USD. Die meisten anderen wichtigen Kryptowährungen wie Ether, Solana und der bekannteste Memecoin, Dogecoin, mussten indessen 24 Stunden lang Verluste hinnehmen.

Bitcoin-Einbruch nach Iran-Angriff auf Israel

Der Iran hat als Vergeltung für einen Angriff in Syrien, bei dem hochrangige iranische Militäroffiziere getötet wurden, Angriffsdrohnen und Raketen gegen Israel eingesetzt und damit den Konflikt in der Region in eine gefährliche neue Phase geführt. Digitale Vermögenswerte werden am Wochenende gehandelt und geben den Anlegern einen Einblick in die mögliche Stimmung, wenn die traditionellen Märkte am Montag wieder öffnen. So wie es derzeit aussieht, droht ein schwacher Börsenstart – allerdings kann sich bis zum Wochauftakt noch viel ändern.

Eine Fortsetzung des Krypto-Ausverkaufs „ist wahrscheinlich von einer weiteren Eskalation abhängig“, sagte Zaheer Ebtikar, Gründer des Krypto-Fonds Split Capital, und fügte hinzu: „Die Leute werden wirklich darauf achten, wie die Märkte am Montag reagieren werden.“

Kryptowährung mit Warnsignal für die Märkte: Bitcoin-Absturz nach Iran-Angriff auf Israel
Stärkster Bitcoin-Absturz seit über einem Jahr inmitten der Spannungen im Nahen Osten

Bitcoin Liquidation von Long-Positionen

Während sich Israel am Freitag auf einen Angriff vorbereitete, gerieten Aktien und Kryptowährungen unter Druck, während Zufluchtsorte wie Anleihen, Gold und der Dollar gefragt waren. Die Daten von Coinglass zeigen, dass am Freitag und Samstag etwa 1,5 Milliarden Dollar an bullischen Krypto-Wetten über Derivate liquidiert wurden, eine der schwersten zweitägigen Liquidationen seit mindestens sechs Monaten.

Die Hebelwirkung „wurde in den letzten drei Tagen vollständig überwältigt, sodass die Preise bei digitalen Vermögenswerten erheblich gesunken sind“, so Ebtikar.

Bitcoin liegt etwa 10.000 Dollar unter dem Mitte März erreichten Rekordwert von 73.798 Dollar. Die Nachfrage nach speziellen börsengehandelten Spot-ETFs, die im Januar auf den Markt kamen, verhalf dem Coin zu einem Allzeithoch, aber die Nettozuflüsse in diese Produkte haben sich in letzter Zeit abgeschwächt.

Krypto-Spekulanten warten auf das sogenannte Bitcoin-Halving, die das neue Angebot der digitalen Währung um die Hälfte reduzieren wird und um den 20. April erwartet wird. Historisch gesehen hat sich das Halving als Rückenwind für den Bitcoin-Kurs erwiesen, obwohl es wachsende Zweifel daran gibt, ob eine Wiederholung wahrscheinlich ist, da die digitale Währung bereits eine fulminante Rally hinter sich hat und kürzlich einen historischen Höchststand erreicht hat.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Soviel zum sicheren Hafen Bitcoin…

    1. BTC hat relative Stärke bewiesen und die Unterstützung bei 63k wurde bestätigt. Im letzten Zyklus wäre BTC mind. 30% gefallen. Die Aktoenmärkte wären vermutlich stärker abgesackt, aber die waren geschlossen.

  2. Als nichtproduktive Anlage sollte man ihn eher mit Gold denn mit den Aktienmärkten vergleichen.

  3. Relativ stark schwach

    @Hüffer, die Stärke von Bitcoin ist sehr erstaunlich ( das neue Gold) ? Während Aktien und Gold in den letzten 2Tagen nur leicht verloren, hat Bitcoin in der Spitze ca.15% verloren.

  4. Pumpt mal ordentlich echtes Geld rein, damit die Wale auscashen können!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.