Aktien

Gewinn verdoppelt Chevron mit 37 Milliarden Dollar Gewinn, 75 Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe

Chevron verdoppelt seinen Gewinn auf 37 Milliarden Dollar, und wird ab April für 75 Milliarden Dollar eigene Aktien zurückkaufen.

Am Mittwoch hatte der US-Ölriese Chevron bereits verkündet, dass man ab April ein neues Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 75 Milliarden Dollar auflegen wird. Es hat kein festes Ablaufdatum – es kann daher sein, dass man sich mehrere Jahre Zeit lässt um diese Summe für die Reduzierung der Anzahl ausstehender Aktien auszugeben. Zum Vergleich: Das bisherige Paket für Aktienrückkäufe über 25 Milliarden Dollar lief von Januar 2019 bis März 2023. Aber: Chevron verdient durch die Energiekrise auch deutlich mehr Geld – also kann man auch in kürzeren Zeiträumen mehr Cash für diese Rückkäufe aufwenden?

Chevron mit Gewinnverdoppelung und Mega-Aktienrückkaufprogramm

Gestern berichteten wir bereits, dass Chevron und die anderen vier großen westlichen Ölkonzerne für 2022 wohl zusammen die gigantische Summe von 199 Milliarden Dollar Gewinn vermelden werden. Heute nun hat Chevron seinen Jahresgewinn für 2022 veröffentlicht. Dank steigender Rohstoffpreise und der heimischen Ölproduktion hat man einen Rekordgewinn erzielt und einen beispiellosen Cashflow generiert, der ein gigantisches Aktienrückkaufprogramm im Wert von 75 Milliarden US-Dollar unterstützen wird, so berichtet aktuell Bloomberg über die Jahresdaten.

Der bereinigte Gewinn für das Jahr 2022 hat sich im Vergleich zum Vorjahr auf 36,5 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppelt, während die Öl- und Erdgasproduktion aus den US-Feldern des Unternehmens um fast 4 % auf umgerechnet 1,181 Millionen Barrel pro Tag gestiegen ist, so Chevron in seiner aktuellen Erklärung. Der Rekordgewinn dürfte die Kritiker der Ölindustrie im Weißen Haus und im Kongress verärgern, die bereits durch die Ankündigung des zweitgrößten US-Ölförderers verärgert waren, eigene Aktien im Wert von 75 Milliarden Dollar zurückzukaufen. Der für Rückkäufe vorgesehene Betrag würde ausreichen, um Occidental Petroleum oder fast jeden anderen inländischen Wettbewerber zu kaufen.

Obwohl Chevrons Gesamtjahresergebnisse die Erwartungen der Wall Street bei den meisten Standard-Leistungskennzahlen übertrafen, blieb der bereinigte Gewinn des vierten Quartals mit 4,09 Dollar pro Aktie um 18 Cent hinter der Bloomberg-Konsensschätzung zurück. Chevron gab außerdem eine Abschreibung von 1,1 Milliarden Dollar auf internationale Vermögenswerte bekannt, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

US-Regierung unglücklich über Verwendung der Gewinne bei Ölkonzernen

Analysten und Investoren werden aufmerksam auf weitere Informationen über die Abschreibung warten, wenn Chief Executive Officer Mike Wirth und Chief Financial Officer Pierre Breber um 11 Uhr New Yorker Zeit eine Telefonkonferenz abhalten. Die Chevron-Aktien stiegen am Donnerstag als Reaktion auf die überraschende Rückkaufankündigung nach Börsenschluss am Vortag so stark wie seit fast vier Monaten nicht mehr. Während die Anleger jubelten, kritisierte die Biden-Administration die aktionärsfreundliche Initiative und argumentierte, dass das Geld besser für die Erhöhung des Energieangebots ausgegeben werden sollte, um die Preise an der Zapfsäule zu senken.

Für ein Unternehmen, das noch vor nicht allzu langer Zeit behauptete, es würde „hart arbeiten“, um die Ölproduktion zu steigern, ist die Auszahlung von 75 Milliarden Dollar an Führungskräfte und reiche Aktionäre sicherlich ein seltsamer Weg, dies zu zeigen“, sagte das Weiße Haus in einer Erklärung wenige Stunden nach der Ankündigung des Unternehmens.

Chevron hat im vergangenen Jahr mehr als 22 Milliarden Dollar in Form von Rückkäufen und Dividenden an die Investoren zurückgegeben. Die Ölgesellschaften sollten ihre Rekordgewinne nutzen, um das Angebot zu erhöhen und die Kosten für die Verbraucher zu senken“, hieß es in der Erklärung des Weißen Hauses. Chevron ist der erste der fünf großen Ölkonzerne, der seine Gewinne bekannt gibt. Exxon Mobil Corp. wird seine Ergebnisse am 31. Januar veröffentlichen, gefolgt von Shell Plc, BP Plc und TotalEnergies SE in den kommenden Wochen.

FMW/Bloomberg

Tankstellen von Chevron
Vacant fuel pump stations at a Chevron gas station in Las Vegas, Nevada, US, on Thursday, July 21, 2022. Soaring housing costs and gasoline prices have handed Republicans an opportunity to flip a US Senate seat and reverse years of Democratic gains in Nevada. Photographer: Bridget Bennett/Bloomberg


Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Pingback: Exxon übertrifft Erwartungen: Rekordgewinn 56 Milliarden Dollar | Preischeck24

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage