Aktien

China: Stresstest

Auch China kann Stresstest. Und wie nicht anders zu erwarten – nach westlichem Vorbild – gehen diese Stresstests natürlich gut aus. Warum sollte man sie sonst veranstalten? Ziel ist doch immer, den Märkten die Botschaft zu geben: alles ist in bester Ordnung!

Und was der Westen kann, das kann das hoch demokratische und transparente China allemal. So sagte heute der Vizechef der chinesischen Bankenregulierung, Wang Zhaoxing, dass man angesichts der Abkühlung am Immobilienmarkt vor allem in kleineren Städten Chinas Stresstests bei Banken durchgeführt habe, die ein worst-case-Szenario simulierten. Und oh Wunder: „Die Resultate zeigen, dass die asset quality der Banken generell stabil sind“.

Nun ja – unausgesprochen blieb, wie man sich seitens der Regulierer eben diesen worst case vorgestellt hat. Wie auch immer: Wang verkündete gleichzeitig, dass man die Eigenkapitalvorschriften, die Banken für Kredite beachten müssen, lockern werde. Derzeit können Chinas Banken für 1 Dollar Einlagen an Kundengeldern Kredite für 75 Cents vergeben, haben also ein sogenanntes „loan-to-deposit Ratio“ von 75%. Insbesondere für Banken im ländlichen Raum soll dieser Wert nun auf 65% gesenkt werden, um die Kreditvergabe für kleiner Unternehmen in den Provinzen zu stimulieren.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage